Zum Inhalt springen

2. SKI-RENNEN DES PRATER TENNISCLUB

Trotz ungünstiger Wetterlage nahmen 70 Sportler am Riesentorlauf auf der FIS-Rennstrecke Stuhleck/Semmering teil.

Auf Grund der Sturmböen des Orkans Emma mussten am Sonntag, dem 02.03.08 alle Skirennen und Skiveranstaltungen in der ganzen Steiermark abgesagt werden. So waren z.B. am Sonntag alle Lifte von Stuhleck und Semmering, bzw. Präbichl gesperrt.

Obwohl die erste Bö auf der Lammeralm am Samstag, dem 01.03. sehr heftig war, gab es dort keine größere Schäden. Anschließend kam es zu Hagelschauern übergehend in Schneefall, Bezüglich der Windrichtung aus W bis WNW liegt die Lammeralm in der Abdeckung, der Wind kam also nicht in der vollen Stärke durch.

Durch den 1. Windstoß wurde die Starkstromversorgungsleitung der Skiarena Lammeralm durch umgestürzte Bäume unterbrochen. Am Sonntag, dem 02.03.08, gab es auf der Lammeralm noch immer einen Stromausfall, sodass der Betrieb des Sesselliftes nicht möglich war und man auf den dieselbetriebenen Schlepplift zurückgreifen musste. Auch die Niederspannungsversorgung für die Zeitnehmung war nicht gegeben. Die Betriebsleitung der Skiarena Lammeralm organisierte durch beispielhaften Einsatz in der Nacht ein Notstromaggregat von der Feuerwehr und so konnte das Rennen am Sonntag trotz dieser Umstände pünktlich gestartet werden.

Trotz der ungünstigen Wetterlage – am Sonntag gab es in der Früh nassen Neuschnee auf der Piste und Regen - waren von den ca. 100 genannten Teilnehmern 70 Sportler am Start. Der Riesentorlauf auf der FIS-Rennstrecke, gesetzt von ÖSV-Trainerin und Geschäftsführerin Sabine Lair von der Skiarena Lammeralm, wurde von den Teilnehmern der Prater-Tennisclubs problemlos bewältigt.

Sieger des 2. Skirennens der Prater-Tennisclubs wurde Peter Krassel vom KSV vor Heinz Waerder vom SV-Schwarz-Blau und Herbert Hrdlicka vom Vienna Cricket Club.

Zum Meister der Prater-Tennisclubs 2008 Peter Krassel ist noch zu erwähnen, dass er in den 60er-Jahren bei der österr. Meisterschaft im Riesentorlauf 4. wurde und Karl Schranz, der bei diesem Rennen 7. wurde, besiegte, was damals für einen Skiläufer aus Ostösterreich eine Sensation war. Peter Krassel (JG 42) hat  das Skifahren aber offenbar noch immer nicht verlernt.

Die Skiarena Lammeralm, sowohl als Familienskigebiet, als auch Trainingsberg des ÖSV bekannt (die Geschwister Görgl, ebenso wie die Abfahrerin Karin Blaser haben vor ihrem Einsatz im Weltcup hier trainiert!) hatte also die Pistenpräparierung  auch bei derartig extremem Wetter im Griff, so dass alle Läufer gute Bedingungen beim Skirennen  hatten.

Top Themen der Redaktion

Wochenbilanz

Tristan-Samuel Weissborn gewinnt in Losinj

In Rennes hatte er im Jänner 2020 das Dutzend voll gemacht, vor einem Jahr holte er in Barcelona seinen 13. Titel. In dieser Turnierwoche erhöht Tristan-Samuel Weissborn mit Partner Andrej Martin an seiner Seite seine Siegesbilanz auf der…

Wochenbilanz

Zwei Semi- und sechs Viertelfinale

In dieser Turnierwoche sind es Maximilian Neuchrist und Neil Oberleitner, die international die weitesten Wege im Raster zurücklegen können.

Kids & Jugend

Wiener Walzer in Maria Lanzendorf

Am Montag (11.10.) ging in Maria Lanzendorf ein NÖTV Kat. 2-Turnier zu Ende, bei dem in beinahe jeder Altersklasse WTV-SpielerInnen um den Sieg mitspielten oder ihn sich holten. Am beeindruckendsten war dabei die Bilanz von Ralph Prucha (u12), der…