Zum Inhalt springen

TurniereATP

ATP Antwerpen: Thiem auch bei Wien-Generalprobe im Viertelfinale

Hiermit ist Österreichs Weltklassespieler am Montag auch wieder die Nummer eins im Lande.

Dominic Thiem ©GEPA pictures

Die Form wird immer besser: Dominic Thiem weiß jetzt auch bei der Generalprobe zu den Erste Bank Open in Wien (22. bis 30. Oktober) zu überzeugen. Nachdem der 29-Jährige letzte Woche bei den Gijon Open sein zweites ATP-Tour-Halbfinale seit seiner Rückkehr nach seiner langwierigen Handgelenksverletzung erreicht hatte, steht er nunmehr auch bei einem weiteren ATP-250-Hartplatz-Hallenevent in Antwerpen schon im Viertelfinale. Der Niederösterreicher (ATP 132), der lediglich über sein Protected Ranking im Hauptfeld der European Open steht, bezwang am frühen Donnerstagabend im Achtelfinale den auf sechs gereihten Argentinier Francisco Cerundolo (ATP 28) mit 6:1, 1:6, 7:5 – und drehte hierbei im dritten Satz einen Breakrückstand doch noch um. Im Kampf um einen Platz im Halbfinale kommt es somit zur Revanche gegen den topgesetzten Polen Hubert Hurkacz (ATP 11), dem er erst vor exakt vier Wochen im Metz-Achtelfinale mit 3:6, 4:6 unterlegen gewesen war. Das richtige Rezept gegen den 25-Jährigen hat Thiem bis dato scheinbar generell noch nicht gefunden: Er hat gegen Hurkacz eine 0:3-Bilanz zu Buche stehen.

Thiem hatte zum Auftakt am Mittwoch den belgischen Wildcard-Besitzer Michael Geerts (ATP 268) mit 6:4, 6:0 eliminiert und dabei besonders mit einer Quote von 83 Prozent an ersten Aufschlägen begeistert, im ersten Satz gar 92 Prozent (22 von 24). An die starke Vorstellung knüpfte er beim Wiedersehen mit Cerundolo, den er erst vergangene Woche im Gijon-Achtelfinale mit 6:4, 6:3 besiegt hatte, zunächst an. Thiem dominierte diesmal den ersten Durchgang mit Breaks zum 2:0 und 5:1, Selbiges gelang jedoch auch seinem Kontrahenten im zweiten Abschnitt. Der dritte Satz musste hierdurch entscheiden. Dort vergab Thiem bei 1:0 die erste Breakchance und musste darauf selbst seinen Aufschlag zum 3:4 abgeben. Der Lichtenwörther schlug allerdings postwendend zu null zurück und sicherte sich schließlich dank eines weiteren glatten Breaks im zwölften Game den Sieg. Ihm sind hiermit weitere 45 ATP-Punkte sicher, die ihm seinem erklärten Saisonziel, den Top 100, immer näherbringen. Im Live-Ranking befindet er sich nun auf Position 125 und wird damit am Montag wieder Österreichs Nummer eins vor Jurij Rodionov sein.

„Es ist immer etwas Besonderes, zweimal gegen denselben Gegner zu spielen innerhalb einer Woche“, erläuterte Thiem nach seinem neuerlich erfolgreich absolvierten Duell mit Cerundolo. „Er ist ein großartiger Spieler, es war klar, dass es nicht so einfach geht. Ich hatte einen schlechten Start in den zweiten Satz. Der dritte Satz war offen, ein 50:50-Satz. Es war sehr intensiv und ein enges Match. Das ist der Grund, warum ich jeden Tag hart arbeite, um gut zu spielen.“ Auch für seinen nächsten Gegner, Hurkacz, hatte er nur lobende Worte übrig: „Er ist seit Jahren unter den Weltbesten, er hat ein unglaubliches Service“, so Thiem. „Ich habe in Metz gegen ihn verloren, da hatte er es leicht.“ Das soll diesmal natürlich anders sein.

Hier alle Ergebnisse des ATP-250-Turniers in Antwerpen.

Ähnliche Nachrichten

Top Themen der Redaktion