Zum Inhalt springen

Kids & Jugend

Auf Augenhöhe mit der Siegerin der Orange Bowl

Beim bedeutendsten Jugendturnier der Welt scheitert WTV-Talent Tamara Kostic im Achtelfinale nur an der späteren Siegerin Clervie Ngounoue.

©freepik; GEPA pictures | Hans Osterauer

An dieser Saison gibt's für Tamara Kostic absolut nichts zu bemängeln: Sieg bei den Österreichischen Hallen- und Freiluftmeisterschaften, Sieg bei den ÖTV Jugend Circuit-Events in Wien (UTC La Ville) und Oberpullendorf (Sporthotel Kurz), und auch beim Tennis Europe-Turnier im August im Bludenz war das Wiener Talent nicht zu schlagen. Der Lohn für all die Mühe: Der Flug zum international bedeutendsten Jugendturnier Orange Bowl (9.-18.12.) sowie eine Woche Aufenthalt in Key Biscayne wurden vom ÖTV finanziert. Die übrigen Kosten finanzierte Tamara mithilfe der WTV-Fördergelder, "da Tamara heuer das neue WTV-Jugendförderprogramm optimal ausgenutzt hat" (WTV-Präsident Christian Barkmann).

"Bestes Match von Tamara"

Tamaras Bilanz in Florida: In der ersten Runde traf die 12-Jährige, die sich täglich mit rund vier Stunden Training auf eine Profikarriere ("In zwei Jahren würde ich gerne Top 5 im ITF sein") vorbereitet, auf die Koreanerin Woojeong Yang und zieht mit 6:2, 6:3 in die zweite Runde ein. Dort bekommt es die an Nummer 9 gesetzte Wienerin mit Athena Rosas zu tun und hat auch mit der US-Amerikanerin keine großen Probleme - 6:3, 6:0. Ihre nächste Gegnerin, Angeles Rodriguez-Rizo (MEX), bekommt den Ball nur sehr selten zu sehen und muss sich glatt mit 0:6, 1:6 geschlagen geben. Erst im Achtelfinale baut sich, nachdem die Partie aufgrund von Regen verschoben werden musste, mit der topgesetzten US-Amerikanerin Clervie Ngounoue eine extrem hohe Hürde vor Kostic auf. In einem von Anfang an auf hohem Niveau stehenden Match kann Tamara in vielen Phase gut mithalten, muss sich letztendlich aber doch mit 4:6, 3:6 geschlagen geben. Kostic-Berater Erich Harand: "Von ihrem Trainer hab' ich aus Amerika gehört, dass das das beste Match war, das er heuer von Tamara gesehen hat. Sie hat mit Ngounoue auf Augenhöhe mitgespielt." Ein weiteres beeindruckendes "Goodie" der jungen Wienerin: Im Verlauf des gesamten Orange Bowl-Events war es Kostic, die Ngounoue die meisten Games abnehmen konnte.

Information

Orange Bowl | Key Biscayne (USA)

 

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Social-Media-Kampagne "Bleib im Verein!"

Sport Austria, ASVÖ, ASKÖ und SPORTUNION appellieren, Mitglied im Verein zu bleiben und den Mitgliedsbeitrag zu bezahlen, zumal dieser dazu dient, die laufenden Kosten des Vereinsbetriebs zu decken.

Verbands-Info

"Ein größerer Betrag für die Vereine"

Mehrere hundert Millionen Euro an Hilfe für die österreichischen Sportvereine wurden im Rahmen einer Pressenkonferenz von Sportminister Werner Kogler in Aussicht gestellt. Die Kriterien für einen Hilfsfond werden gerade erarbeitet.

Verbands-Info

Richtlinien für Vereine werden noch ausgearbeitet

Die Förderrichtlinien des Härtefall-Fonds für Vereine - die rechtlich zu den Non Profit Organisationen (NPO) zählen - werden von den zuständigen Ministerien noch ausgearbeitet. Der genaue Zeitpunkt der erstmöglichen Antragstellung wird noch...