Zum Inhalt springen

Wochenbilanz

Australische Träume werden wahr!

DIE Protagonisten in dieser Tenniswoche: Oliver Marach! Tamara Kostic! Sinja Kraus! DAS absolute Highlight: Oliver Marach gewinnt bei den Australian Open das erste Grand Slam-Turnier seines Lebens! Mit Partner Mate Pavic besiegt er in der Rod Laver-Arena in Melbourne Robert Farah / Juan Sebastian Cabal mit 6:4, 6:4. Der WTV gratuliert von ganzem Herzen!

©GEPA pictures | Matthias Hauer
Sieg
Oliver MarachAustralian Open | Melbourne (AUS)Grand SlamHardcourt

Geboren ist er in Graz, seine Heimat hat er in Panama gefunden, für einen Wiener Verein (UTC Wien) spielt er Meisterschaft, seinen größten Erfolg feiert er in Melbourne: Nach dem Einzug ins Wimbledon-Endspiel im Vorjahr gelingt dem 37-jährigen dieses "Kunststück" beim ersten Grand Slam-Turnier des Jahres erneut. Diesmal geht er allerdings noch einen Schritt weiter! Im Melbourne Park holt er sich mit Partner Mate Pavic an seiner Seite den ersten Grand Slam-Titel seiner Karriere. Im Endspiel besiegen die beiden Robert Farah / Juan Sebastian Cabal mit 6:4, 6:4. Sowohl im ersten als auch im zweiten Satz gelingt dem aufschlag- und returnstarken Duo das entscheidende Break zum 5:4.

Hochklassiges Endspiel

Marach ist damit der dritte Österreicher nach Julian Knowle (US Open 2007) und Jürgen Melzer (Wimbledon 2010 und US Open 2011), der einen Grand-Slam-Titel im Herren-Doppel gewinnen konnte. „Wir sind seit letztem Jahr super zusammengewachsen", bedankte sich Marach nach dem gemeinsamen Triumph bei seinem Partner, "und ich genieße jede Minute mit dir auf dem Platz. Das ist mein Lieblings-Grand-Slam, und ich bin zum 17. Mal hier und bereits alt. Ich hoffe, dass ich nächstes Jahr zurückkommen kann“, sagte er zum Publikum, das bis kurz vor 1.00 Uhr am Sonntag (Ortszeit) geblieben war, um ein zuvor hochklassiges Endspiel zu sehen."

Sieg
Sinja Kraus, Mavie Österreicher

5th ITF Junior Magic Trophy Hammamet | Hammamet (TUN)

ITF | Kat. 2Sand

Nach einem glatten Auftakt (6:3, 6:3 gegen Nevena Sokovic) und zwei hart umkämpften Drei-Satz-Partien (im Viertelfinale 6:4, 6:7, 6:1 gegen Francesca Curmi) trifft Sinja Kraus in ihrem ersten Semifinale seit Oktober 2017 (ITF-Kat. 2 in Almere; Anm.) auf Daniella Dimitrova (BUL) und muss auch hier in die "Verlängerung": Nach dem 7:5, 2:6, 6:1-Sieg steht fest, dass sie am Sonntag gegen Helene Pellicano (MLT) heuer um ihren ersten Sieg bei einem u18-Turnier kämpfen wird. Nachdem sie tatsächlich als Siegerin vom Platz geht, freut sich Vater Gerhard danach: "Damit wird sie den Sprung unter die besten 120 Spielerinnen im ITF-Junior-Ranking schaffen."

Mavie scheidet zeitlich aus

Die zweite Wienerin im Bewerb, Mavie Österreicher, muss hingegen die dritte Aufaktniederlage in diesem Jahr hinnehmen: Gegen die an Nummer 6 gesetzte Spanierin Marta Custic verliert der TWR-Schützling mit 5:7, 4:6. Im Doppel scheitert Kraus mit Anaelle Leclercq (FRA) bereits in der ersten Runde - 5:7, 6:2, 9:11 gegen das an Nummer 3 gesetzte spanisch-französische Duo Marta Custic / Federica Sacco. Mavie kommt mit Sarra Ata (TUN) bis ins Viertelfinale - 4:6, 3:6 gegen Anna Maria Jovanovic / Carole Monnet.

Finale
Tamara KosticWinter Cup (u12) | NeudörflTennis Europe | u12Sand

Tolle Leistung eines jungen ÖTV-Teams! In der ersten Runde des Tennis Europe Winter Cups in Neudörfl trifft Österreich mit Ava Schüller (NÖTV) und WTV-Talent Tamara Kostic auf Italien. Während sich Schüller glatt Nadin Barbarossa mit 5:7, 0:6 geschlagen geben muss, sorgt Kostic mit ihrem souveränen 6:2, 6:1-Sieg gegen Giulia Bizzari für den Ausgleich. Im Doppel gewinnen Kostic / Schüller einen beinharten Kampf gegen Barbarossa / Vittoria Paganetti mit 7:6, 7:6. Im Semifinale trifft Österreichs u12-Team auf Frankreich und auch hier lassen sich Kostic und Schüller nicht stoppen. Die beiden besiegen Lise Maury, Shanice Roignot und Beverly Aaliyah Nyangon mit 2:1 und ziehen damit ins Finale ein. "Wieder erwiesen sich Kostic / Schüller als nervenstarke Doppelspezialistinnen und gewannen mit 3:6, 6:2 und 10:8 im Match-Tiebreak", postet TC Habeler und Knotzer Neudörfl auf ihrer Facebook-Seite. "Eines haben die Österreicherinnen aber schon fix in der Tasche: Ein Finalticket für das Europafinale der besten acht Teams." Die Gegner am Sonntag, Rumänien, waren dann etwas zu stark: Das ÖTV-Team musste sich mit 0:3 geschlagen geben.

Viertelfinale
Caroline IlowksaGD Tennis Cup | Antalya (TUR)ITF | FutureHardcourt

Nach erfolgreich überstandener Qualifikation baut sich in der ersten Runde des Hauptbewerbs mit der an Nummer 7 gesetzten Koreanerin Dabin Kim eine auf den ersten Blick unüberwindbare Hürde auf. Caroline Ilowska übersteht aber auch diese - 6:1, 2:6, 6:0.  Erst im Viertelfinale muss die 19-jährige Wienerin die Segel streichen. Die an Nummer 2 gesetzte um ein Jahr aältere Deutsche Lisa Matviyenko zieht mit ihrem 6:4, 6:1-Sieg ins Semifinale ein. Im Doppelbewerb gemeinsam mit Daniela Schippers (GUA) erreicht sie das Viertelfinale: Ksenia Palkina (KGZ) / Shelby Talcott (USA) kommen bei ihrem 6:3, 6:3-Sieg nicht ins Straucheln.

Viertelfinale
Tristan-Samuel WeissbornOpen de Rennes | Rennes (FRA)ATP | ChallengerHardcourt

Überraschende Viertelfinal-Niederlage für "Sam" Weissborn bei dem mit 64.000 Euro dotierten Challengerturnier in Rennes: Nach der 26-jährige Wiener in der Vorwoche in Koblenz gemeinsam mit Partner Luca Margaroli noch als Turniersieger abreisen konnte, muss er sich eine Woche später - diesmal mit dem Monegassen Romain Arneodo an seiner Seite - bereits nach zwei gespielten Partien vom Turnier verabschieden - 3:6, 6:7, 7:10 gegen die Inder N. Sriram Balaji / Vishnu Wardhan.

Achtelfinale
Lenny HampelGD Tennis Cup | Antalya (TUR)ITF | FutureHardcourt

Mit Tak Khunn Wang hat Lenny Hampel in Antalya seine Probleme: Im Einzel scheitert der an Nummer 2 gesetzte Wiener an dem Taiwanesen klar im Achtelfinale - 3:6, 2:6. Im Doppel gemeinsam mit Partner Tak Khunn Wang kommt er nicht über die ersten Runde hinaus: Die beiden müssen sich dem türkisch-ukrainischen Duo Muhammet Haylaz / Nikita Mashtakov knapp mit 3:6, 6:3, 8:10 geschlagen geben.

Top Themen der Redaktion

Allgemeine Klasse

Die WTV-Landesmeisterschaften in Bildern

Ein Blick auf die Finalisten der neuorganisierten Landesmeisterschaft (AK) in Wien: Max Guggi von GEPA-Pictures war beim Showdown zwischen Sieger Christoph Lang und Florian Feigl mit von der Partie.

Allgemeine Klasse

Christoph Lang verteidigt den Titel

Der Spieler vom TC Kalksburg holt sich mit einem 6:2, 6:4-Finalerfolg über Florian Feigl zum zweiten Mal in Folge den Wiener Landesmeistertitel powered by Hobby-Tennis-Tour.

Wochenbilanz

Der Staatsmeister ist gerüstet

Lenny Hampel gewinnt das 25.000-Dollar-Future in Gyula, der Wiener reist also mit breiter Brust zur Mission Titelverteidigung nach Oberpullendorf. Die 12-jährige Tamara Kostic schlug beim Turnier in Bosnien zu.