Zum Inhalt springen

Turniere

Bestes Future-Resultat für Nenad Vladusic

Die WTV-Quote in dieser Turnierwoche: ein Viertelfinale bei einem Future, ein Achtelfinale und eine zweite Runde bei einem Grand Slam.

©GEPA pictures | Matthias Hauer, Christian Ort
Viertelfinale (Doppel)
Nenad VladusicXIXO Open | Szekesfehervar (HUN)ITF-Future
Im Einzel scheitert der 22-jährige Wiener - beim WTV gemeldet bei Tennisclub an der Schanze/Eden - in der Qualifikation. Im Doppel dieses 15.000-Dollar-Futures erreicht der Schützling von Ruslan Rainov gemeinsam mit Partner Alen Rogic Hadzalic (CRO) mit dem Viertelfinale sein bisher bestes Resultat auf der ITF-Tour. Nach einem Auftaktmatch, dessen Entscheidung bis zuletzt auf der Kante war (6:3, 3:6, 13:11 gegen Cseresznyes / Kisantal) endet der Erfolgslauf der beiden eine Runde später - 1:6, 3:6 gegen das an Nummer 2 gesetzte japanisch-ukranische Duo Sora Fukuda / Danylo Kalenichenko. Bislang hatte Vladusic höchstens das Achtelfinale erreicht gehabt, zuletzt etwa beim Future in Kecskemet (HUN) Anfang September.


AchtelfinaleOliver MarachUS Open | New York (USA)Grand Slam
Endstation für Oliver Marach im Achtelfinale des letzten Grand Slam-Turniers der Saison. Der Steirer und sein kroatischer Partner Mate Pavic, die gegen Danny Thomas und Vasil Kirkov einen sicheren Auftaktsieg gefeiert hatten, musste sich dem amerikanischen Zwillingsbrüdern Bob und Mike Bryan mit 6:4, 3:6, 4:6 geschlagen geben. In Wimbledon waren Marach / Pavic noch im Endspiel gestanden.
2. Runde
Jurij RodionovUS Open | New York (USA)Grand Slam
Ein Virus stoppt Jurij Rodionov. "Die Auswirkungen sind vor allem auf meine Fitness fatal, Husten und die dauernd rinnende Nase sind dabei fast nebensächlich", so die Bilanz von Österreichs bestem Nachwuchsprofi nach seiner 3:6, 2:6-Niederlage gegen Timofey Skatov  (RUS) auf Facebook. "So konnte ich bei keinem Schlag Körperspannung aufbauen und lange Rallyes waren sowieso nicht drinnen. Auf diese Weise war ich nicht in der Lage, meinem Gegner Paroli zu bieten. Im Doppel waren Michael (Vrbensky; Anm.) und ich gegen unsere groß aufspielenden japanischen Widersacher auf verlorenem Posten. Nach 1:6 und 0:4 sind wir zwar bis auf 5:4 rangekommen, konnten unser Momentum aber leider nicht ausnutzen. Jetzt geht es nach Hause um wieder vollkommen fit zu werden und Ende Oktober werde ich hoffentlich mein letztes Junioren Turnier spielen: Das Masters in Chengdu, wo sich die acht Jahresbesten messen. Ob ich dabei bin entscheidet sich im Anschluss an die US Open."
2. Runde
Paul Werren, Lara Nedeljkovic

Junior Tennis Championships Under 14 | Koper (SLO)

TE (u14)
Wer bislang noch nicht wusste, was Kampfkraft ist, hätte die Erstrunden-Partie von Paul Werren im slowenischen Koper verfolgen müssen: Nach verlorenem ersten Satz drehte der WTV-Kaderspieler ("Mein Ziel im Tennis ist, mich ständig weiter zu entwickeln") die Partie gegen den an Nummer 8 gesetzten Slowenen Jon Lan Suntar komplett auf den Kopf und ging letztendlich als 3:6, 7:5, 7:6-Sieger vom Platz. Eine Runde später musste sich der Schützling von Martin Pauer allerdings dem Serben Marko Jovanovic mit 2:6, 4:6 geschlagen geben. Im Doppel erreicht er mit Partner Sebastian Sorger das Achtelfinale und verliert dort gegen Aleksandar Tomas / Alen Bill. Auch im Mädchenbewerb scheitert Lara Nedeljkov äußerst knapp in der zweiten Runde - 6:7, 6:7 gegen die Schwedin Emma Persson. Im Doppel erreicht sie gemeinsam mit Partnerin Sophia Wurm das Achtelfinale.


1. Runde
Alexander PeyaAON Open | Genua (ITA)ATP-Challenger
Nach dem Viertelfinale auf dem Hardcourt von Winston-Salem Ende August steigt Alexander Peya gemeinsam mit Partner Julian Knowle bei diesem mit 127.000 Euro dotierten Challenger wieder auf Sanduntergrund ein. Das an Nummer 1 gesetzte Duo muss sich allerdings bereits zum Auftakt Salvatore Caruso / Jonathan Eysseric beugen - 6:4, 3:6, 5:10.
1. Runde
Marko AndrejicAphrodite Cup | Nikosia (CYP)ITF Kat. 4
Nach erfolgreich absolvierter Qualifikation erreicht der WTV-Kaderspieler zum dritten Mal (Wels, Larnaca) in seiner jungen Karriere in Nikosia den Hauptbewerb eines ITF-Turniers. Dort muss sich der 14-jährige Wiener (ITF 2173) allerdings dem um zwei Jahre älteren Rumänen Cezar Cretu (ITF 653) mit 6:7, 2:6 geschlagen geben.


1. Runde
Peter GoldsteinerTennis Organisation Cup | Antalya (TUR)
ITF-Future
Österreich-Duell zum Auftakt dieses 15.000-Dollar-Futures: Peter Goldsteiner (27) trifft erstmals auf ITF-Ebene auf Jonas Trinker und muss sich dem um fünf Jahre jüngeren Tiroler mit 4:6, 4:6 geschlagen geben. Im Doppel erreicht er gemeinsam mit Partner Philip Bachmaier das Viertelfinale. Dort waren die an Nummer 4 gesetzten Daniel Garza (MEX) / Felipe Meligeni Rodrigues Alves (BRA) allerdings eine Hürde zu hoch - 0:6, 2:6.

Top Themen der Redaktion

Wochenbilanz

In einer Liga mit Federer, Williams & Co

In Sofia erreicht Tamara Kostic in dieser Turnierwoche das Viertelfinale. Die Ziele für die nächste Zukunft sind aber höher gesteckt. Denn: Im sportlichen Umfeld des 14-jährigen Talents hat sich in letzter Zeit einiges getan, ab Jänner 2021 wird sich…

Verbands-Info

In Wimbledon? In Flushing Meadows? Oder doch im Wohnzimmer?

Spiel, Satz und Sieg – mit einer digitalen Innovation. VR Motion Learning, ein Wiener Start-up, arbeitet derzeit an einer authentischen Virtual Reality-Tennisanwendung mit echter Ballphysik. Für WTV-Präsident Christian Barkmann „sind solche Lösungen…

Wochenbilanz

Mit 14 besser als 15- oder 16-Jährige

Die erfreulichsten Schlagzeilen in dieser Turnierwoche kommen von Tamara Kostic, die es im polnischen Pszczyna durch die Bank mit älteren Gegnerinnen zu tun bekommt. Erst die Nummer 1, eine um zwei Jahre ältere Gegnerin, kann die Kaderspielerin…