Zum Inhalt springen

Bundesliga

"Bronze-Medaille" für die Colony-Ladies

Am 10. Juni ging die 2. Bundesliga (Damen) zu Ende: Mit einer Bilanz von vier Siegen und drei Niederlagen belegte der Colony Competition Club/TENNIS-POINT Platz drei in der Endtabelle.

Erfolgreiche Quote für Colony-Spielerin Niki Hofmanova: Fünf Mal im Einsatz, fünf Siege im Einzel. ©GEPA pictures | Mario Kneisl; www.colonyclub.at
Mit insgesamt sieben Teams ist der Colony Competition Club/TENNIS-POINT 2017 in der österreichischen Bundesliga vertreten: Damen (AK), Herren 35, Herren 45, Herren 65, Damen 45, Damen 55 sowie Damen 60. Und über vierzig Mannschaften aller Altersklassen kämpfen heuer in der Landesliga für den Penzinger Traditionsverein um die Titel. Die (bislang) erfolgreichste Bilanz kann dabei die Damen-Mannschaft des erste Damen-Mannschaft aufweisen: In der 2. Bundesliga belegt das Team von Mannschaftsführerin Barbara Hellwig nach sieben gespielten Runden Platz drei in der Endtabelle. Die letzte Partie am vergangenen Samstag (10.6.2017) gegen den KLC konnten Justine Maria Ozga, Barbara Hellwig, Antonia Markuskova, Denise Buberl und Irina Steirer mit 5:2 für sich entscheiden. Für die entscheidenden Punkte sorgten dabei Hellwig, Buberl und Steirer im Einzel sowie Markuskova / Buberl und Ozga / Steirer im Doppel. Am 13. Mai war die 2. Bundesliga gestartet worden war: Insgesamt vier Siegen (gegen UTK Mautern, TC Weiz Raiffeisen, TC Dornbirn und KLC) stehen in der Schlußbilanz drei Niederlagen (gegen UTC Fischer Ried, BMTC-Brühl Mödlinger TC und 1. Klosterneuburger TV) gegenüber. Ein erfreulicher Aufschwung im Vergleich zur letzten Saison: 2016 belegte die Spielerinnen von Colony Competition Club/TENNIS-POINT mit drei Siegen und fünf Niederlagen noch Platz 7.

Information

2. Bundesliga | Tabelle

Top Themen der Redaktion

Wochenbilanz

Vor den French Open viel Positives

In dieser Turnierwoche schrammen Wiener SpielerInnen auf internationaler Bühne oft nur extrem knapp am großen Erfolg vorbei.

Kids & Jugend

Tolle Spieler und ein nasser Coach

Sowohl in Linz (u12) als auch in Enns (u14, u18) mischten WTV-SpielerInnen im sechsten Turnier des Bidi Badu Jugend Circuits bei der Titelvergabe äußerst erfolgreich mit. Lea Sabadis Double bedeutete für einen der WTV-Betreuer sogar: Ab in's kalte...

Wochenbilanz

Endstation Viertelfinale

In dieser Turnierwoche sind es v. a. Wiener "Youngsters", die für positive Schlagzeilen sorgen. Wie z. B. Janis Graski (li.), Julian Platzer (2. v. li.), Tamara Kostic (2. v. re.) und Isabel Markovic (re.).