Zum Inhalt springen

Kids & Jugend

"Gold" und "Silber" für den WTV

Zwei Wiener Teams hatten sich für das Bundesliga-Finale (u15) in Wolfsberg qualifiziert: SC Hakoah bei den Burschen, Pötzleinsdorf bei den Mädchen. Die äußerst erfreuliche Bilanz: Die Burschen waren nicht zu schlagen, die Mädchen konnten erst im Finale gestoppt werden.

Ein Saisonabschluß, der nicht besser hätte laufen können: Zunächst holten sich die u15-Burschen des SC Hakoah (Lenny Petit, Vuk Jovanovic, Philipp Jerkovic, Nemanja Ristanovic) den Titel in der WTV-Mannschaftsmeisterschaft und damit auch die Qualifikation für das Bundesliga-Finale in Wolfsberg. Und auch dort waren Petit & Co eine Klasse für sich. Die von Alan Petrinic gecoachten Burschen holten sich mit drei beeindruckenden Siegen den Titel im u15-Bundesliga-Finale der Burschen. In der ersten Runde (9.10.2020) "übließen" sie ASKÖ TC Hornstein keinen einzigen Satz und in zwei Einzel- und einer Doppelpartie insgesamt nur 15 Games. In der zweiten Runde (10.10.2020) waren die Duelle mit WTC Großgmain etwas enger, das Endergebnis war aber das gleiche: Drei Siege für die Wiener Talente, kein Satzgewinn für die Salzburger. Im Finale (11.10.2020) traf der SC Hakoah dann auf UTC Mistelbach. Hier sollte erst das Doppel zwischen Lenny Petit / Vuk Jovanovic und Elias Trausmuth / Florian Fröhlich die Entscheidung bringen. In den Einzelspielen hatte nämlich Petit gegen Felix Fischer für die Wiener gepunktet (6:1, 2:6, 11:9) und Elias Trausmuth mit 6:2, 6:0 souverän gegen Vuk Jovanovic den Ausgleich geschafft. Im abschließenden Doppel (6:4, 6:4) sicherte sich der SC Hakoah den Titel und damit den zweiten Höhepunkt in der Freiluftsaison. Auch im Bundesliga-Finale der u15-Mädchen war der WTV mit einem Team (Pötzleinsdorf: Georgina Pustelnik, Mimi Tomseth, Nelly Ihlenfeld) vertreten. Georgina Pustelnik und Mimi Tomseth zogen mit zwei Siegen und einer Niederlage im Duell mit TC Sport-Hotel-Kurz in's Endspiel gegen TSV Raiba Hall ein. Dort gelang den Girls von Coach Tadi Lansky ein Sieg im Einzel (6:0, 6:7, 10:3 von Mimi Tomseth gegen Sherin Pejkovic). Für die alles entscheidenden Punkte sorgte allerdings der TSV Raiba Hall: Lea Erenda besiegte Georgina Pustelnik glatt mit 6:0, 6:1, Julia Moser / Christina Geisler holten im abschließenden Doppel für die Tirolerinnen mit 6:3, 6:3 gegen Pustelnik / Thomseth den Titel.

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Das war das Jahr 2020!

Eine außergewöhnliche (Freiluft-)Tennissaison neigt sich dem Ende zu. Mit zahlreichen nationalen und internationalen Erfolgen von WTV-SpielerInnen und Einschränkungen & neuen Regeln im Vereins- und Turnierbereich aufgrund der Corona-Krise. Ein Auszug...

Wochenbilanz

Überraschendes Aus

In dieser Turnierwoche war mit Tristan-Samuel Weissborn ein einziger Wiener Spieler international unterwegs: In der Vorwoche noch Turniersieger (Barcelona) kommt "Sam" in dieser Turnierwoche in Lissabon über die Auftaktrunde nicht hinaus.

Verbands-Info

Julian Knowle/Alexander Peya im Doppelpack

Doppel-Workshops mit zwei Grand Slam-Siegern: Ab November können Spieler jeder Leistungsklasse mit Unterstützung von Alexander Peya und Julian Knowle ihr Doppelspiel verbessern. Vereine, die an diesen Workshops auf ihrer Anlage interessiert sind,...