Zum Inhalt springen

Turniere

DER JÜNGSTE MEISTER ALLER ZEITEN

Für den ungesetzten Sebastian Stiefelmeyer bedeutet der w.o.-Sieg über Walter Kubicka den ersten Titelgewinn in der Allgemeinen Klasse.

Als klarer Favorit war Walter Kubicka in dieses Finale gegangen, als Sieger der Wiener Landesmeisterschaften auf der WAC-Anlage ging nach Kubickas w.o. aber Überraschungssieger Sebastian Stiefelmeyer (Bild) vom Platz. WTV-Sportwart Mag. Erich Harand: "Als offiziellen Grund hat er Krämpfe angegeben. " Noch im ersten Satz hatte Kubicka "unglaublich gespielt, fehlerlos und druckvoll, hohes Tempo und alles an die Linie." Der Knackpunkt kam dann im zweiten Satz bei 3:1 und 40:0 für Kubicka - ein leichter Fehler, das Game ging verloren, "und er ist dadurch total verunsichert worden." Die Folge: Sebastian Stiefelmeyer dominierte ab diesem Zeitpunkt das Geschehen und diktierte das Match so deutlich, dass Kubicka im dritten Satz die Nerven verlor. "Bei 1:3 gegen ihn hat er einen Ball über den ganzen Prater rausgeschossen." Durch den Strafpunkt, der gleichzeitig auch der Gamepunkt war, ist der Faden bei Kubicka endgültig gerissen. Der Weg für den 16-jährigen Sebastian Stiefelmeyer als jüngster Landesmeister aller Zeiten war damit frei. Das Resultat: 1:6, 6:3, 5:1 ret.

Keine Überraschungssiegerin gab es hingegen im Frauenbewerb. Natascha Bredl war als Favoritin in dieses Turnier gegangen und erfüllte ihre "Rolle" auch im Finale gegen Katharina Knöbl. Harand: "Sie hat sich allerdings gegen Knöbl, die schon im Semifinale gegen Bianca Ambros ausgezeichnet gespielt hat, zu Beginn sehr schwer getan. Nachdem sie den zweiten Satz mit Müh und Not gewonnen hat, hat sie im dritten dann aber keine Probleme mehr gehabt und ihre Überlegenheit klar ausgespielt." Das Resultat: 3:6, 6:4, 6:0. Das Jahr 2008 könnte für den Alfred Tesar-Schützling Bredl ein sehr erfolgreiches werden: Bei drei Turnieren war sie bisher angetreten. Zwei (Wr. Neudorf, WTV-Landesmeisterschaften) davon beendete sie als Siegerin, beim dritten (Wilhelmsburg) kam sie bis ins Semifinale.

Ergebnisse
Herren Hauptbewerb (PDF)
Herren-Qualifikation (PDF)
Damen Hauptbewerb (PDF)

Fotos der neuen Landesmeister 

Top Themen der Redaktion

Allgemeine Klasse

Die WTV-Landesmeisterschaften in Bildern

Ein Blick auf die Finalisten der neuorganisierten Landesmeisterschaft (AK) in Wien: Max Guggi von GEPA-Pictures war beim Showdown zwischen Sieger Christoph Lang und Florian Feigl mit von der Partie.

Allgemeine Klasse

Christoph Lang verteidigt den Titel

Der Spieler vom TC Kalksburg holt sich mit einem 6:2, 6:4-Finalerfolg über Florian Feigl zum zweiten Mal in Folge den Wiener Landesmeistertitel powered by Hobby-Tennis-Tour.

Wochenbilanz

Der Staatsmeister ist gerüstet

Lenny Hampel gewinnt das 25.000-Dollar-Future in Gyula, der Wiener reist also mit breiter Brust zur Mission Titelverteidigung nach Oberpullendorf. Die 12-jährige Tamara Kostic schlug beim Turnier in Bosnien zu.