Zum Inhalt springen

ATPWTAITF

Der Profibetrieb ruht bis 7. Juni

Die ATP-Tour der Herren und die WTA-Tour der Damen beschlossen, dass wegen der Coronavirus-Pandemie alle Events bis 7. Juni abgesagt sind. Auf ITF-Ebene fallen das Kat.2-Turnier in Villach und die Spring Bowl aus.

Jürgen Melzer, Jurij Rodionov und Dennis Novak dürfen bis 7. Juni nicht arbeiten. ©GEPA-Pictures

Die Pause für ATP- und WTA-Turniere wurde aufgrund der Corona-Pandemie ebenso bis 7. Juni verlängert wie für alle ITF- und Tennis-Europe-Events. Auch auf Challenger- und ITF-Ebene wird frühestens ab 8. Juni bzw. mit Beginn der Rasensaison wieder gespielt. Das bedeutet, dass die Kat.2-Turniere U18 in Villach und die Spring Bowl in Tribuswinkel nicht wie geplant stattfinden können.

Von den neuen Verschiebungen betroffen sind auf ATP-Ebene München, Estoril, Genf und Lyon sowie im WTA-Bereich Straßburg und Rabat. Dazu kommen die Großturniere in Madrid und Rom (beide ATP und WTA). Ob diese agesagten Turniere nachgetragen werden, ist offen.

Laut Plan würden die drei Grand-Slam-Turniere binnen drei Monaten über die Bühne gehen. Der erste Höhepunkt wäre Wimbledon, angesetzt ab 29. Juni. Die US Open sind nach wie vor für 31. August bis 13. September angesetzt, die French Open wurden auf 20. September bis 4. Oktober verschoben.

Die Weltranglisten wurden bis 8. Juni eingefroren, Dominic Thiem bleibt bis dahin die Nummer 3.

Top Themen der Redaktion

Bundesliga

First Vienna Football Club 1894 in der Bundesliga!

Drei Siege, keine Niederlage - die Damen des First Vienna Football Club 1894 gewinnen souverän das Bundesliga-Aufstiegsturnier. Somit wird im nächsten Jahr der WTV wieder mit einer Damenmannschaft in der Bundesliga vertreten sein.

Verbands-Info

Große Trauer um Ewald Spatt

Der langjährige Linien-, Schieds- und Oberschiedsrichter ist ist bei einem tragischen Bergunfall ums Leben gekommen. Herzliches Beileid an die Hinterbliebenen!

Wochenbilanz

Vor den French Open viel Positives

In dieser Turnierwoche schrammen Wiener SpielerInnen auf internationaler Bühne oft nur extrem knapp am großen Erfolg vorbei.