Zum Inhalt springen

Kids & Jugend

Die besten Kids der Stadt

Am Wochenende gingen auf der Anlage des TC Kaiserbersdorf die WTV Kids-Landesmeisterschaften zu Ende. Teilweise hart umkämpft, manchmal auch mit klaren Resultaten in den Finale.

Die Wiener Kids Landsmeisterschaften konnten an den Teilnehmererfolg der Jugend anschließen. 70 Kids in den Bewerben u8 bis u11 spielten sich den Sieg um den Wiener Landesmeister aus. "Fast alle WTV Talentpool Kids waren mit von der Partie, aber auch einige neue stachen heraus und werden sicher bald unseren Pool weiter verstärken können", so Turnierleiter und WTV Kidstennis-Koordinator Stefan Weber. "Beginnen wir mit unsere Kleinsten. Diese spielten am Sonntag drei Stunden lang um alle Plätze und am Ende hieß der Sieger verdient Badis Selmi. Manuel Attwenger musste sich in einem tollen Finale 10:6, 10:4 geschlagen geben. U9 Girls ging in einem hochklassigen Finale nach der Abwehr von zwei Matchbällen an Lena Kronabeter, die sich gegen Felizia Papousek durchsetzen konnte. Letztere musste schon im Halbfinale über die volle Distanz gehen, und auch hier wehrte diese Matchbälle gegen Jasmin Schaaf ab, bevor sie sich für das Finale qualifizierte. Bei den Burschen ging der Sieg an den Top Favorit Kian Kren, der im Finale von Konstantin Holstein im zweiten Satz doch noch etwas gefordert wurde.

Eindeutige Resultate

Die Bewerbe U10 Mädchen und u11 Mädchen gingen ebenso an die topgesetzten Spielerinnen Solomia Pynda und Maja Kadanik. Im Finale u10 behielt Solomia klar mit 4:0, 4:0 gegen Anna Kotchetkov die Oberhand. Bei den Kids 11 war Maja Kadanik gegen Johanna Corciova die Bessere und gewann schlussendlich knapp mit Match TieBreak mit 6:2, 4:6 und 10/:7. Bei den Burschen gab es eine große Überraschung Noah Brunner (3) schaltete im Semifinale den topgesetzten Nikita Sikanov mit 1:4, 4:1 und 10:8 im Match TieBreak aus und traf im Finale auf Ralph Prucha (4), der im Semifinale gegen die Nummer 2 des Turniers Bigic Uros mit 4:2, 4:0 gewann. Mit 4:1, 4:0 war das Finale eine klare Angelegenheit für Noah, und er krönte sich zu
Landesmeister u10. Der Bewerb der Burschen u11 blieb eindeutig in der Hand des an Nummer 1 gesetzten Philip Niederle. Er verlor bis zum Semifinale kein einziges Game, erst im Semifinale gegen Leo Sabadi gab er seine ersten drei Games ab und im Finale gegen Stefan Schaaf noch weitere vier. Das Endergebnis für Niederle: 6:2, 6:2.

"Hoffe auf Teilnehmerrekord"

Stefan Weber: "Auch unsere Nebenbewerbe sollten nicht unerwähnt bleiben. U9 Mädls hieß das Finale Maricru Fazekas gegen Anja Corciova. Diese gewann knapp mit 4:2, 2:4, 10:4. Bei den Burschen ging der B-Sieg an Elias Bratic mit 4:1, 4:2 gegen Aivar Bergen. Burschen u10 und Burschen u11 waren beides knappe Endspiele. Die Sieger hießen Scheer Frederik vs Wagner Lars (1:4, 4:0, 10:7 und Binder Florens vs Payer Stephan (6:4, 7:5). Die nächste Herausforderung für unsere LandesmeisterInnen und natürlich auch alle anderen Kids wird das ÖTV Kat. II-Turnier von 22. bis 24. März in Rannersdorf sein. Hier werden sie sich mit
den Topspielern von ganz Österreich messen können. Ich freue mich, dass so viele Kids dabei waren und hoffe bei den Sommer-Landesmeisterschaften auf der Post Sport-Anlage auf einen weiteren Teilnehmerrekord."

WTV-LANDESMEISTERSCHAFT | Kids

BEWERBSIEGER/INFINALIST/INRESULTAT
Kids 8u | Einzel
Badis SelmiManuel Attwenger 10:6, 10:4
Boys 9u | EinzelKian KrenKonstantin Holstein 4:1, 4:3
Girls 9u | Einzel Lena-Sophie Kronabeter Felizia Papousek 3:4, 4:3, 11:9
Boys 10u | Einzel Noah BrunnerRalph Prucha4:1, 4:0
Girls 10u | Einzel Solomia PyndaAnna Kotchetkov4:0, 4:0
Boys 11u | Einzel Philip NiederleChristian Schaaf6:2, 6:2
Girls 11u | Einzel Maya KadanikJohanna Corciova6:2, 4:6, 10:7

Top Themen der Redaktion

Senioren

Wiens beste Senioren in der Halle

In sieben Altersklassen gingen am Dienstag (19.3.) auf der Anlage des UTC La Ville die WTV-Landesmeisterschaften (Senioren) zu Ende. Einer der Spieler schlug sogar zwei Mal zu!

Kids & Jugend

Tamara Kostic holt den Titel

Zwei Österreichische Meisterschaften gingen an diesem Dienstag zu Ende. Mit einem Titel (u14) für Tamara Kostic und drei Einzügen ins Semifinale für WTV-SpielerInnen.