Zum Inhalt springen

Turniere

Die neuen Indoor-Meister: Caroline Ilowska und Florian Feigl

Die WTV-Hallenmeisterschaften endeten mit Siegen von Caroline Ilowska und Florian Feigl. Ilowska besiegte Vorjahressiegerin Anna Dopler, Feigl kämpfte Titelverteidiger Adnan Al-Mahmoud in drei Sätzen nieder.

Der neue Landesmeister Florian Feigl (li.), Titelverteidiger Adnan Al-Mahmoud (re.) ©WTV
Im Vorjahr hatten Adnan Al-Mahmoud und Anna Dopler die Allgemeine Klasse der WTV-Landesmeisterschaften im wahrsten Sinn des Wortes beherrscht: Im Freien hatten sich beide von Regenunterbrechungen nicht aus der Fassung bringen lassen. Und auch in der Halle waren der Ober St. Veiter TC-Spieler und die WAT Brigittenau-Spielerin eine Klasse für sich. Dopler hatte indoor sogar ihren Titel aus dem Jahr 2015, als sie noch ungesetzt und ohne Satzverlust zum Titel gerast war, verteidigt. In diesem Jahr kam alles anders. Auf der Anlage des First Vienna Football-Club 1894 waren vierzehn Damen und 29 Herren angetreten. Im Damen-Bewerb erreichte Anna Dopler zwar erneut das Endspiel, musste sich dort allerdings Caroline Ilowska mit 2:6, 0:6 geschlagen geben. Die 18-jährige Wienerin wird seit kurzem vom ehemaligen ATP-Spieler Nikolaus Moser trainiert und betrachtete die WTV-Landesmeisterschaften als "ideales Vorbereitungsturnier auf die kommenden Future-Turniere in Antalya." In die Türkei muss Ilowska allerdings mit einem Handicap im "Gepäck" anreisen: "Ich hatte ohnehin schon Probleme mit dem Hüftbeuger. Deshalb wollte ich mich am Dienstag (24.1.; Anm.) vor dem Match gut aufwärmen. Bei einem Ausfallschritt konnte ich nach einer Streckbewegung nicht mehr richtig gehen." Ein MRT soll jetzt Aufschluss bringen.

Feigl besiegt den Titelverteidiger

Im Herren-Bewerb verhinderte Florian Feigl zunächst eine Wiederauflage des Endspiels aus dem Vorjahr, indem er Christoph Lang im Semifinale mit 6:3, 6:2 aus dem Bewerf warf. Im Finale stellte der TC Blau Weiss-Spieler dann auch Seriensieger Adnan Al-Mahmoud ein Bein. Der Sohn von Österreichs Tennislegende Peter Feigl besiegte den Titelverteidiger mit 6:1, 4:6, 6:2. Feigl war ohne Satzverlust ins Endspiel eingezogen. "Dort hab' ich mich von Anfang an sehr wohl gefühlt", so die erste Bilanz nach dem Sieg. "Ich hab' den Ball sehr gut am Schläger gehabt, hab' sehr druckvoll gespielt und sehr wenige Eigenfehler gemacht." Bis zum Stand von 6:1, 3:0 ging diese Taktik sehr gut auf. "Dann bin ich körperlich und mental etwas müde geworden. Deshalb hat Adnan im zweiten Satz die Nase vorne gehabt. Im dritten Satz hab' ich mich dann doch noch aufraffen können und wesentlich zielstrebiger und konsequenter gespielt."
BEWERBFINALIST/INSIEGER/IN
Herren-EinzelAdnan Al-MahmoudFlorian Feigl
Damen-EinzelAnna DoplerCaroline Ilowska

Link:

WTV-Landesmeisterschaften (AK) | Raster
WTV-Landesmeisterschaften | Sieger 2016
Landesmeisterin 2017: Caroline Ilowska ©WTV
Titelverteidigerin Anna Dopler (2. v. li.), die neue Titelträgerin Caroline Ilowska (3. v. li.), Turnierdirektor Robert Heiss (li.) ©WTV

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Das war das Jahr 2020!

Eine außergewöhnliche (Freiluft-)Tennissaison neigt sich dem Ende zu. Mit zahlreichen nationalen und internationalen Erfolgen von WTV-SpielerInnen und Einschränkungen & neuen Regeln im Vereins- und Turnierbereich aufgrund der Corona-Krise. Ein Auszug...

Wochenbilanz

Überraschendes Aus

In dieser Turnierwoche war mit Tristan-Samuel Weissborn ein einziger Wiener Spieler international unterwegs: In der Vorwoche noch Turniersieger (Barcelona) kommt "Sam" in dieser Turnierwoche in Lissabon über die Auftaktrunde nicht hinaus.

Verbands-Info

Julian Knowle/Alexander Peya im Doppelpack

Doppel-Workshops mit zwei Grand Slam-Siegern: Ab November können Spieler jeder Leistungsklasse mit Unterstützung von Alexander Peya und Julian Knowle ihr Doppelspiel verbessern. Vereine, die an diesen Workshops auf ihrer Anlage interessiert sind,...