Zum Inhalt springen

Turniere

Die Sports Monkeys schreiben Geschichte

Unfassbare Spannung! 5:4 im Finale gegen Pötzleinsdorf! in sechs Jahren von der dritten Klasse zum Titel in der Wiener Liga! Bei den Damen ließ der TC Kalksburg dem Park Club keine Chance.

©GEPA-Pictures

Welch Dramatik am Colony Club! Am Ende gingen die Sports Monkeys baden - nicht etwa, weil sie auf dem Platz verloren hatten, sondern weil sie vor Freude in den Pool hüpften, um den Titel bei den Wiener Landesliga Mannschaftsmeisterschaften ausgelassen zu feiern.

Erstmals wurden bei Damen und Herren die Meister an einem Wochenende und an einem Ort im Final-Four-Modus ermittelt.

Im Semifinale am Samstag setzte sich Pötzleinsdorf überraschend gegen den Ober St. Veiter TC mit 5:4 durch - Matchwinner waren Sebastian Stiefelmeier und Philipp Jahn -, während der Sports Monkeys TC dem SC Hakoah beim 5:1 keine Chance ließ.

Der Showdown am Sonntag hätte spannender nicht sein können. Nach den Einzeln führten die Sports Monkeys zwar 4:2, doch Pötzleinsdorf kämpfte in den Doppeln beherzt. Neil Oberleitner und Can Paul Gueven wehrten gegen Leon C. Roider und Milen Velev im Matchtiebreak des dritten Satzes einen Meisterschafts-Ball ab und setzten sich 11:9 durch. Stiefelmeier/Jahn gewannen gegen Joachim Schemm/Alen Bisevac in zwei Sätzen. Also musste die Entscheidung im letzten Doppel fallen: Die ehemaligen WTV-Kaderspieler Mathias Feitsch und Philipp Pöchl siegten gegen Max Lang und Tadeas Lansky 6:4, 7:6.

"Es ist unglaublich", sagte Monkeys-Kapitän Thomas Fröhlich, "es war extrem knapp und wir sind am Ziel einer langen Reise angekommen, die in sechs Jahren von der dritten Klasse bis zum Sieg in der Wiener Liga geführt hat. Ich bin extrem stolz auf diese Mannschaft."

ERGEBNISSE HERREN

Bei den Damen war die Angelegenheit deutlich klarer. Der TC Kalksburg fertigte im Semifinale auf eigener Anlage das Team Colony/wieninvest 6:1 ab, im Endspiel hatte der Wiener Park Club beim 4:1 keine Chance.

"Wir gratulieren unserer Damenmannschaft ganz herzlich zum ersten Landesmeistertitel für den TC Kalksburg", sagte Vorstand Oliver Svec. "Das war eine wirklich herausragende Teamleistung. Der Erfolg ist vor allem darauf zurückzuführen, dass wir alle Partien mit den geplanten Kaderspielererinnen spielen durften, welche alle ihre Topleistung abrufen konnten! Danke auch an den WTV, dass wir das Final 4 austragen durften. Wir hoffen, dass alle Mannschaften die Atmosphäre genießen konnten!“

ERGEBNISSE DAMEN

Lena Rosenauer, Johanna Theuer, Zuzana Sopkova, Aurelia Stipschitz, Katarina Sopkova and Julia Stickler holten den Titel für Kalksburg ©GEPA-Pictures | Walter Luger

Top Themen der Redaktion

Wochenbilanz

Tristan-Samuel Weissborn gewinnt in Losinj

In Rennes hatte er im Jänner 2020 das Dutzend voll gemacht, vor einem Jahr holte er in Barcelona seinen 13. Titel. In dieser Turnierwoche erhöht Tristan-Samuel Weissborn mit Partner Andrej Martin an seiner Seite seine Siegesbilanz auf der…

Wochenbilanz

Zwei Semi- und sechs Viertelfinale

In dieser Turnierwoche sind es Maximilian Neuchrist und Neil Oberleitner, die international die weitesten Wege im Raster zurücklegen können.

Kids & Jugend

Wiener Walzer in Maria Lanzendorf

Am Montag (11.10.) ging in Maria Lanzendorf ein NÖTV Kat. 2-Turnier zu Ende, bei dem in beinahe jeder Altersklasse WTV-SpielerInnen um den Sieg mitspielten oder ihn sich holten. Am beeindruckendsten war dabei die Bilanz von Ralph Prucha (u12), der…