Zum Inhalt springen

Kids & Jugend

Drei Mal Masters-"Gold" für Wiener Talente

Nach insgesamt neun Turnierveranstaltungen ging am Sonntag der ÖTV Jugend Circuit mit dem Masters zu Ende. Für den WTV holten Tamara Kostic (Einzel, Doppel) und Julian Platzer (Doppel) die Titel.

©UTC La Ville; Julian Platzer

Am Donnerstag, den 27. September, starteten die Gruppenspiele beim Masters des ÖTV Jugend Circuit auf der Anlage des UTC La Ville, am Sonntag ging Österreichs hochwertigste Jugendturnier-Serie zu Ende. Mit einem für den WTV erfreulichen Endergebnis: Bei den Mädchen U12 war Tamara Kostic erwartungsgemäß souverän ins Finale eingezogen. Nur gegen Theresa Stabauer aus Oberösterreich wurde es am Samstag eetwa eng – 7:6, 6:4. Am Sonntag traf Tamara dann auf ihre Doppelpartnerin Alexandra Zimmer (NÖTV) und holte sich mit 6:4, 7:5 den Masters-Titel. Mit der Gesamtpunktezahl von 140 verwies Kostic Emma Tagger (130) und Ava Schüller (110) auf die Plätze. Auch im Doppel (gemeinsam mit Zimmer) war Kostic nicht zu schlagen - 4:6, 6:2, 10:8 gegen Emma Leitner / Emma Tagger. Ebenfalls "Gold" gab es im Doppel für Doppel-Landesmeister und Einzel-Vize-Landesmeister Julian Platzer mit Partner Raphael Goldfuhs: Den beiden gelang nach dem Turniersieg vor rund zwei Wochen beim Kat. 2-Turnier in Oberpullendorf auch beim Masters ohne Satzverlust der Turniersieg.

Information

ÖTV Jugend Circuit | Masters

Top Themen der Redaktion

Wochenbilanz

Und schon wieder ist es ...

... ja wer eigentlich? Welcher Spieler "liefert" auf Challenger-Ebene so gut wie jede Woche zumindest ein Semifinale, meistens aber das Finale oder sogar den Turniersieg ab? In dieser Woche ebenfalls toll in Form: die beiden WTV-Kaderspieler Samuel...

Verbands-Info

3 – 2 – 1 – Die Saison wird eröffnet!

Unter dem Motto „GÖST – Ganz Österreich spielt Tennis“ starten alle 1.700 ÖTV-Vereine in die Saison 2019. Der Startschuss erfolgt am 27. April. Es winken interessante Meet & Grees, wertvolle Sachpreise u. n. s. v. m.

Wochenbilanz

Sam Weissborn wird erst im Finale gestoppt

Auch in Taipei kann Tristan Samuel Weissborn seine aktuelle Hochform demonstrieren: Erst im Endspiel muss er sich mit Partner Sander Arends an seiner Seite geschlagen geben.