Zum Inhalt springen

Turniere

Rekorde in der Stadthalle

Mit 66.350 Besuchern verzeichnen die Erste Bank Open heuer ein deutliches Zuschauerplus. Wie soll das noch getoppt werden? Mit Nadal im nächsten Raster?

©GEPA Pictures | GEPA pictures/ Walter Luger

Turnierdirektor Herwig Straka, Erste-Bank-Privatkundenvorstand Thomas Schaufler und Wien-Holding-Geschäftsführer Kurt Gollowitzer zogen am Sonntag eine positive Bilanz über die mit 2.433.810 Euro dotierten Erste Bank Open 2019 in der Wiener Stadthalle. „Mit 66.350 Besuchern haben wir bei den Zuschauern eine 10-prozentige Steigerung gegenüber dem Vorjahr verzeichnet. Wir waren in diesem Jahr an fünf Tagen ausverkauft, da sind wir von der Kapazität her an die Grenzen gestoßen. Das Turnier ist auch schon in den vergangenen Jahren gut gelaufen, als Dominic noch nicht so weit gekommen ist. Aber mit seinen Erfolgen und seinem Bekanntheitsgrad trägt er jetzt auch massiv zum Ticketverkauf bei", betonte Straka, der im Mai dieses Jahres auch die Managementagenden von Dominic Thiem übernommen hat

NADAL AUF DER WUNSCHLISTE
„Wir haben mit dem Turnier mittlerweile einen Punkt erreicht, wo man bei Verbesserungen schon im kleinen Detailbereich ist. Sehr wichtig ist uns, dass wir die Spieler zufriedenstellen, und hier haben wir heuer mit Red Bull im Aufwärmbereich oder mit den Spielerbänken, in denen sogar Ventilatoren eingebaut sind, starke Akzente gesetzt. Und die Stadt Wien hat sich in diesen Herbsttagen fast kitschig schön präsentiert. Grigor Dimitrov war zum Beispiel in der Hofreitschule und hat mir immer wieder Fotos von seinem Besuch geschickt", berichtete Straka, der sich schon Gedanken über das Spielerfeld für das vom 24. Oktober bis 1. November stattfindende Turnier im kommenden Jahr macht. „Bis auf Roger Federer kann man praktisch alle Spieler auf die Liste setzen. Mein persönlicher Wunsch ist Rafael Nadal. Das habe ich ihm auch schon x-Mal gesagt und er kann es schon nicht mehr hören", sagte Straka mit einem Lächeln und ergänzte: „Aber wir haben eine sehr enge Beziehung und ich hoffe, dass es einmal passt."

"HÖCHST ERFOLGREICHE TURNIERWOCHE"
Auch Thomas Schaufler war vom Verlauf der Turnierwoche angetan. „Ich denke mir immer, es kann nicht besser werden, aber es gab auch heuer wieder eine Steigerung. Wir hatten Kundenanfragen für Eintrittskarten ohne Ende. Ich möchte Herwig Straka und seinem Team ein großes Kompliment aussprechen. Auch wir von der Erste Bank haben rund um das Turnier mehr gemacht – auch mit der Aktion zu Beginn des Turniers mit Dominic Thiem und Jo-Wilfried Tsonga am Dach des Erste Campus", sagte Schaufler. Kurt Gollowitzer strich die Bedeutung des Turniers für die Stadt Wien, die Wien Holding und die Wiener Stadthalle heraus. „Wir blicken auf eine höchst erfolgreiche Turnierwoche zurück. Ich war lange hier Geschäftsführer in der Wiener Stadthalle. In dieser Zeit hat es Dominic Thiem nie bis in das Finale geschafft – jetzt schon", meinte Gollowitzer mit einem Augenzwinkern.
(Quelle: Presseaussendung)

Top Themen der Redaktion

Allgemeine KlasseTurniere

Zweiter Titel für Novak und Grabher

Im Finale der ADMIRAL Österreichischen Staatsmeisterschaften in Oberpullendorf setzten sich die Favoriten durch. Die Wiener Sam Weissborn und Max Neuchrist siegten im Doppelbewerb, Neil Oberleitner holte Gold im Mixed.

Allgemeine KlasseTurniere

Lenny Hampel verpasst den großen Coup

Bei den ADMIRAL ÖTV Staatsmeisterschaften in Oberpullendorf musste sich der WAC-Spieler im Semifinale Dennis Novak nach tollem Kampf 3:6, 7:6, 6:7 geschlagen geben. Sinja Kraus erreichte das Damen-Endspiel. ORF Sport+ überträgt ab 10 Uhr live.

Kids & Jugend

Die Jüngste war für Lea Sabadi zu stark

Der BIDI BADU ÖTV Jugend Circuit presented by ANA machte in der Altersklasse U12 in Hallein Station. Die Wienerin Lea Sabadi scheiterte im Semifinale an der späteren Siegerin Anna Pircher aus Tirol. Im Doppel erreichte Sabadi das Endspiel.