Zum Inhalt springen

Liga

„Endlich wieder Meisterschaft!“

Das lange Warten hat sich gelohnt: Der Auftakt der Mannschaftsmeisterschaft in Wien war positiv. Dass in Wien eine reguläre Meisterschaft stattfinden kann, verdankt der Tennissport einer gemeinsamen Initiative von ÖTV und WTV.

©Post SV (Facebook), SVSB (Facebook), TC Kalksburg (Facebook)

„Endlich wieder Meisterschaft und kommende Woche geht es munter weiter“ (SV Schwarz-Blau). „Rechtzeitig vor dem großen Sturm-Gewitter waren gleich 13 unserer Teams im Einsatz“ (Post SV). "Endlich ist wieder Meisterschaftssaison" (Tennisschule Topolino). „Erfolgreicher Meisterschaftsauftakt für den TC Kalksburg“ (TCK). Das Aufatmen der Wiener Mannschaften, nachdem die Mannschaftsmeisterschaft am vergangenen Wochenende in den höchsten Klassen (Herren, Damen) sowie im Kids- und in Teilen des Jugendbereichs gestartet wurde, war nicht zu überhören. „Der Auftakt war sehr positiv“, freut sich auch WTV-Präsident Christian Barkmann, der hier die Hintergründe erläutert.

WTV UND ÖTV GEMEINSAM ZUM DOPPEL
„Wir haben uns bewusst und sehr lange Zeit für die Entscheidungsfindung und für die Umfrage an die Vereine, ob sie an der Meisterschaft teilnehmen wollen, gelassen. Für uns war klar, dass eine reguläre Meisterschaft mit Auf- und Abstiegsspielen nur mit dem Doppelspiel möglich ist. Uns ist aufgefallen, dass im Bäderhygienegesetz des Gesundheitsministeriums ein kurzfristiges Unterschreiten des Mindestabstands erlaubt ist.“ Gemeinsam mit ÖTV-Generalsekretär Thomas Schweda hat der WTV das Sportministerium „genau mit diesem Passus immer wieder bombardiert“, erzählt Barkmann. Die Hartnäckigkeit hat sich ausgezahlt: Doppel wurde zunächst im Hobbybetrieb und schließlich auch für die Meisterschaft zugelassen.

SOUVERÄNER AUFTAKT
Bis zum 31. Mai hatten dann die Mannschaften Zeit, um sich für die diesjährige Mannschaftsmeisterschaft 2020 an- oder abzumelden. „Weil Doppel jetzt doch möglich war, blieben die Abmeldungen in Wien im einstelligen Bereich“, so Barkmann. "Was uns sehr freut", so auch Meisterschaftskoordinator Sebastian Fisar. Ein kurzer Blick hinter die sportlichen Kulissen: Einen souveränen Auftakt gab es in der Herren Landesliga A etwa für den Sport Monkeys TC (8:1 gegen TC Top Serve 2), Pötzleinsdorf (7:2 gegen Heeres TC), TC Top Serve 1 (7:2 gegen SC Hakoah) und den Ober St. Veiter TC (6:3 gegen Wiener Park Club.). Bei den Damen triumphierte bis dato der Altmannsdorfer TC (7:0 gegen Vienna Football-Club). Da der Post SV seine Damen-Mannschaft am 31.5. zurückgezogen hat, führen die Altmanndorfer Damen rund um Lena Reichel, Tamara Kostic & Co die LLA 1-Tabelle derzeit mit zwei Siegen deutlich an. In der LLA 2-Tabelle ist es bis dato der Colony/TENNIS-POINT, der den Ton angibt: Zum Auftakt am 6. Juni ließen Amelie Gindl, Daria Shulgina, Jacqueline Böhm, Magdalena Renth und Jana Jánošíková Pötzleinsdorf mit 6:1 keine Chance. Die nächste Runde in der höchsten Klasse wird am kommenden Samstag (13.6., 13:00 Uhr) gespielt.


Auslosung und Termine für die Mannschaftsmeisterschaft 2020

Top Themen der Redaktion

Kids & Jugend

Tolle Leistungen auf der Head Kids Tour

Pünktlich zum Start der Sommerferien wurde auf der Anlage des Post SV ein großartiges Tennis-Spektakel gefeiert. Die Head Kids Tour machte mit ihrem 3. Turnier von Freitag bis Sonntag Halt in Wien Hernals.

Allgemeine KlasseTurniere

Zweiter Titel für Novak und Grabher

Im Finale der ADMIRAL Staatsmeisterschaften setzten sich die Favoriten durch. Die Wiener Sam Weissborn und Max Neuchrist siegten im Doppel, Neil Oberleitner holte Mixed-Gold.

Allgemeine KlasseTurniere

Lenny Hampel verpasst den großen Coup

Bei den ADMIRAL ÖTV Staatsmeisterschaften in Oberpullendorf musste sich der WAC-Spieler im Semifinale Dennis Novak nach tollem Kampf 3:6, 7:6, 6:7 geschlagen geben. Sinja Kraus erreichte das Damen-Endspiel.