Zum Inhalt springen

Bundesliga

Final Four: WAC unterliegt TC Kirchdorf

Erstmals seit 1949 hätte die Herrenmannschaft des WAC wieder bei der Entscheidung um den Bundesliga-Titel mitmischen können. Leider mussten sich Hampel, Diarra, Neuchrist & Co im Semifinale des Final Four dem TC Kirchdorf 4:5 geschlagen geben.

©GEPA pictures | Hans Oberländer, Hans Osterauer, Christian Ort, Walter Luger
Woran wird man sich in der Rustenschacherallee voraussichtlich noch in Jahren erinnern können? Wahrscheinlich daran, dass das Herrenteam des WAC im Jahr 2017 erstmals seit 1949 wieder einmal äußerst knapp dabei war, aktiv bei der Entscheidung um den Titel in der Bundesliga mitspielen zu können. Vielleicht auch daran, dass noch vor Saisonbeginn "der Nicht-Abstieg" (Mannschaftsführer Dieter Frenzel) das Mindestziel gewesen war - und das mit einem fast ausschließlich österreichischem Team. Aber ganz sicher daran, dass am 9. September auswärts im Duell mit dem TC Kirchdorf die Entscheidung erst nach den Doppelpartien gefallen war.

Entscheidung erst in den Doppelpartien

Im Duell mit dem WAC lagen die Oberösterreicher nach den ersten fünf Einzelpartien bereits mit 4:2 in Führung. Für die beiden WAC-Punkt hatten dabei Lenny Hampel mit seinem 6:4, 6:3-Sieg gegen Hans Podlipnik-Castillo sowie Christian Trubrig (6:4, 7:6 gegen Markus Egger) gesorgt. Petr Michnev (gegen Uladzimir Ignatik), Maximilian Neuchrist (gegen Jan Mertl), Gibril Diarra (gegen Tom Kocevar-Desman) und Tristan-Samuel Weissborn (gegen Marco Mirnegg) konnten keine Siege einfahren, wobei am knappsten am Sieg Neuchrist (6:7, 6:4, 6:7) und Diarra (4:6, 6:3, 4:6) dran waren. In den abschließenden drei Doppelpartien konnten Michnev / Diarra gegen Kocevar-Desman / Peter Heller (6:2, 6:3) und Hampel / Weissborn gegen Mertl / Mirnegg (7:5, 3:6, 10:5) punkten. Mit ihrem 6:4, 6:4-Sieg gegen Neuchrist / Trubrig sicherten allerdings Podlipnik-Castillo / Philipp Oswald dem TC Kirchdorf den 5:4-Sieg und damit den Einzug ins Final Four-Endspiel. Die Entscheidung wird somit zwischen dem 1. Salzburger TC Stiegl und dem TC Kirchdorf fallen.

Informationen:

WAC | WebsiteBUNDESLIGA | BISHERIGE HERREN-MEISTER AUS WIEN
2015TC Schwarzenberg
1995
Blau-Weiss Wien
1985Blau-Weiss Wien
1984Blau-Weiss Wien
1983Blau-Weiss Wien
1976Blau-Weiss Wien
1975Blau-Weiss Wien
1962Blau-Weiss Wien
1959Blau-Weiss Wien
1958Blau-Weiss Wien
1955Blau-Weiss Wien
1954Blau-Weiss Wien
1953Blau-Weiss Wien
1952Blau-Weiss Wien
1951Wiener Park Club
1950Blau-Weiss Wien (Damen & Herren in einer Mannschaft)
1949WAC (Damen & Herren in einer Mannschaft)
1948WAC (Damen & Herren in einer Mannschaft)
1947WAC (Damen & Herren in einer Mannschaft)

Petr Michnev
Maximilian Neuchrist
Lenny Hampel
Tristan-Samuel Weissborn
Gibril Diarra

Top Themen der Redaktion

Kids & Jugend

Drei WTV-Siege beim ÖTV Jugend Circuit in Kottingbrunn

Am Wochenende ging sowohl in Kottingbrunn (u14, u18) als auch in Neudörfl (u12) das fünfte Turnier des BIDI BADU ÖTV Jugend Circuits 2021 zu Ende. Die WTV-Bilanz: 3 Siege, 1 Finale, 1 Semifinale.

Wochenbilanz

Endstation im Semifinale

In dieser Turnierwoche ist es v. a. die gebürtige Wienerin Sinja Kraus, die beim Damenturnier in Knokke für Schlagzeilen sorgt: Im Viertelfinale eliminiert sie sogar die Nummer 1 des Turniers

Kids & Jugend

Die WTV-Erfolgsserie beim Team Cup geht weiter

Bereits zum vierten Mal in Folge schafften es die besten u9- und u10-Kids des WTV einen Stockerlplatz beim Team Cup in der Südstadt zu erreichen, diesmal glänzte die Silberne. Einzig Oberösterreich war dieses Jahr nicht zu schlagen, doch die Konstanz…