ATP

Glückliche Gesichter in Kitzbühel

Der Deutsche Philipp Kohlschreiber hat die Generali Open gewonnen, die Turnier-Verantworlichen freuen sich über 47.000 Fans und eine gelungene Woche.

©GEPA-Pictures

Die Tennis-Party in Kitzbühel ist zu Ende, der Triumphator heißt Philipp Kohlschreiber. Der Deutsche, der nur unweit des Center Courts wohnt, besiegte im Endspiel am Samstag den Portugiesen Joao Sousa mit 6:3, 6:4.

Aus österreichischer Sicht waren die Generali Open ein Erfolg. Überraschungsmann Sebastian Ofner erreichte bei seinem Erstauftritt auf der ATP-Tour ebenso das Semifinale wie die Doppel-Spezialisten Julian Knowle und Philipp Oswald. Gerald Melzer, wie Ofner mit einer Wildcard ausgestattet, schaffte den Sprung ins Viertelfinale.

Veranstalter Herbert Günther und Turnierdirektor Alexander Antonitsch zogen eine zufriedene Bilanz.

"Das Turnier ist auch ohne den heimischen Superstar angenommen worden", sagte Antonitsch. Obwohl Dominic Thiem nicht mitwirkte, kamen rund 47.000 Zuschauer. "Das ist zwar nicht ganz die Zahl vom Vorjahr, aber wir sind vollauf zufrieden." KTC-Präsident Günther pflichtete bei: "Diese Woche war sensationell, nicht nur vom Wetter, sondern auch von den Spielen her. Aber wir haben auch das Glück des Tüchtigen gehabt. Sebastian Ofner ist der Sensationsmann dieser Woche, aber auch Gerald Melzer hat super gespielt."

Top Themen der Redaktion

Turniere

Grigor Dimitrov als Murray-Ersatz

Mit einer geballten Ladung an Tennis-„Hochkarätern“ können auch in diesem Jahr die "Erste Bank Open 500" von 21. bis 29. Oktober 2017 in der Wiener Stadthalle aufwarten!

Verbands-Info

Erste Bank Open: Gratis Eintritt für 1000 Kids

Spiel, Spaß & Action: Am 23. Oktober 2017 findet von 13 bis 17 Uhr in der Wiener Stadthalle der „spark 7 Next Gen Day“ statt. Das Programm u. a. Aktivstationen mit Thomas Muster, Gewinnspiel und Gratis Eintritt für die ersten 1.000 Kids bis 18 Jahre.

Turniere

Wochenbilanz: Zwei Mal knapp am Finale vorbei

Caroline Ilowska in Sharm El Sheik und Tristan-Samuel Weissborn in Ortisei verpassen im Doppel nur hauchdünn den Einzug ins Finale. Und in Saint-Dizier ist es ausgerechnet sein Doppelpartner, der im Einzel ein Weiterkommen von Maximilian Neuchrist...