Zum Inhalt springen

Wochenbilanz

Größter Erfolg in der Karriere von Nicolas Moser!

Erster Titelgewinn für Nicolas Moser auf der Tennis Europe Tour: In Kópavagur gewinnt er das Einzel, im Doppel kommt er bis ins Finale!

Nicolas Moser schrammt in Kópavagur nur knapp am Double vorbei. ©privat
Turniersieg (Einzel) | Finale (Doppel)
Nicolas MoserKópavorgur Open | Kópavogur (ISL)Tennis Europe (u16)Teppich

Keinen einzigen Satz gibt Nicolas Moser auf dem Teppich in Kópavagur ab und kann damit über seinen ersten Turniersieg auf der Tennis Europe Tour jubeln. Er gewinnt im Finale gegen Dean Cooper Kirby das Turnier in Kopavogur in zwei Sätzen 7:5; 6:2. Nach einem zwischenzeitlichen 0:4 im ersten Satz zieht er dann sein Spiel mit etwas veränderter Taktik voll durch und beendet den Satz mit einem Ass. Damit war der Wiederstand des Engländers gebrochen. Auch im Doppel erreicht Moser das Endspiel und sich mit Partner Maximilian Homberg erst dort geschlagen geben - 5:7, 3:6 gegen Dean Copper Kirby / Mark Owen Endler. Nicolas Moser (WAC) kann damit seine im Frühjahr in Österreich gezeigten guten Leistungen bestätigen. „Langsam beginnt er wie ein Mann zu spielen“, so Michael Oberleitner über seinen Schützling, den er seit nunmehr etwa zwei Jahren in seinem Leistungszentrum betreut. Moser kann die ganze Woche mit seinem druckvollen Spiel bestechen. Er zeigt neben einer starken Aufschlagleistung vor allem sein Spiel am Netz stark verbessert. „Die offensive Handschrift meines Trainers wird immer besser erkennbar“, versichert Nicolas und sieht hier das Rezept zu seinem Erfolg.

Semifinale
Tristan-Samuel WeissbornInternazionali di Tennis Citta' di Vizenca | Vicenza (ITA)ATP | ChallengerSand

Vor einem Jahr hatte er am gleichen Ort das Endspiel erreicht. In dieser Woche kommt für Tristan-Samuel Weissborn (mit Parnter Ruan Roelofse) eine Runde früher das Aus: Das österreichisch-südafrikanische Duo unterliegt Facundo Bagnis / Fabricio Neis mit 3:6, 6:7.

Achtelfinale
Selina Pichler, Lara KaiserTirana Open | Tirana (ALB)ITF Kat. 5Hardcourt

Zwei Mädchen und einen Burschen hat Trainer Ruslan Rainov bei diesem ITF Kat- 5-Turnier am Start: Selina Pichler und Lara Kaiser erreichen nach klaren Erstrundensiegen beide das Achtelfinale. Pichler verliert knapp gegen Zala Ule (SLO) 6:4, 4:6, 3:6, bei Kaiser geht es noch wesentlich enger zu - 7:6, 1:6, 6:7 gegen Gulia Paterno (ITA). Im Doppel sind Pichler / Kaiser an Nummer 2 gesetzt und scheitern erst im Semifinale an Sophie Lüscher / Annabel Schön - 2:6, 6:1, 8:10. Der einzige Wiener im Burschenbewerb, Leon C. Roider, kommt über die Auftaktrunde nicht hinaus - 5:7, 0:6 gegen den an Nummer 4 Kasachen Yerassyl Murat. Im Doppel gemeinsam mit Aleksandros Tsikov (UKR) erreicht er das Viertelfinale.

2. Runde
Lara NedeljkovicAlbena Cup | Albena (BUL)Tennis Europe (u14)Sand

Nach einem eher zähen Auftakt gegen die Qualifikantin Angela Ganeva muss die an Nummer 11 gesetzte Lara Nedeljkovic auch eine Runde später hart kämpfen, um letztendlich doch als 6:2, 2:6, 2:6-Verliererin vom Platz zu gehen.

1. Runde
Leon BenedictTorneo U16 | Biella (ITA)Tennis Europe (u16)Sand

Kein guter Auftakt für Leon Benedict bei diesem Tennis Europe-Turnier in Italien: Beim Stand von 3:6, 1:3 kann der 17-Jährige gegen Filippo di Perna die Partie nicht zu Ende spielen.

1. Runde
Peter GoldsteinerKiseljak Open| Kiseljak (BIH)ITF | FutureSand

Klare Erstunden-Niederlage für Peter Goldsteiner bei diesem mit 15.000 Dollar dotieren Future-Turnier: Der 27-Jährige hat gegen den topgesetzten Deutschen Elmar Ejupovic keine Chance und muss sich mit 1:6, 1:6 geschlagen geben. Im Doppel gemeinsam mit dem Russen Anton Chekhov erreicht er das Viertelfinale - 0:6, 4:6 gegen Duje Kekez / Antun Vidak.

Top Themen der Redaktion

Senioren

Wiens beste Senioren

Auf der Anlage des Ober St. Veiter TC kämpften an diesem Wochenende bei heißem Wetter Wiens Senioren in ebenso heißen Partien um die Titel der besten Landesmeister.

Wochenbilanz

Mavie! Oliver! Alex! Peter! Nicolas! Leon!

Viele Wiener SpielerInnen bzw. SpielerInnen, die für WTV-Vereine spielen schrammen in dieser Turnierwoche nur knapp am Einzug ins Finale vorbei: Mavie Österreicher, Oliver Marach, Alexander Peya, Peter Goldsteiner, Nicolas Moser, Leon Benedict.