Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Große Trauer um Ewald Spatt

Der langjährige Linien-, Schieds- und Oberschiedsrichter ist ist bei einem tragischen Bergunfall ums Leben gekommen. Herzliches Beileid an die Hinterbliebenen!

Der Wiener Tennisverband und viele Spielerinnen und Spieler sind tief betroffen von der Nachricht des tragischen Unfalltodes ihres langjährigen Linien-, Schieds- und Oberschiedsrichters Ewalt Spatt, der beim Bergunfall aus dem Leben gerissen wurde. Der 57-Jährige war bei allen Spielerinnen und Spielern, bei Kolleginnen und Kollegen ganz besonders beliebt. Er war engagiert, fleißig, sympathisch, immer zur Stelle, wenn er gebraucht wurde – auf ihn konnte man sich hundertprozentig verlassen. Ganz besonders liebten ihn die Kids. Und Ewald Spatt hatte ein offenes Ohr für Wünsche, Anregungen und Beschwerden. „Ich bin fassungslos und sehr traurig“, sagt WTV-Präsident Christian Barkmann, der Spatt viele Jahre gut gekannt und geschätzt hat. Unser großes Mitgefühl gilt seinen Angehörigen.

Top Themen der Redaktion

Wochenbilanz

Endstation im Semifinale

In dieser Turnierwoche ist es v. a. die gebürtige Wienerin Sinja Kraus, die beim Damenturnier in Knokke für Schlagzeilen sorgt: Im Viertelfinale eliminiert sie sogar die Nummer 1 des Turniers

Kids & Jugend

Die WTV-Erfolgsserie beim Team Cup geht weiter

Bereits zum vierten Mal in Folge schafften es die besten u9- und u10-Kids des WTV einen Stockerlplatz beim Team Cup in der Südstadt zu erreichen, diesmal glänzte die Silberne. Einzig Oberösterreich war dieses Jahr nicht zu schlagen, doch die Konstanz…

Wochenbilanz

Tamara Kostic - mit 15 schon eine Dame

In dieser Turnierwoche sind es keine Siege oder Finaleinzüge von Wiener SpielerInnen, die Schlagzeilen machten: Auf der ITF Women's World Tennis Tour erreicht die erst 15-jährige Tamara Kostic nach erfolgreich durchlaufener Qualifikation erstmals in…