Zum Inhalt springen

Bundesliga

Holt der WAC den Bundesliga-Titel?

Unterstützt von zahlreichen Fans startet der WAC am kommenden Samstag gegen den TC Kirchdorf das Projekt "Bundesliga-Final Four". Das Finale wird am Sonntag (10.9.) gespielt.

Holen Lenny Hampel, Tristan-Samuel Weissborn & Co erstmals seit 2015 (TC Schwarzenberg) wieder den Titel nach Wien? ©GEPA pictures | Christian Ort, Hans Oberländer
Vor Beginn der heurigen Bundesliga-Saison stapelte man in der Rustenschacherallee noch tief. "Das Mindestziel sollte der Nicht-Abstieg sein", so WAC-Mannschaftsführer Dieter Frenzel noch im Mai. "Ich hoffe aber doch, dass wir - trotz des Abgangs von Marc Sieber und Sebastian Bader - ins Final Four kommen." Gesagt, gehofft, getan! Mit zwei Siegen (gegen TK Gratkorn und TC Gleisdorf) und zwei Niederlagen (gegen 1. Salzburger TC Stiegl und ATV RE team future Irdning) hatte der WAC nach der Vorrunde Platz 2 belegt und sich damit für das Obere Play Off qualifiziert. Auch heuer war der Wiener Traditionsverein "so wie in den letzten Jahren mit fast ausschließlich österreichischen Spielern" (Frenzel) an den Start gegangen. Zur Team, das am kommenden Wochenende für die entscheidenden Punkte sorgen soll, zählen Petr Michnev, Max Neuchrist, Sam Weissborn, Sebastian Stiefelmeyer, Christian Trubrig, Gibril Diarra, Lenny Hampel und Gabriel Huber.

Fanreise für WAC-Mitglieder

Dass es im Final Four nicht einfach werden wird, war Wiens einzigem um den Titel mitspielenden Team von Anfang an klar. Deshalb wurden sämtliche Register gezogen und für WAC-Mitglieder eine Fanreise nach Kirchdorf/Krems organisiert. Ein Blick durch eine (zugegeben sehr) rosarote Brille: Sollten Neuchrist, Hampel, Weissborn & Co im September die Bundesliga gewinnen, so würden sie zum ersten Mal seit 1949 den Titel für den WAC holen. Damals spielten noch Herren und Damen gemeinsam in einem Team. Erst ab 1951 wurde jeweils für Herren und Damen eine individuelle Bundesliga ausgetragen, wobei in der österrreichweiten Statistik die WAC-Damen mit sechzehn Titeln (zuletzt 2000; Anm.) und zwölf "Silbermedaillen" die Nase bis heute ganz klar vorne haben.

Informationen:

WAC | WebsiteBUNDESLIGA | BISHERIGE HERREN-MEISTER AUS WIEN
2015TC Schwarzenberg
1995
Blau-Weiss Wien
1985Blau-Weiss Wien
1984Blau-Weiss Wien
1983Blau-Weiss Wien
1976Blau-Weiss Wien
1975Blau-Weiss Wien
1962Blau-Weiss Wien
1959Blau-Weiss Wien
1958Blau-Weiss Wien
1955Blau-Weiss Wien
1954Blau-Weiss Wien
1953Blau-Weiss Wien
1952Blau-Weiss Wien
1951Wiener Park Club
1950Blau-Weiss Wien (Damen & Herren in einer Mannschaft)
1949WAC (Damen & Herren in einer Mannschaft)
1948WAC (Damen & Herren in einer Mannschaft)
1947WAC (Damen & Herren in einer Mannschaft)

Top Themen der Redaktion

Wochenbilanz

Semifinale & Achtelfinale

Tolle Leistungen, aber kein Turniersieg bei internationalen Events - so lautet die Bilanz Wiener SpielerInnen in dieser Turnierwoche. Tristan-Samuel Weissborn kam dabei am weitesten.

Verbands-Info

Das war das Jahr 2020!

Eine außergewöhnliche (Freiluft-)Tennissaison neigt sich dem Ende zu. Mit zahlreichen nationalen und internationalen Erfolgen von WTV-SpielerInnen und Einschränkungen & neuen Regeln im Vereins- und Turnierbereich aufgrund der Corona-Krise. Ein Auszug...

Wochenbilanz

Überraschendes Aus

In dieser Turnierwoche war mit Tristan-Samuel Weissborn ein einziger Wiener Spieler international unterwegs: In der Vorwoche noch Turniersieger (Barcelona) kommt "Sam" in dieser Turnierwoche in Lissabon über die Auftaktrunde nicht hinaus.