Zum Inhalt springen

Wochenbilanz

Junge Mädels & "alte" Hasen

Eine beeindruckende Bilanz Wiener SpielerInnen in dieser Turnierwoche: In Kairo erreichen Selina Pichler und Lara Kaiser den Höhepunkt ihrer bislang noch jungen Karriere, in Sofia findet Alexander Peya zu alter Form wieder zurück.

Erfolg auf allen Ebenen: Selina Pichler (li.), Lara Kaiser (im rechten Bild re.) ©freepik; TWR/Club21
Finale (Einzel) | Turniersieg (Doppel)
Selena PichlerSmash EGY 2 ITF Junior Championship| Kairo (EGY)ITF | Kat. 5Sand

Toller Erfolg für den Wiener Trainer Ruslan Rainov: Die beiden von ihm im TWR/Club 21 trainierten WTV-Talente Selina Pichler und Lara Kaiser erreichen in einem ITF-Turnier erstmals im Einzel das Semifinale. Pichler "geht" dabei sogar noch einen Schritt weiter: Mit ihrem 7:5, 6:2-Sieg über Salma Loudili zieht sie in das erste Endspiel ihrer jungen Karriere ein. Erst dort ist der Erfolgslauf der 17-Jährigen zu Ende: Selena verliert gegen die an Nummer 2 gesetzte um ein Jahr jüngere Amira Badawi (EGY), die zuvor Lara mit 2:6, 0:6 besiegt hatte, mit 6:7, 0:6. Im Doppel treffen Selena Pichler / Lara Kaiser auf Badawi (mit Dalia Ahmed) und können sich dort revanchieren: Das an Nummer 2 gesetzte österreichische Duo besiegt die topgesetzten Ägypterinnen mit 6:3, 6:4 und holt sich damit den ersten ITF-Titel überhaupt.

Finale
Alexander PeyaDiema Xtra Sofia Open | Sofia (BUL)ATP 250Hardcourt

Nach zuletzt drei Erstrunden-Niederlagen in Folge findet Alexander Peya wieder zu normaler Form zurück: Gemeinsam mit Partner Nikola Mektic erreicht er ohne Satzverlust das Endspiel dieses ATP 250-Turniers und muss sich erst dort nach 1:13 Stunde Spielzeit gegen Robin Haase / Matwe Middelkoop mit 7:5, 4:6, 4:10 geschlagen geben. Für den zweiten Wiener im Bewerb, Tristan-Samuel Weissborn, kommt hingegen im Viertelfinale das Aus: Nachdem sie zuerst das Nummer 1-Duo Marcin Matkowski / Aisam-Ul-Haq Qureshi aus dem Raster "genommen" haben (7:6, 1:6, 10:8) unterliegt "Sam" mit Partner Romain Arneodo (FRA) eine Runde später Scott Lipksy / Divij Sharan knapp mit 4:6, 7:6, 5:10.

Semifinale
Maximilian NeuchristGreat Britain F2 Futures | Loughborough (GBR)ITF | FutureHardcourt

Drei Österreicher (Matthias Haim, David Pichler, Maximilian Neuchrist) treten bei diesem 15.000-Dollar-Future an). Den weitesten Weg im Raster kann dabei Neuchrist zurücklegen: Der 26-jährige Wiener steht bereits im Achtelfinale kurz vor dem Aus (0:6, 6:2, 6:3 gegen Adrian Obert), kämpft sich aber dennoch bis ins Semifinale vor und muss sich erst dort dem Belgier Maxime Autholm mit 6:3, 3:6, 4:6 geschlagen geben. Im Doppel gemeinsam mit Partner David Pichler kommt bereits in der ersten Runde das Aus: Das topgesetzte rotweißrote Duo muss sich den beiden Briten Neil Pauffley / Marcus Wills mit 4:6, 4:6 geschlagen geben.

Viertelfinale | Winter Cup-Finale
Tamara KosticWinter Cup (u12) | Sunderland (GBR)Tennis Europe-Finale | u12Sand

Hart gekämpft, trotzdem verloren - so lautet die Bilanz von WTV-Talent Tamara Kostic nach ihrem Match gegen Nikoloa Bartunkova (CZE) im Viertelfinale des Winter Cup-Finales (u12) in Sunderland: Nachdem sie nach 1:34 Stunden Spielzeit mit 3:6, 3:6 geschlagen geben muss und auch Ava Schüller in ihrem Einzel nicht als Siegerin vom Platz geht, kann das von Franz Kresnik betreute ÖTV-Team nicht mehr um den Titel mitspielen. Im Spiel um die Plätze 5 bis 8 holt Kostic gegen Bulgarien den einzigen Punkt (6:1, 6:1 gegen Katalina Petrova), das weitere Einzel und das Doppel können von Schüller und Kostic / Schüller hingegen nicht gewonnen werden.

2. Runde
Mario StinoYonex ITF Hamburg| Hamburg (GER)ITF | Kat. 4Hardcourt

Toller Auftritt des 17-jährigen Wieners (ITF 894) beim Yonex ITF Hamburg: Mario Stino kämpft zunächst den Deutschen Sean Lennart Lange in drei Sätzen (6:4, 2:6, 7:6) aus dem Bewerb. In der zweiten Runde trifft der TWR-Schützling dann auf die Nummer 13 des Turniers, Stijn Pel (ITF 504), und hält lange Zeit gut mit dem 15-jährigen Holländer mit und muss sich nur knapp mit 6:7, 4:6 geschlagen geben.


Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

F wie Floridsdorfer TV 1865

Sie sind groß oder klein, mondän oder gemütlich und leisten allesamt einen wichtigen Beitrag, um Breiten- oder LeistungssportlerInnen, jungen Talenten oder älteren SpielerInnen das für sie perfekte Umfeld zu bieten: Tennisvereine in Wien. In dieser...

Wochenbilanz

Leon Benedict knapp am Titel vorbei

Ohne Satzverlust "rast" Leon Benedict (li.) ins Finale des Tennis Europe-Turniers in Haifa. Erst dort kommt für ihn das Aus. Die weitere WTV-Bilanz: ein Semifinale im Doppel, zwei Niederlagen bereits zum Auftakt.

Wochenbilanz

Als Nummer 1 ins nächste Jahr

Das ist DIE Schlagzeile in dieser Turnierwoche: Als erster Östereicher überhaupt wird Oliver Marach mit Partner Mate Pavic die Saison 2018 als Nummer 1 beenden.