Zum Inhalt springen

Turniere

Jurij Rodionov gewinnt die 38. Spring Bowl

Der 18-Jährige WTV Spieler dominiert die Konkurrenz auf der Anlage des BMTC und gewinnt das wichtigste Jugendtennisturnier des Landes.

Jurij Rodionov ist in die Tennisschuh-Stapfen der ehemaligen Daviscup-Größen  Alexander Antonitsch, Gilbert Schaller, Stefan Koubek und Markus Hipfl getreten. Der als Nummer 1 gesetzte Niederösterreicher entschied das Endspiel der 38. International Spring Bowl auf der Anlage des BMTC in der Hinterbrühl gegen die Nummer 2 aus Tschechien, Ondrej Styler, mit 1:6, 6:3, 6:3 für sich. Der 18-Jährige ist damit der erste österreichische Turniersieger beim traditionsreichsten Jugendtennisturnier des Landes im Burschen-Einzel seit Simon Wernhart 1998. Damals war Jurij noch nicht einmal geboren.

Rodionov dominierte das Event. Der 1,90-Meter-Mann, der seit dem zweiten Lebensjahr in Matzen im Bezirk Gänserndorf lebt, gab bis zum Finale keinen Satz ab. Der Linkshänder sicherte sich den zweiten Turniersieg innerhalb von zwei Wochen. Zuletzt hatte der Spieler des WAT Brigittenau das ITF-Turnier in Villach für sich entschieden. 

 „Die Spitze ist im Vergleich zu den vergangenen Jahren noch dichter zusammengerückt", sagte Turnierdirektor Raimund Stefanits. „Es freut mich, dass wir mit Jurij Rodionov einen Burschen haben, dessen Spiel so weit ist, dass er international vorne mitspielen kann.“

Sinja Kraus (WAT Ottakring), und Roxana Repasi (UTC La Ville) bekamen von Turnierdirektor Raimund Stefanits eine WC für den Hauptbewerb, in Runde eins war für beide leider Endstation bei diesem Hochkarätigen Teilnehmerfeld.

Den Turniersieg 2017 fuhr die topgesetzte Japanerin Yuki Naito ein, die Sofia Munera Sanchez aus Kolumbien mit 4:6, 6:3, 6:4 besiegte.

Ergebnisse

Top Themen der Redaktion

Allgemeine Klasse

Betina Pirkers Reise ist zu Ende

Betina Pirkers Finaltraum wurde durch Francesca Jones gestoppt: Die an Nummer 2 gesetzte Britin siegte im Halbfinale des mit 15.000 Dollar dotierten Future-Turniers "ITF Ladies Future Vienna" mit 6:2, 6:3.

Allgemeine Klasse

Betina Pirker weiter ohne Satzverlust

Auch im Viertelfinale des mit 15.000 Dollar dotierten Future-Turniers "ITF Ladies Future Vienna" auf der Anlage des UTC LaVille war Betina Pirker nicht zu stoppen. Ihre nächste Gegnerin: Francesca Jones.

Allgemeine Klasse

Kaiser/Pichler scheitern im Viertelfinale

Große Überraschung beim ITF Ladies Vienna: Die 35-jährige Österreicherin Betina Pirker war auch im Achtelfinale nicht zu stoppen. Im Doppel ist Österreich noch mit Marlies Szupper (Partnerin: Franziska Kommer) vertreten, die mit Selina Pichler / Lara...