Zum Inhalt springen

Ausbildung

Kidscoach-Ausbildung: Gute Trainer, starke Jugendliche

Die Kidscoach-Ausbildung in Wien wurde überarbeitet und auf neue Schwerpunkte fokussiert: Ausbildung, Weiterbildung, Vernetzung.

©GEPA pictures; Gerry Frank

Mit Beginn 2018 wurde in Wien die Ausbildung zum Kidscoach neu aufgebaut und vom neuen Beauftragten des WTV-Lehrreferats Dieter Mocker neu strukturiert. „Die ehemalige Übungsleiterausbildung wurde überarbeitet, sodass es nun eine umfassendere Ausbildung gibt, deren Schwerpunkt im Kindertraining liegt“, so Mocker. „Zusätzlich dazu wird das Weiterbildungsangebot des WTV durch Workshops und regelmäßige Treffen erweitert“, so WTV-Präsident Christian Barkmann. Im Rahmen der neu strukturierten Ausbildung (Details dazu im Interview auf der rechten Seite; Anm.) werden auch die Vereine gebeten, sich aktiv zu engagieren. „Der WTV empfiehlt den Vereinen, ihre Trainer ebenfalls mit 100 Euro zu unterstützen“, erläutert Ausbildungskoordinator Johannes Graski. „Somit würde ein Drittel der Ausbildungskosten der Verband, ein Drittel der Club und ein Drittel der zukünftige Kidscoach übernehmen.“ Der Hintergrund für diese Ausbildungsstrategie? „Wir wollen, dass jeder Verein in Wien sowohl gut ausgebildete Trainer als auch starke Jugend-Spieler hat“, so Barkmann, Graski und Mocker unisono.

Information

Kidscoach | Ausbildung

 

 

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

WTV will Davis Cup in Wien

Nach dem sensationellen 3:1 des ÖTV-Teams gegen Russland geht es für Koubek & Co von 14.-16.9.2018 im Weltgruppen-Play-off gegen Australien um den Aufstieg in die Weltgruppe. Gemeinsam mit der Stadt Wien will der WTV den Davis Cup wieder nach Wien...

Kids & Jugend

Tamara Kostic siegt in Wien!

Semifinale und Finale an einem Tag! Mit diesem Powerprogramm ging an Dienstag das dritte Turnier des ÖTV-Jugend Circuits (u12) zu Ende: Auf der La Ville-Anlage siegten Tamara Kostic und Leo Hanke.

Wochenbilanz

Premiere für Alexander Peya

Mit seinem Turniersieg im Marrakech holt sich Alexander Peya (mit Nikola Mektic) nicht nur den ersten ATP-Turniersieg in dieser Saison, sondern auch den sechzehnten seiner gesamten Karriere.