Zum Inhalt springen

Turniere

Kitzbühel-Wildcard für Sebastian Ofner

Sebastian Ofner erbt die Wildcard von Jürgen Melzer, der sich körperlich noch in der gewünschten Verfassung fühlt und deshalb eine Spielpause einlegt.

©GEPA pictures | Alan Grieves

Rochade im Hauptfeld des Generali Open Kitzbühel: Zehn Tage vor Beginn des größten Sandplatzturniers in Österreich muss Jürgen Melzer leider auf die ihm zugesagte Wildcard verzichten. In einem Gespräch mit Turnierdirektor Alex Antonitsch erläuterte der 36-jährige die Beweggründe: „Jürgen hat mich angerufen und gemeint, dass er sich noch nicht in der körperlichen Verfassung fühlt, um jenes Tennis zu spielen, das er seinen Fans bei einem Heimturnier gerne zeigen würde. Er möchte auch keinem die Chance auf das Hauptfeld verbauen, indem er auf seinen Platz beharrt und wünscht jenem Österreicher, der die Wildcard von ihm übernimmt, das Beste“, so Antonitsch. Der Generali Open Kitzbühel-Viertelfinalist des Vorjahres wolle indes eine Spielpause einlegen: „Ich kann Jürgen sportlich wie emotional verstehen“, so Antonitsch: „Wir wünschen ihm alles Gute und dass er bald wieder am Tennisplatz stehen wird.“ Die zweite Wildcard für das Hauptfeld geht nun an den 21-jährigen Steirer Sebastian Ofner, der vergangene Woche mit einer Quali-Wildcard ausgestattet worden war. Welcher Spieler Ofners Platz in der Qualifikation einnehmen, und damit die Quali-Wildcard von Lizenzgeber Octagon erhalten wird, wird von den Kitzbühel-Veranstaltern noch bekannt gegeben.
(Quelle: www.generaliopen.com)

Information

Generali Open 2017 | Website
Generali Open | Tickets
Spielerliste | Überblick

Top Themen der Redaktion

Allgemeine Klasse

Betina Pirkers Reise ist zu Ende

Betina Pirkers Finaltraum wurde durch Francesca Jones gestoppt: Die an Nummer 2 gesetzte Britin siegte im Halbfinale des mit 15.000 Dollar dotierten Future-Turniers "ITF Ladies Future Vienna" mit 6:2, 6:3.

Allgemeine Klasse

Betina Pirker weiter ohne Satzverlust

Auch im Viertelfinale des mit 15.000 Dollar dotierten Future-Turniers "ITF Ladies Future Vienna" auf der Anlage des UTC LaVille war Betina Pirker nicht zu stoppen. Ihre nächste Gegnerin: Francesca Jones.

Allgemeine Klasse

Kaiser/Pichler scheitern im Viertelfinale

Große Überraschung beim ITF Ladies Vienna: Die 35-jährige Österreicherin Betina Pirker war auch im Achtelfinale nicht zu stoppen. Im Doppel ist Österreich noch mit Marlies Szupper (Partnerin: Franziska Kommer) vertreten, die mit Selina Pichler / Lara...