Zum Inhalt springen

Verbands-Info

700 Stunden Training für die Gruppe der Spitzenspieler aus Wien

Ein Blick hinter die Kulissen einzelner Tennisanlagen, die der WTV dafür gewinnen konnte, einem Großteil der Wiener SpitzenspielerInnen ihre Tennisplätze zur Verfügung zu stellen.

©1. TC Kaiserebersdorf; Freepik.com

Seit Anfang November bietet der WTV in Kooperation mit dem Colony Club sowie dem 1. TC Kaiserebersdorf allen Wiener SpitzenspielerInnen ein spezielles Service: Jede dieser Tennisanlagen steht den SpielerInnen sowie deren TrainerInnen als kostenloses Leistungszentrum zur Verfügung. Vor kurzem konnte auch das Tennis Center Alt Erlaa in die Liste der kostenlosen Trainingsanbieter aufgenommen werden. Im Süden Wiens kann die Anlage des UTC La Ville - gegen reduzierte Gebühren - als Trainingsstätte genutzt werden. Die Kriterien, welche SpitzenspielerInnen trotz des aktuellen Betretungsverbot berechtigt sind, indoor zu trainieren, findet man unter diesem LINK

MEHR ALS 700 STUNDEN
WTV-Präsident Christian Barkmann: "Der Wiener Tennisverband und die beteiligten Vereine setzen mit dieser Maßnahme ein deutliches Zeichen, wie wichtig ihnen der Leistungssport auch in Zeiten der Pandemie ist." Die bisherige Bilanz: Insgesamt unterstützt der WTV die Wiener SpitzenspielerInnen mit rund 700 Tennisstunden pro Woche. Auf der von WTV-Vizepräsident Johannes Graski betriebenen Colony-Anlage bereiten sich etwa pro Woche 40 bis 50 SpielerInnen auf die nächste Saison vor. Gebucht werden die Trainingsstunden unbürokratisch telefonisch, per SMS oder Whatsapp direkt bei Graski. "Pro Woche sind unsere Plätze 400 bis 500 Stunden belegt." Ein weiteres Goodie: „Außerdem bietet der WTV allen SpielerInnen gekühlte isotonische Getränke kostenlos an.“

MIT EINEM CODE AUF DIE ANLAGE
Auch die Anlage des 1. TC Kaiserebersdorf wird von zahlreichen Spitzen- und NachwuchsspielerInnen intensiv als Leistungszentrum genutzt. Stefan Weber, Kids Tennis-Koordinator des WTV und Betreiber der Tennisschule Weber: "Im Schnitt trainieren pro Woche 25 bis 30 SpielerInnen mit ihren Trainern 200 bis 250 Stunden bei uns." Auf die Anlage gelangen die SpielerInnen mit einem Code, den sie davor eigens von Weber erhalten haben und an der mittleren Eingangstüre eingeben müssen. "Und ich drehe ihnen dann über mein Handy das Licht auf, wenn sie es benötigen. Dadurch sind sie dann während des Trainings komplett abgeschottet und damit auch abgesichert. Es dürfen nämlich nur der Spieler und sein Coach die Anlage betreten." Motto: Rein in die Halle - trainieren - raus aus der Halle. "Und geduscht wird dann daheim" (Weber). Ebenso streng und strukturiert müssen sich die SpielerInnen auch auf der Anlage des UTC La Ville an die Regeln halten. La Ville-Obmann Raimund Stefanits, der die Tenniscourts den SpielerInnen zu einem Sonderpreis zur Verfügung stellt: "Sieben Spieler und Spielerinnen trainieren derzeit rund fünfzig Stunden auf unseren Plätzen und halten sämtliche Corona-Regeln penibelst ein."

Top Themen der Redaktion

LigaVerbands-Info

Lockdown verzögert Meisterschaft

Aufgrund des bis 2. Mai verlängerten Lockdowns müssen alle Termine der Wiener Mannschaftsmeisterschaft, die für 1. und 2. Mai angesetzt waren, verschoben werden.

Ausbildung

33 neue Kidscoaches

Trotz der Corona-Krise fand die heurige Kidscoach-Ausbildung auf der Anlage des Colony Clubs problemlos statt. WTV-Lehrbeauftragter Dieter Mocker: "Nicht zuletzt dank der großartigen Unterstützung seitens des ÖTV, des WTV und vor allem des Hausherren…

Wochenbilanz

Zweiter Turniersieg in Folge für Oberleitner

Sharm El Sheik scheint Neil Oberleitner zu liegen: Wie schon in der Vorwoche gewinnt der 21-jährige Wiener auch in dieser Woche gemeinsam mit Rijan Niboer den Doppelbewerb.