Zum Inhalt springen

TurniereITF

Ladies Open Vienna: Kostic erneut mit Talentprobe bei Heimturnier in Wien

Trotz ihrer knappen Auftaktniederlage zeigt die Teenagerin beim ITF-W25-Turnier beim UTC La Ville auf.

Tamara Kostic ©GEPA pictures

Das Ladies Open Vienna presented by Alpstar Medical Products biegt in die Zielgerade ein. Mit drei der vier topgesetzten Spielerinnen geht am heutigen Samstag ab 12:30 Uhr bereits der Halbfinaltag des ITF-W25-Sandplatzturniers beim UTC La Ville im 23. Wiener Gemeindebezirk über die Bühne. Daniela Vismane (Lettland/3) bekommt es auf Court 1 mit Natalia Szabanin (Ungarn/8) zu tun, Tena Lukas (Kroatien/1) fordert zeitgleich auf Court 2 Vorjahressiegerin Cristina Dinu (Rumänien/4). Zudem steigt nicht vor 13:00 Uhr das Doppelfinale zwischen Lena Papadakis / Anna Siskova (Deutschland/Tschechien/3) und Ziva Falkner / Amarissa Kiara Toth (Slowenien/Ungarn/4). Das Einzelendspiel findet am Sonntag statt.

Aus rot-weiß-roter Sicht konnte das Event diesmal zwar nicht wie im Vorjahr (Finalistin Sinja Kraus) mit einer Lokalmatadorin in der heißen Turnierphase aufwarten, dafür aber immerhin mit der einen oder anderen Talentprobe. Allen voran durch Tamara Kostic: Vier Wochen nach ihrem starken Semifinaleinzug bei der ITF-W15-Sandplatzveranstaltung in Kottingbrunn musste sich die junge Wienerin bei ihrem höher dotierten Heimturnier zwar mit einer Wildcard in der ersten Hauptrunde geschlagen geben. Die erst 16-Jährige, die auch bereits in den Top 100 der ITF-Jugendweltrangliste steht, bot der Weltranglisten-269. und inzwischen Halbfinalistin Vismane allerdings einen harten, über zweistündigen Kampf und unterlag nur knapp mit 5:7, 6:7 (6). Dabei führte Kostic im ersten Satz sogar 2:0, 3:1 und 4:3 mit Break, ließ im Finish noch weitere Chancen auf ein solches aus und lag im zweiten Durchgang auch 3:0 und 4:1 mit Doppelbreak sowie 5:4 mit einem Break voran. Ein Auftritt, der dennoch Mut machen sollte, dass Spielerinnen dieses Niveaus für sie nicht mehr weit entfernt sind.

Wacker schlug sich zunächst auch Elena Karner. Die Kärntnerin erspielte sich gegen die japanische Qualifikantin Haruka Kaji am Tag darauf, dem Mittwoch, eine 4:2-Führung. In weiterer Folge gelang ihr in der nach Regen abgebrochenen Abendpartie am Donnerstag am Vormittag letztlich kein weiterer Spielgewinn mehr. Und für die dritte Österreicherin im Bunde im Hauptbewerb, die ebenso mit einer Wildcard ausgerüstete Veronika Bokor, erwies sich Titelverteidigerin Dinu beim 1:6, 2:6 als um eine Nummer zu groß. Im Doppel schafften Stefanie Auer und Eva-Maria Riml den Einzug ins Viertelfinale. Dort war gegen die jetzigen Finalistinnen Falkner/Toth jedoch mit 2:6, 3:6 Endstation.

Am Freitagnachmittag und Abend fand beim UTC La Ville zudem ein Sponsorenabend mit vorangegangenem ProAm-Doppelturnier statt, mit einigen prominenten Ex-Profis so wie etwa der heimischen Legende Hans Kary. Auf Seiten des ÖTV waren der Geschäftsführer Wirtschaft Thomas Schweda, die Billie-Jean-King-Cup-Kapitänin und Sportkoordinatorin Marion Maruska sowie mehrfach über die gesamte Turnierwoche hinweg der Davis-Cup-Kapitän und Sportdirektor Jürgen Melzer vor Ort, ebenso wie etwa der WTV-Präsident Christian Barkmann.

Hier alle Ergebnisse des ITF-W25-Turniers in Wien.

Die toll hergerichteten Centercourts des UTC La Ville. ©facebook / UTC La Ville

Ähnliche Nachrichten

Top Themen der Redaktion