Zum Inhalt springen

COVID-19Verbands-Info

Was ist im Tennis seit dem 22.11. erlaubt? Was ist verboten?

Mit dem Beginn des Lockdowns ändert sich einiges für Vereine, Hallenbetreiber, Breiten- und SpitzensportlerInnen? Worauf muss man seit dem 22. November achten?

©Freepik.com


AKTUELLE MASSNAHMEN IM SPORT

INDOOR► Indoor-Sportstätten sind während der Phase des Lockdowns gesperrt
OUTDOOR► Sport darf nur alleine, mit Personen aus dem gleichen Haushalt, mit dem/der nicht im gemeinsamen Haushalt lebenden LebenspartnerIn, mit einzelnen engsten Angehörigen (Eltern, Kinder und Geschwister), mit einzelnen wichtigen Bezugspersonen oder mit denen in der Regel mehrmals wöchentlich physischer oder nicht-physischer Kontakt gepflegt wird, betrieben werden. Spitzensport ist davon ausgenommen.

► 2 Meter Mindesabstand zu anderen Personen

► Kein Kontakt- oder Mannschaftssport erlaubt

► Einzelsport darf im eigenen privaten Wohnbereich, an öffentlichen Orten im Freien (z. B. Parks) oder auf Outdoor-Sportstätten betrieben werden.

► Trainings/Kurse/Zusammenkünfte sind nur erlaubt, wenn maximal zwei Haushalte zusammenkommen, wobei auf einer Seite nur eine Person aus einem Haushalt beteiligt sein darf (z. B. Einzeltraining mit einem/einer TrainerIn).
SPITZENSPORT► SpitzensportlerInnen dürfen mit 2,5G-Nachweis und Präventionskonzept auch in Sportstätten trainieren.

► Veranstaltungen (Training/Kurs/Gruppe/Wettkampf, ...), bei denen ausschließlich SpitzensportlerInnen gemäß § 3 Z 6 BSFG 2017 Sport ausüben, sind in geschlossenen Räumen mit bis zu 100 und im Freiluftbereich mit bis zu 200 SportlerInnen zuzüglich der TrainerInnen, BetreuerInnen und sonstigen Personen, die für die Durchführung der Veranstaltung erforderlich sind, zulässig.

► Wettkämpfe dürfen ohne Publikum unter besonderen Auflagen stattfinden
INFORMATION (v. a. ab § 11)Verordnung der Regierung | Download
INFORMATIONSportaustria | Website

Top Themen der Redaktion

Wochenbilanz

Turniersieg für Tristan-Samuel Weissborn!

"Champions!" jubelt die ATP auf ihrer Website über einen Wiener Spieler: Tristan-Samuel Weissborn / Antonio Sancic holten sich beim Challenger-Turnier in Forli (ITA) den Titel.

Wochenbilanz

Ein Finale & vier Viertelfinale

In dieser Turnierwoche spielen Wiener Mädels wie z. B. Tamara Kostic oder Mavie Österreicher nicht um den Turniersieg mit. Maximilian Neuchrist verpasst nur knapp den Doppel-Turniersieg in Manama.