Zum Inhalt springen

MATCHKAISER 2014 – WER HAT DIE MEISTEN MATCHES IN SEINEM VEREIN GESPIELT?

Im Rahmen der WTV-Initiative „MATCHKAISER – Wer spielt die meisten Matches in seinem Verein?“ wurden die fleißigsten „„Viel-SpielerInnen“ mit wertvollen Sportartikel-Sachpreisen und Eintrittskarten für die "ERSTE BANK OPEN" belohnt.

„Wer spielt die meisten Matches in seinem Verein?“ Eine Frage, die im Rahmen des "Matchkaiser"-Events Jahr um Jahr auf's Neue gestellt wird. 

Gewertet wurden die Kategorien: Jugend weiblich, Jugend männlich, Erwachsene weiblich, Erwachsene männlich. Egal, ob gewonnen oder verloren - jedes im Verein gespielte Match und im ITN-System als vereinsinternes erfasstes Match im Zeitraum 1. Mai bis 30. September 2014 kam dabei in die Wertung.

Die Siegerehrung und Preisverleihung erfolgte im Rahmen der "Erste Bank Open" in der Wiener Stadthalle. Die Preise - Sportartikel von Dunlop und Eintrittskarten für das Turnier - wurden von WTV-Präsident Dr. Franz Sterba an die glücklichen Gewinner übergeben.

Neben den KlassensiegerInnen - Jugend-weiblich Liz Keller (CTP Pötzleinsdorf), Jugend-männlich Noah Deron (CTP Pötzleinsdorf), Erwachsene-weiblich Marie-France Keller (CTP Pötzleinsdorf), Erwachsene-männlich Erich Hohenwarter (TC Aspern/Kagran) wurden auch die 2. und 3. Platzierten aller Kategorien ausgezeichnet. Im Anschluss wurden die PreisträgerInnen zum Besuch der Matches eingeladen.

Top Themen der Redaktion

LigaVerbands-Info

Lockdown verzögert Meisterschaft

Aufgrund des bis 2. Mai verlängerten Lockdowns müssen alle Termine der Wiener Mannschaftsmeisterschaft, die für 1. und 2. Mai angesetzt waren, verschoben werden.

Ausbildung

33 neue Kidscoaches

Trotz der Corona-Krise fand die heurige Kidscoach-Ausbildung auf der Anlage des Colony Clubs problemlos statt. WTV-Lehrbeauftragter Dieter Mocker: "Nicht zuletzt dank der großartigen Unterstützung seitens des ÖTV, des WTV und vor allem des Hausherren…

Wochenbilanz

Zweiter Turniersieg in Folge für Oberleitner

Sharm El Sheik scheint Neil Oberleitner zu liegen: Wie schon in der Vorwoche gewinnt der 21-jährige Wiener auch in dieser Woche gemeinsam mit Rijan Niboer den Doppelbewerb.