Zum Inhalt springen

MATCHKAISER – WER SPIELT DIE MEISTEN MATCHES IN SEINEM VEREIN?

Im Rahmen der WTV-Initiative „MATCHKAISER – Wer spielt die meisten Matches in seinem Verein?“ wurden die fleißigsten „„Viel-SpielerInnen“ mit wertvollen Sportartikel-Sachpreisen und Eintrittskarten für das "ERSTE BANK OPEN" belohnt.

„Wer spielt die meisten Matches in seinem Verein?“ Eine Frage, die im Rahmen des "Matchkaiser"-Events Jahr um Jahr auf's Neue gestellt wird. 

Gewertet wurden dabei folgende Kategorien: Jugend weiblich, Jugend männlich, Erwachsene weiblich, Erwachsene männlich. Egal, ob gewonnen oder verloren, jedes im Verein gespielte Match zwischen Mitgliedern im Zeitraum 1. Mai bis 30. September 2012 kam dabei in die Wertung.

Die Siegerehrung und Preisverleihung erfolgte im Rahmen des "Erste Bank Open" in der Wiener Stadthalle. Die Preise - Sportartikel von Dunlop und Eintrittskarten für das Turnier - wurden von WTV-Sportwart Mag. Erich Harand und WTV-General Manager Harald Zemen an die glücklichen Gewinner übergeben.

Neben den KlassensiegerInnen - Jugend-weiblich Patricia Buschina (CTP Pötzleinsdorf), Jugend-männlich Georg Eger (TC Blau Weiss), Erwachsene-weiblich Susanne Jamniczky (WAT Ottakring), Erwachsene-männlich Sepp Horvath (TC Kagran 1975) wurden auch die 2. und 3. Platzierten aller Klassen ausgezeichnet. Im Anschluss wurden die PreisträgerInnen zum Besuch der Matches eingeladen.

Top Themen der Redaktion

Allgemeine Klasse

Die WTV-Landesmeisterschaften in Bildern

Ein Blick auf die Finalisten der neuorganisierten Landesmeisterschaft (AK) in Wien: Max Guggi von GEPA-Pictures war beim Showdown zwischen Sieger Christoph Lang und Florian Feigl mit von der Partie.

Allgemeine Klasse

Christoph Lang verteidigt den Titel

Der Spieler vom TC Kalksburg holt sich mit einem 6:2, 6:4-Finalerfolg über Florian Feigl zum zweiten Mal in Folge den Wiener Landesmeistertitel powered by Hobby-Tennis-Tour.

Wochenbilanz

Der Staatsmeister ist gerüstet

Lenny Hampel gewinnt das 25.000-Dollar-Future in Gyula, der Wiener reist also mit breiter Brust zur Mission Titelverteidigung nach Oberpullendorf. Die 12-jährige Tamara Kostic schlug beim Turnier in Bosnien zu.