Zum Inhalt springen

MATCHKAISER – WER SPIELT DIE MEISTEN MATCHES IN SEINEM VEREIN?

Im Rahmen der WTV-Initiative „MATCHKAISER – Wer spielt die meisten Matches in seinem Verein?“ wurden die fleißigsten „„Viel-SpielerInnen“ mit wertvollen Sportartikel-Sachpreisen belohnt.

„Wer spielt die meisten Matches in seinem Verein?“ Eine Frage, die im Rahmen des "Matchkaiser"-Events Jahr um Jahr auf's Neue gestellt wird. In Wien wurden heuer insgesamt 1.359 vereinsinterne Matches durchgeführt, was eine Steigerung um 30 Prozent gegenüber 2010 bedeutet.

Gewertet wurden dabei folgende Kategorien: Jugend weiblich, Jugend männlich, Erwachsene weiblich, Erwachsene männlich. Egal, ob gewonnen oder verloren, jedes im Verein gespielte Match zwischen Mitgliedern im Zeitraum 1. Mai bis 30. September 2011 kam dabei in die Wertung.

Die Siegerehrung und Preisverleihung erfolgte im Rahmen des "Erste Bank Open" in der Wiener Stadthalle. Die Preise - Sportartikel von Head, Prince, Dunlop und Isospeed - wurden von WTV-Präsident Dr. Franz Sterba sowie WTV-General Manager Harald Zemen an die glücklichen Gewinner übergeben.

Neben den KlassensiegerInnen - Jugend (weiblich) Pia Pustelnik und Patricia Buschina (beide CTP Pötzleinsdorf), Jugend (männlich) Max Maurizio (CTP Pötzleinsdorf), Erwachsene (weiblich) Alexandra Schrötter (Terra Rossa Tennisclub), Erwachsene (männlich) Franz Gugrel und Sepp Horvath (beide TC Kagran 1975) wurden auch die 2. und 3. Platzierten aller Klassen ausgezeichnet. Im Anschluss wurden die PreisträgerInnen zum Besuch der Matches eingeladen.

Zusätzlich zu den Preisen wartet auf alle Matchkaiser Österreichs das Event „Matchkaiser vs. Tennis-Legenden“ am 19. November 2012 im Rahmen der ATP Salzburg Indoors in der Salzburgarena: Unter den in der Halle anwesenden Matchkaisern werden dann 24 Matchkaiser ausgelost, die „das Match ihres Lebens“ gegen ATP-Tennislegenden á la Thomas Muster oder Henri Leconte spielen werden.

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

In Wimbledon? In Flushing Meadows? Oder doch im Wohnzimmer?

Spiel, Satz und Sieg – mit einer digitalen Innovation! VR Motion Learning, ein Wiener Start-up, arbeitet derzeit an einer authentischen Virtual Reality-Tennisanwendung mit echter Ballphysik. Für WTV-Präsident Christian Barkmann „sind solche Lösungen…

Wochenbilanz

Mit 14 besser als 15- oder 16-Jährige

Die erfreulichsten Schlagzeilen in dieser Turnierwoche kommen von Tamara Kostic, die es im polnischen Pszczyna durch die Bank mit älteren Gegnerinnen zu tun bekommt. Erst die Nummer 1, eine um zwei Jahre ältere Gegnerin, kann die Kaderspielerin…

Verbands-Info

"Einer der Stars war diesmal der Livestream!"

Aus einer (coronabedingten) Notlösung wurde ein absolutes Top-Event: Da bei den ÖMS auf der Anlage des Colony Clubs keine Zuschauer vor Ort erlaubt waren, streamte der neue WTV-Partner GHMedia GmbH sämtliche Partien im Internet. Und die User nahmen…