Zum Inhalt springen

Kids & Jugend

Nach erneutem Erfolg und Halbfinale beim Tennis-Europe-Kat.2.-Event in Dublin: Kara Fronek im WTV-Interview

Im Anschluss an das Tennis-Europe-Turnier in Dublin berichtete Kara Fronek, im Gespräch mit WTV-Jugendkoordinator Christian Storhas, stolz über ihre Erlebnisse und erzählt auch über ihre Leistungsexplosion.

Kara Fronek mit Coach Daniel Curupis in Dublin ©Privat

Kara Fronek hat erneut zugeschlagen. Beim Tennis-Europe-Kat.2-Event in Dublin erreichte das WTV-Talent das Halbfinale. Die 12-Jährige fertigte dabei ihre Gegnerinnen in der Vorrunde reihenweise ab und gab im gesamten Turnierverlauf nur wenige Games ab. Auch im Viertelfinale ließ Fronek der Lettin Elizabete Ozola beim 6:1, 6:1 überhaupt keine Chance. In der Runde der letzten vier kam es dann zum Duell mit der starken Rumänin Andreea Kurta. Beide lieferten sich ein Match auf hohem Niveau, mit dem besseren Ende für Kurta. Die Rumänin siegte schließlich mit 6:4, 6:3. Dennoch war der Einzug ins Halbfinale ein weiterer toller Erfolg für die Wienerin, die nach dem Turnier im Gespräch mit WTV-Jugendkoordinator Christian Storhas stolz über ihre Erfolge und ihre Leistungsexplosion erzählte.

5 Fragen an WTV-Supertalent Kara Fronek:

Kara, du hast einen unglaublich starken Saisonstart hingelegt! Beim Tennis-Europe-Kat.1-Turnier in Boulogne-Billancourt hast du im Januar das Finale erreicht und kurz darauf das erste Event des Bidi Badu Circuits gewonnen. Als wir damals miteinander gesprochen haben, warst du schon sehr stolz auf deinen Beginn im Jahr 2022. Wie zufrieden bist du aktuell und wie erklärst du dir diesen enormen Schub? Welche Trainingsinhalte hast du und dein Team verstärkt?

Ja, meine vielen Match-Siege, das Finale in Frankreich, der erste Platz beim Bidi Badu und das Gewinnen der Wiener Landesmeisterschaft haben das Vertrauen in meine Fähigkeiten gestärkt. Ich weiß, dass ich sogar noch mehr kann und ich will auch in Zukunft alles aus mir herausholen. Wichtig ist für mich die Kontinuität im Training und der Erfahrungsaustausch im internationalen Tennis. Ich habe durch häufigeres Taktiktraining ein besseres Spielverständnis bekommen.

Was sind deine Ziele für die restliche Saison?

Ich möchte dieses Jahr mein Tennisspiel so weit verbessern, dass ich nicht nur national, sondern auch international zu den stärksten Spielerinnen zähle. Ganz besonders würde ich mich freuen, beim wichtigsten U12-Turnier in Manacor in Spanien im November antreten zu dürfen und mich mit den Besten zu messen.

Du hast ein richtiges "Team Kara" um dich! Deine Eltern, dein Trainerteam um deine Coaches Christoph Berger, Daniel Curupis und Christian Kopp usw. usw...! Wie sehr helfen dir alle und was hat das für einen Einfluss auf deine Leistungen?

Alle, insbesondere meine tollen Coaches, arbeiten eng zusammen, um mich zu unterstützen, damit ich noch besser werde. Ohne diesen Support, vor allem auch durch meine Familie und die Schule, könnte ich meinen Tennistraum nicht leben. Ich bin sehr dankbar dafür, auch wenn ich es nicht immer zeigen kann.

Wer sind deine Idole im Tenniszirkus?

Mein Vorbild ist Roger Federer, aber ich bin auch ganz begeistert von Félix Auger-Aliassime. Er spielt derzeit top!

Was ist dein Lieblingsessen nach einem harten Trainingstag?

Am liebsten esse ich Hühnerschnitzel und Wedges. Aber auch Spaghetti mag ich sehr.

Top Themen der Redaktion