Zum Inhalt springen

Turniere

Nach perfekt organisierten Turniertagen in Alt Erlaa: Wiener-Senioren-Landesmeisterschaften gingen mit spannenden Duellen zu Ende

Während des Turniers konnte man in viele glückliche Gesichter blicken.

Die Wiener Senioren Landesmeisterschaften 35+ bis 80+ sind am Sonntag zu Ende gegangen. Erstmals fanden diese in der Sand-Halle des TC Alt Erlaa statt. Hier wurden, nach dem Ausfall einer anderen Halle, kurzfristig viele Mühen auf sich genommen und alle erforderlichen Plätze zur Verfügung gestellt. Dies war auch nötig, konnte doch mit über 80 Personen eine Rekord-Teilnehmeranzahl begrüßt werden. Alt Erlaa sperrte sogar gleichzeitig, als erster Verein in Wien, seine Freiluft-Plätze auf, was angesichts des schlechten Wetters vor dem Turnier an ein Wunder grenzte. Somit konnten die Alt-Erlaa-Mitglieder schon draußen spielen und nebenbei beim Turnier zusehen. Viele Teilnehmer zeigten sich über die Organisation erfreut, besonders die Spieler-Party auf Einladung der Better-Tennis-Küche wartete mit heimischen Schmankerln auf. Alle Einzel-Sieger erhielten einen Gutschein von Tennispoint, alle Doppel-Gewinner das extra von WTV-Präsident Christian Barkmann organisierte WTV-Bidi-Badu-Handtuch.

Organisationsleiter Sebastian Fisar resümierte glücklich: „Zunächst möchte ich mich bei Richie Bartosch bedanken, der hier eine tolle Anlage zur Verfügung gestellt hat. Es gab zudem viele gute Ideen zur Veranstaltung und eine Menge positives Feedback der Teilnehmer. Wir wollen dies bei den Landesmeisterschaften in der Freiluft-Saison wiederholen!" Weiterhin hoffte er auf viele zukünftige Nennungen: „Es können wirklich alle mitspielen, egal welche Spielstärke man hat!“

Hier Sebastian Fisars Anekdoten zum Turnier:

Damen 35: Die Wiener Landesmeisterin im Beachvolleyball Ida Essl (WAC) holte sich ungefährdet auch auf dem Tennis-Sandplatz den Titel.

Damen 40: Nadja Pohn (Sport Monkeys) siegte ebenfalls problemlos, wobei sie mit ihrer Vorhand die Gegnerinnen dominierte.

Damen 60: Katarina Beil (WAT Landstrasse) sicherte sich ihren ersten Wiener Landesmeistertitel im Finale gegen Anna Zimmermann (Colony/Wieninvest).

Herren 35: Heimsieg durch Sören Forster (Alt Erlaa), der sehr viel stärker als sein ITN spielt.

Herren 40: Peter Hatina (ASVÖ) entdeckte die Liebe zum Turnier-Spielen nach wohl mehr als 20 Jahren wieder und holte sich ungefährdet seinen ersten Senioren Wiener Landesmeister Titel.

Herren 45: „Mike“ Maurer (Kaiserebersdorf) und „Regi“ Dos Santos (WAC) lieferten sich im Finale eine wahre Schlacht, die beide körperlich sehr forderte. Nach 2,5 Stunden konnte sich Mike mit 7:5, 7:6 zum Meister küren. Regi lieferte im Semifinale bei 9:9 im Match-Tiebreak die Szene des Turniers – er schlug sich während des Ballwechsels sein Knie blutig und gewann trotzdem den Punkt mit einem Volley-Stop. Danach beendete der mit Aufschlag-Volley das Match.

Herren 50: Der „Hardhitter“ Stefano Cotugno (ASVÖ), auch Senioren-Referent des WTV, sicherte sich, ungefährdet im ganzen Turnierverlauf, nach dem Staatsmeistertitel im Mixed nun auch den Wiener Landesmeistertitel.

Herren 55: Hier trafen im Finale die Schach-Experten aufeinander. Franz Mayrhuber (Handelsministerium) konnte sich im Match-Tie-Break gegen Wolfgang Moser (WAC) durchsetzen. Wolfgang organisiert das Schach-Tennis-Masters vom 13.-15.8. am WAC, es gibt sogar Preisgeld, Näheres unter www.chesssport.eu/schachtennis

Herren 60: Der Favorit Martin Krommer (Colony/Wieninvest) gewann hierbei, nicht zum ersten Mal, den Titel („ich zähle meine Wiener Meistertitel nicht mehr“) und musste nur im Semifinale gegen Alois Grill einen knappen Satz zulassen.

Herren 65: Robert Rohacek (Donaufeld) überraschte mit seinem ersten Wiener Landesmeistertitel, sein Gegner Wolfgang Mücke konnte nach einer Verletzung, die er sich am Ende des zweiten Satzes zuzog, nicht mehr zum Match-Tie-Break antreten.

Herren 70: Auch hier siegte mit Chris Burghuber (Pötzleinsdorf) der Überraschungsmann. Im Duell der Stirnband-Träger konnte er sich im Finale gegen Friedrich Unterwieser (Colony/Wieninvest) knapp im Match-Tie-Break durchsetzen. Chris spielte sein erstes offizielles Tennis-Turnier überhaupt, nachdem der Linkshänder sich seine Konstanz in den Schlägen bereits „ewig“ bei der Mannschaftsmeisterschaft erwerben konnte.

Herren 75: Der Favorit und Hallen-Staatsmeister Heinrich Griessmaier (First Vienna Football Club) setzte sich durch und lieferte sich dabei im Semifinale gegen Freiluft-Staatsmeister Georg Pistek (La Ville) das Match des Turniers. Er wehrte insgesamt 2 Matchbälle ab und schlug bei 9:10 im Match-Tie-Break zwei Asse hintereinander, um dann mit einer krachenden Vorhand das Match zu entscheiden! Einige Zuschauer riss es zu Begeisterungsstürmen hin, wie gut, dass man gemütlich durch die Panorama-Scheiben im Better-Tennis-Restaurant bei den Show-Courts zusehen kann.

Herren 80: Den erst zweiten 80+-Titel der Geschichte Wiens sicherte sich in einem würdigen und hochklassigen Finale Herbert Uhlir (WAT Meidling) gegen Gottfried Nehiba (Pötzleinsdorf).

Doppel Damen 35: Auch hier setzten sich mit Eva Kujus und Sonja Wieszmüllner (beide Sport Monkeys) „Rookies“ durch und sicherten sich ungefährdet ihren ersten Wiener Landesmeistertitel.

Doppel Damen 55: Hierbei hieß das Duell um den Titel Meidling gegen Strebersdorf. Gabi Prinz und Manuela Wagner (WAT Meidling) gewannen nach Abwehr von 4 Matchbällen mit 10/1 im Match-Tie-Break und machten gemeinsam mit Karin Maurer und Christine Kraßnitzer-Legat tolle Werbung für das Damen-Doppel.

Herren Doppel 35: Im WAC-internen Finale setzen sich der WAC-Präsident Martin Kirnbauer mit Jiri Marik jun. gegen Regi Dos Santos/ Manuel Wachta durch. Bemerkenswert die Nervenstärke der beiden Sieger – sie gewannen sowohl im Semi-Finale als auch im Endspiel nach Satzrückstand im Match-Tie-Break.

Mixed: Hier krönte sich Olga Sikanov mit ihrem Mann, dem Ex-Profi Alexander Sikanov (ATP 685 Karriere-Hoch) zu den Siegern. Das Duo zeigte speziell im Finale gegen mit Vera Pole und deren Partner Martin Florian tolles Tennis. Dabei entschieden in einem hartumkämpften Match am Ende nur Kleinigkeiten über Sieg oder Niederlage.

Hier geht es zu allen Ergebnissen:

Turnier Landesmeisterschaften Senioren WTV 35+ bis 80+ - WTV (tennis.wien)

Top Themen der Redaktion

Ausbildung

Coach the Coaches zurück in Rannersdorf

Aufgrund des großen Erfolges vom Vorjahr findet das Event auch in diesem Jahr wieder von 22.- 23. Oktober bei Tennisweber in Rannersdorf statt.