Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Nach zwei überzeugenden Siegen - Viel umjubelter Heimtriumph für Kalksburger Herren bei Landesliga-A-Final-Four-Event

Sowohl im Halbfinale gegen die Sports Monkeys, als auch im Endspiel gegen den Wiener Park Club gaben sich die Gastgeber bei einem rundum gelungenen Wochenende in Kalksburg keine Blöße.

©Privat

Alles war angerichtet an diesem Wochenende beim TC Kalksburg für ein spannendes Final-Four-Wochenende. Die Hausherren empfingen dabei drei bärenstarke Mannschaften, die ebenfalls eine tolle Meisterschaftsvorrunde hinter sich hatten. So traf Kalksburg im Halbfinale auf die Sports Monkeys, während sich im anderen Semifinale der TC Top Serve und der Wiener Park Club gegenüberstanden. Bei strahlendem Sonnenschein und unter Aufsicht des erfahrenen WTV-Oberschiedsrichters und Wettspielreferenten Gerhard Seidlmann konnten die Matches beginnen.

Kalksburg souverän – Park Club kämpft Top Serve nieder

Der Samstag begann gleich blendend für die Kalksburger, die in ihrer Partie sämtliche Einzel-Partien für sich entscheiden konnten. Hannes Wagner, Christoph Lang, Alexander Posch, Mario Stino, Philipp Fedorczuk und Marek Schee sorgten dabei für eine nicht mehr einholbare 6:0-Führung. Spannender verlief hingegen die andere Halbfinal-Partie. Beide Mannschaften schenkten sich hier nichts und so fiel die Entscheidung erst in den Doppeln. Letztendlich konnte sich hierbei der Wiener Park Club mit 5:4 durchsetzen und damit ins Endspiel einziehen. Top Serve kämpfte zwar bis zum letzten Punkt, doch der entscheidende Zähler gelang dem nervenstark agierenden Zweierdoppel des Wiener Park Clubs. Marko Milosavljevic und Nico Blum schafften hierbei einen 6:3, 6:3-Erfolg, der den Finaleinzug perfekt machte.

Blitzstart des Park Clubs bleibt unbelohnt

Damit lebte die Chance für den Wiener Park Club den Landesliga A Meistertitel sowohl bei den Damen, als auch bei den Herren einzufahren. Kurzzeitig schien dies sogar schon realistisch, als auf den Positionen zwei, drei und vier jeweils der erste Satz gewonnen wurde. Doch Kalksburg, angefeuert von den eigenen Fans, schlug in beeindruckender Manier zurück. Die Gastgeber traten dabei in der selben Besetzung wie am Vortag an, lediglich an Position fünf wurde Philipp Fedorczuk durch Nicolas De Giacomo ersetzt. Während Lang, Posch und Stino ihre Partien allesamt drehen konnten und in drei Durchgängen triumphierten, fertigten der bärenstarke Wagner und De Giacomo ihre Gegner glatt in zwei Sätzen ab. Damit war der Landesliga-A-Titel für Kalksburg perfekt, die diesen, nach der Pokalübergabe durch WTV-Präsident Christian Barkmann, ausgiebig feierten.

Die Stimmen:

WTV-Präsident Christian Barkmann:

Glückwunsch an Kalksburg zu einem tollen Erfolg und einer astreinen Organisation. Wir haben hier ein super Final-Four-Wochenende mit spannenden und hochklassigen Matches erlebt. Beide Final-Four-Events, sowohl bei den Damen, als auch bei den Herren, waren dieses Jahr absolute Highlights.

WTV-Meisterschaftskoordinator Christian Storhas:

Ich möchte mich beim TC Kalksburg für die absolut gelungene Durchführung dieses Events bedanken und ebenfalls gratulieren. Auch möchte ich die anderen teilnehmenden Mannschaften loben, die nicht nur die gesamte Saison über stark gespielt haben, sondern sich auch durchweg fair und kollegial präsentiert haben. So soll es sein!

Top Themen der Redaktion