Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Neue Förderkriterien für WTV-SpielerInnen

Leistung wird honoriert, SpielerInnen werden unterstützt: Ab 1. Jänner 2018 gelten für WTV-KaderspielerInnen (Jahrgänge 2003 bis 2007) neue Förderkriterien. Wichtigster Punkt: Erreichte Erfolge werden künftig prämiert.

Ranglistenplätze (Jg. 2007 – 2003) werden künftig prämiert. ©GEPA pictures | Daniel Goetzhaber

Im Rahmen der außerordentlichen Generalversammlung am 21. November, deren wichtigster Tagesordnungspunkt die „Neuwahl des Vorstandes“ war, waren neue Vorstandsmitglieder gewählt und damit in vielen Bereichen ein neuer Weg eingeschlagen worden. Einer der wichtigsten Punkte von „WTV neu“ (WTV-Präsident Christian Barkmann: „Wir wollen klare und transparente Förderkriterien“) wurde am Abend des 12. Dezember (18:00 Uhr) in die Wege geleitet: WTV-KaderspielerInnen (Jahrgänge 2003 bis 2007) und deren Eltern wurden von Barkmann, Vize-Präsident und WTV-Sportwart Raimund Stefanits sowie Vize-Präsident Johannes Graski im Colony Club über die künftigen Förderkriterien des WTV informiert, die ab 1. Jänner 2018 gelten werden.

 

• VORAUSSETZUNG FÜR DIE FÖRDERUNG IST, …

⇒ … österreichischer Staatsbürger zu sein
⇒ … den Hauptwohnsitz in Wien zu haben oder die letzten drei Jahre für einen Wiener Verein gespielt zu haben.
⇒ … dass der/die SpielerIn pro Jahr (in jenem Jahr, in dem die Förderung in Anspruch genommen wird) zumindest zwei Termine und drei Spiele absolviert hat. Das betrifft sowohl die Allgemeine Klasse als auch den Jugendbereich.


• "SPESENKONTO" FÜR SPIELER/INNEN

⇒ Für einen Staatsmeistertitel (indoor, outdoor, Einzel) erhält der/die SpielerIn vom WTV künftig 1000 Euro, für den Finaleinzug 500 Euro. Auch für den Sieg des Masters am Ende des Jahres erhält der/die SpielerIn 1000 bzw. 500 Euro.

⇒ Im Bereich der ÖTV Kat. 2-Turniere (Einzel) bekommt der/die SiegerIn 500 Euro, der/die FinalistIn 250 Euro.

⇒ Bei den WTV-Landesmeisterschaften (indoor, outdoor, Einzel) bekommt der Sieger (u12 – u16) 500 Euro, der Finalist 250 Euro.

⇒ Die erzielten Fördergelder werden auf das jeweilige Spesenkonto gutgeschrieben und können erstmalig am 1. Juli und mit Ende der Turnierperiode gegen Vorlage von Rechnungen (Trainer, Hotel, Spesen, Turnierkosten etc.) eingefordert werden. Das Geld kann nicht bar ausbezahlt werden!


• PRÄMIEN FÜR RANGLISTENPLÄTZE
Für Ranglistenplätze (jahrgangsmäßig bereinigt) in der Endrangliste (Einzel), die meistens Ende November erstellt wird, werden künftig vom WTV Prämien ausgeschüttet:


Männlich
⇒ 1. Platz (Jg. 2007 – 2003): 2.500 Euro
⇒ 2. u. 3. Platz (Jg. 2007 – 2003): 2.000 Euro
⇒ 4. – 6. Platz (Jg. 2007 – 2003): 1.500 Euro
⇒ 7. - 10. Platz (Jg. 2007 – 2003): 1.000 Euro

Weiblich
1. Platz (Jg. 2007 – 2003): 2.500 Euro
2. u. 3. Platz (Jg. 2007 – 2003): 2.000 Euro
4. – 6. Platz (Jg. 2007 – 2003): 1.500 Euro


• BETREUUNG BEI TURNIEREN

Weiters ist geplant, dass SpielerInnen bei Österreichischen Meisterschaften und dem (jahres)abschließenden Masters eine Betreuung (Bus und Coach) zur Verfügung gestellt wird. Auch SpielerInnen bei Tennis Europe-Turniere und ITF Kat. 2-Turniere sollen unterstützt werden. Die sportliche Leitung des WTV: "Da werden wir schauen, ob wir eine Gruppe zusammenbekommen, die zum Turnierort gemeinsam hinfahren will. Die Frage ist nur, ob das – in Absprache mit den jeweiligen Coaches und den SpielerInnen – auch gewünscht wird."

• DER NEUE WTV-JUGENDKADER
Der Kader (Einzel) wird im Jänner 2018, sobald der ÖTV die Rangliste veröffentlicht hat, bekannt gegeben und wird sämtliche WTV-SpielerInnen beinhalten, die sich unter den ersten zehn (Burschen) bzw. sechs (Mädchen) der pro Jahrgang bereinigten österreichischen Rangliste (u12, u14, u15) befinden. Die sportliche Leitung des WTV: "All diese SpielerInnen sind dann der WTV-Jugendkader."

• FÖRDERUNG AUCH FÜR NICHT-KADERSPIELER/INNEN
Alle anderen SpielerInnen, die sich vielleicht noch nicht unter den ersten zehn bzw. sechs SpielerInnen der Jänner-Rangliste (Einzel) befinden, können all diese für eine Förderung relevanten Ergebnisse im Laufe des Jahres erreichen und sind deshalb natürlich vom WTV-Prämiensystem („Spesenkonto“) nicht ausgeschlossen. Die sportliche Leitung des WTV: "Das bedeutet: Wenn ein/e SpielerIn Staatsmeister wird, kann er/sie uns in der Höhe von 1.000 Euro Belege für Trainerkosten, Turnierkosten, Benzinkosten etc. geben und wir geben ihm/ihr dafür das Geld.“

B-KADER-SPIELER/INNEN
SpielerInnen, die schon im Kader waren und/oder noch nicht im Kader waren und SpielerInnen, die während des Jahres aus dem Kader fallen, werden als B-KaderspielerIn im Jahr 2018 geführt.

• "SPIELER/IN DES JAHRES"
Bei der Generalversammlung jedes Jahres im März wird der/die „SpielerIn des Vorjahres“ gekürt und mit einer Sonderprämie von 800 Euro gefördert.

 

 

Top Themen der Redaktion

Allgemeine Klasse

Die WTV-Landesmeisterschaften in Bildern

Ein Blick auf die Finalisten der neuorganisierten Landesmeisterschaft (AK) in Wien: Max Guggi von GEPA-Pictures war beim Showdown zwischen Sieger Christoph Lang und Florian Feigl mit von der Partie.

Allgemeine Klasse

Christoph Lang verteidigt den Titel

Der Spieler vom TC Kalksburg holt sich mit einem 6:2, 6:4-Finalerfolg über Florian Feigl zum zweiten Mal in Folge den Wiener Landesmeistertitel powered by Hobby-Tennis-Tour.

Wochenbilanz

Der Staatsmeister ist gerüstet

Lenny Hampel gewinnt das 25.000-Dollar-Future in Gyula, der Wiener reist also mit breiter Brust zur Mission Titelverteidigung nach Oberpullendorf. Die 12-jährige Tamara Kostic schlug beim Turnier in Bosnien zu.