Zum Inhalt springen

LigaVerbands-Info

Neue Termine und neue Regeln für die Mannschaftsmeisterschaft 2021

Der WTV ergänzt aufgrund der aktuellen Corona-Verhaltensregeln der Bundesregierung das geltende Wettspielregulativ des WTV. In einer Aussendung wurden sämtliche Vereinsvertreter über die Neuerungen informiert.

©Freepik.com | FaustFoto


Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Vereinsvertreter,

HIER finden Sie die letztgültige Information des ÖTV betreffend der Corona-Verhaltensregeln. Der WTV ergänzt weiters das geltende Wettspielregulativ wie folgt:
 

  1. Beim Eintragen der Aufstellung (Einzel wie Doppel) müssen die Nachweise („GGG“ – getestet oder geimpft oder genesen) aller Spieler vorliegen.
     
  2. Es dürfen maximal 6 Personen (plus offizieller Schiedsrichter) pro Platz anwesend sein.
     
  3. Die Strafen für Nicht-Antreten einer Mannschaft bzw. fehlende Spieler werden, sofern nachvollziehbare Gründe vorliegen, nicht vollzogen.
     
  4. Im schriftlichen Einvernehmen (E-Mail, WhatsApp, SMS, …) der beiden Mannschaftsverantwortlichen kann jedes Meisterschaftsspiel (wie auch laut Wettspielregulativ) vorverlegt und ab 19.5. gespielt werden. Die Information an den WTV erfolgt durch Eintragen der Spielverlegung im nuLiga-System.
     
  5. Spielverschiebungen auf einen späteren Termin sind bei Klassen, die keine Play-Off-Spiele beinhalten, nach  Absprache mit dem Meisterschaftskoordinator  Sebastian Fisar möglich.
     
  6. Die Möglichkeit, in der Halle zu spielen (inklusive Hallen-Pflicht), ist unter den oben genannten Bedingungen („3G“) möglich.
     
  7. Anreise zum Meisterschaftsspiel: Bei gemeinsamer Benützung von Kraftfahrzeugen durch Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, sind die gesetzlichen Vorschriften einzuhalten (z.B. FFP2-Maske; in jeder Sitzreihe einschließlich dem Lenker nur zwei Personen).
     
  8. Abbruch durch Regierungsbeschlüsse: Zieht die Regierung gewisse Lockerungen zurück, die eine Fortsetzung der Meisterschaft erschweren oder unmöglich machen, wird der Wettspielausschuss des WTV entscheiden, ob es zu einem Abbruch der Meisterschaft kommt. In diesem Fall werden alle Spiele annulliert und die WTV-MM 2022 nach den Ergebnissen aus 2020 gestaltet.
     
  9. Die Verantwortung zur Erstellung und zur Umsetzung eines Präventionskonzeptes für den Vereinsbetrieb liegt beim Verein. Jeder Verein muss ein Sicherheitskonzept einsetzen und einen COVID-Beauftragten ernennen.
     
  10. Was passiert im Infektionsfall: Die zu treffenden Maßnahmen sind gesetzlich geregelt und nicht explizit für den Tennissport ausgerichtet. Personen, die Symptome aufweisen, dürfen am Meisterschaftsbetrieb nicht teilnehmen. Mannschaften und Spieler treten in Eigenverantwortung an.
     
  11. Jeder Spieler nimmt auf eigene Gefahr am Spielbetrieb teil. Es sind keine Schadenersatzansprüche gegen den WTV möglich.
     

Der WTV versucht mit anderen Landesverbänden weiterhin, den Betrieb der Mannschaftsmeisterschaft zu erleichtern und eine Gleichstellung der kontaktlosen Sportarten mit öffentlichen Anlagen zu erreichen.

Wir appellieren nochmals daran, alle geltenden Regeln einzuhalten.

Im Namen des WTV-Teams wünschen wir allen viel Spaß beim Tennis und vor allem Gesundheit!

Mit sportlichen Grüßen

Gerhard Seidlmann, Wettspielreferent
Sebastian Fisar, Meisterschaftskoordinator

 

Top Themen der Redaktion

Kids & Jugend

Tolle neue Location für die Hallen-Landesmeisterschaften

Von 29.9. bis 5.10.2021 werden die Hallen-Landesmeisterschaften (Jugend), die im Jänner COVID-bedingt ausfallen mussten, nachgeholt. Auf einer für den WTV und die SpielerInnen komplett neuen Location: Racketworld Ottakring.

Verbands-Info

Fortbildungsoffensive für Tennislehrer und -trainer in Wien

In diesem Herbst und Winter sollten sich Österreichs Tennislehrer und -trainer einige Termine in ihrem Kalender ganz dick rot markieren: Es kommen die international besten Tennis-ExpertInnen für einzigartige Tennis-Workshops und…