Zum Inhalt springen

Turniere

Maximilian Neuchrist holt den Titel!

Bei den diesjährigen ÖTV-Hallenmeisterschaften sorgten Wiener SpielerInnen für äußerst positive Schlagzeilen. So setzte sich in einem beinharten und äußerst spannenden Endspiel Maximilian Neuchrist über Lenny Hampel hinweg.

Überraschungssiegerin bei den Österreichischen Hallen-Meisterschaften im Wiener Colony Club! Die 17-jährige Kärntnerin Elena Karner besiegte im Finale die 20-jährige Salzburgerin Arabella Koller 6:4, 6:7 (5), 6:3 und durfte sich über den ersten großen Titel in der Allgemeinen Klasse freuen. Im Semifinale hatte sich Karner in drei Sätzen gegen die Nummer 1, Yvonne Neuwirth, durchgesetzt. Koller hatte ebendort gegen Claudia Gasparovic leichtes Spiel. Das Endspiel dauerte drei Stunden, was auf Ausgeglichenheit schließen lässt. Koller führte rasch 4:0, ehe Karner acht Games in Folge holte. Im Tiebreak des zweiten Satzes vergab Karner einen Matchball, im dritten Durchgang verwertete sie den dritten. "Arabella hat zu hektisch gespielt, zu flach, ist zu früh auf den Punkt gegangen. Das hat den Ausschlag gegeben, dass Elena gewonnen hat", sagte ÖTV-Sportkoordinatorin Marion Maruska, die u.a. mit ÖTV-Vizepräsident Martin Ohneberg und ÖTV-Geschäftsführer Thomas Schweda die Siegerehrung vornahm. Mit dem Titel im Gepäck fuhr Karner, die ÖTV-Vertragsspielerin, die in der Südstadt trainiert, nach Schwechat. Nächster Halt: Ein ITF-Turnier auf Teneriffa.

Hampel wehrt sechs Matchbälle ab
Auch das Herren-Finale zwischen zwei Wiener WAC-Kollegen wartete mit ähnlicher Dramaturgie auf. Max Neuchrist (ATP-634) dominierte dank seines hervorragenden Aufschlags das Match, Lenny Hampel (ATP-624) fand nach dem 3:6 erst Mitte des zweiten Satzes ins Spiel - auch, weil der 23-Jährige den 29-Jährigen vermehrt in Rallyes verstricken konnte. Nach dem 6:3 für Hampel ging der dritte Satz ohne Break über die Bühne, Neuchrist vergab bei 6:5 den ersten Matchball. im Tiebreak sollte er erst den insgesamt siebenten verwerten - 7:6 (7). Die Doppel-Titel eroberten Liel Rothensteiner (NÖTV) und Nina Plihal (KTV) sowie Dominik Wirlend und Paul Holzinger (beide NÖTV). Im Mixed siegten Yvonne Neuwirth (STTV) und David Pichler (BTV).

Erfolgreicher Live-Stream
Der neue WTV-Partner GHMedia GmbH streamte seit dem ersten Qualifikationstag die Partien der Österreichischen Hallenmeisterschaften auf der Anlage des Colony Clubs live. Das Interesse der User war bemerkenswert hoch. Die Zwischenbilanz zur Wochenmitte:
► Mehr als 64.000 Aufrufe gab es seit dem 7. November
► Im Verlauf der letzten 48 Stunden gab es 41.611 Aufrufe
► Zwischen 3.000 und 5.300 Tennisfans "besuchten" die einzelnen Plätze
► Knapp 5.000 Stunden wurden bisher von Platz 1, Platz 2, Platz 3, Platz 4, Platz 5 sowie von Platz 6 des Colony Clubs online übertragen
(Quelle: www.oetv.at)

 

ÖSTERREICHISCHE HALLENMEISTERSCHAFTEN | COLONY CLUB

BEWERBSIEGER/INFINALIST/INRESULTATBESTE/R WETV-SPIELER/IN
Damen | EinzelElena KarnerArabella Koller6:4, 6:7, 6:3Tamara Kostic | Viertelfinale
Herren | EinzelMaximilian NeuchristLenny Hampel6:3, 3:6, 7:6Maximilian Neuchrist | Sieg
Lenny Hampel | Finale
Damen | DoppelL. Rothensteiner  / N. PlihalE. Karner / I. Dshandshgava6:0, 4:6, 13:11Tamara Kostic (m. Alexandra Zimmer) | Semifinale
Herren | DoppelD. Wirlend / P. HolzingerM. Andrejic / T. Statzberger6:1, 6:4Marko Andrejic (m. Thomas Statzberger ) | Finale
Mixed | DoppelD. Pichler / Y. NeuwirthL. Krainer / A. Michalitsch4:3, 4:2Leon C. Roider (m. Selina Pichler) | Semifinale
Siegerehrung im Colony Club (von links): Thomas Schweda, Christian Barkmann, Arabella Koller, Elena Karner, Martin Ohneberg, Marion Maruska und Johannes Graski.

Top Themen der Redaktion

Wochenbilanz

In einer Liga mit Federer, Williams & Co

In Sofia erreicht Tamara Kostic in dieser Turnierwoche das Viertelfinale. Die Ziele für die nächste Zukunft sind aber höher gesteckt. Denn: Im sportlichen Umfeld des 14-jährigen Talents hat sich in letzter Zeit einiges getan, ab Jänner 2021 wird sich…

Verbands-Info

In Wimbledon? In Flushing Meadows? Oder doch im Wohnzimmer?

Spiel, Satz und Sieg – mit einer digitalen Innovation. VR Motion Learning, ein Wiener Start-up, arbeitet derzeit an einer authentischen Virtual Reality-Tennisanwendung mit echter Ballphysik. Für WTV-Präsident Christian Barkmann „sind solche Lösungen…

Wochenbilanz

Mit 14 besser als 15- oder 16-Jährige

Die erfreulichsten Schlagzeilen in dieser Turnierwoche kommen von Tamara Kostic, die es im polnischen Pszczyna durch die Bank mit älteren Gegnerinnen zu tun bekommt. Erst die Nummer 1, eine um zwei Jahre ältere Gegnerin, kann die Kaderspielerin…