Zum Inhalt springen

Turniere

Österreicher-Tag in der Stadthalle!

Ab heute wird's so richtig rot-weiß-rot in der Wiener Stadthalle! Am THIEMS-Tag greifen Dennis Novak (2. Match nach 13 Uhr), Sebastian Ofner (nicht vor 17 Uhr), Dominic Thiem (nicht vor 19 Uhr) und Philip Oswald / Alexander Peya (nach dem Thiem-Match) ins Geschehen der "Erste Bank Open 500" ein.

©GEPA pictures | Walter Luger

Neben Dominic Thiem und Sebastian Ofner ist am Dienstag mit Dennis Novak nun auch der dritte Österreicher bei den Erste Bank Open 500 in der Wiener Stadthalle im Einsatz. Grund dafür ist die kurzfristige Absage des Bulgaren Grigor Dimitrov. Novak trifft in seiner Erstrundenpartie nun auf den italienischen Lucky Loser Thomas Fabbiano, den er am Sonntag im Qualifikationsfinale in drei Sätzen bezwungen hat.Dimitrov musste seinen Wien-Start wegen Übermüdung absagen: „Ich habe mich schon sehr auf meinen ersten Wien-Start gefreut. Nach den vielen Matches zuletzt in Asien und einer erfolgreichen Woche in Stockholm bin ich jedoch körperlich nicht in der Lage, hier auf höchstem Niveau zu spielen. Ich bin natürlich enttäuscht, dass ich nicht in Wien antreten kann, hoffe aber, hier schon bald einmal spielen zu können“, erklärte Dimitrov, der Turnierdirektor Herwig Straka in einem persönlichen Gespräch am Montagabend in Wien den Absagegrund erläuterte. „Es tut uns natürlich leid, dass Grigor Dimitrov nicht spielen kann. Bis zu einem gewissen Grad kann ich seine Entscheidung auch verstehen. Sein Ausfall ist für das heurige Turnier ärgerlich, deshalb hoffen wir, dass er schon im nächsten Jahr in der Wiener Stadthalle dabei sein wird“, sagte Straka.

Die Nummer 1 kämpft sich weiter

Die Nummer eins der Erste Bank Open 500, der Deutsche Alexander Zverev (Bild oben), hatte bei seiner Premiere im Hauptbewerb des mit 2.621.850 Euro dotierten ATP-Turniers in der Wiener Stadthalle härter zu kämpfen, als ihm lieb war. Gegen den Serben Viktor Troicki behielt Zverev nach 105 Minuten in drei Sätzen mit 6:3, 4:6, 6:4 die Oberhand. „Ich habe seit Februar nicht mehr in der Halle gespielt, daher war es nicht einfach. Außerdem ist Viktor gut in Form, daher habe ich gewusst, dass es nicht leicht werden wird“, sagte Zverev, der sich positiv über das Ambiente und die Stimmung äußerte: „Die Stadthalle ist sehr schön, und die Atmosphäre war für Montag Wahnsinn.“ Achtelfinal-Gegner des Weltranglisten-Fünften ist der Franzose Gilles Simon, der den Letten Ernests Gulbis klar in zwei Sätzen mit 6:3, 6:3 besiegte. (Quelle: Presseaussendung)

Information

Erste Bank Open 500 | Website

 

Top Themen der Redaktion

Wochenbilanz

Zwei Mal knapp am Sieg vorbei

Die Spring Bowl in Tribuswinkel hätte beinahe zwei österreichische Sieger in die Erfolgsliste eintragen können: Mavie Österreicher (im Bild rechts) und Marko Andrejic.

Wochenbilanz

Zwei Mal Semi-, drei Mal Viertelfinale

Tolle Leistungen sowohl von bereits etablierten Wiener Spielern als auch von Nachwuchsspielern in dieser Turnierwoche auf internationaler Ebene.