Zum Inhalt springen

Kids & Jugend

ÖTV-Junior Circuit: Startschuss in die neue Saison

Unmittelbar nach dem Silvesterfeuerwerk gibt's die nächsten Kracher: Österreichs Nachwuchstalente der u14 und u16 schlagen im Rahmen des ÖTV-Junior Circuits im UTC La Ville auf, die u12-Talente in Neudörfl.

Hohe WTV-Quote beim ÖTV Junior Circuit. U. a. Stephan Kortenhof (li.), Manuel Lazic (re.), Viktoria Dobersberger (o.), Lara Nedeljkovic (u.) ©GEPA pictures; privat

Unmittelbar nach dem Jahreswechsel geht der ÖTV Junior Circuit in die nächste Runde. Mehr als drei Monate Pause sind seit dem Masters vergangen. Jetzt werden von 2. bis 6. Jänner 2018 Österreichs Nachwuchstalente (u14, u16) erneut im UTC LaVille aufschlagen. Der u12-Bewerb wird in Neudörfl ausgetragen. Lesjak, Tomas, Kipcak, Rothensteiner, Halper, Dshandshgava – das waren die Namen der strahlenden Siegergesichter, die am 24. September 2017 das Masters für sich entscheiden konnten. Sechs Turniere lang werden auch heuer wieder unzählige Matches gespielt werden, die Ergebnisse werden auch 2018 wieder von eindeutigen Erfolgen bis zu äußerst knappen Zitterpartien reichen.

Riesenstarterfeld in Neudörfl und Wien

Mit 97 Nennungen in Neudörfl (u12) und 169 (u14/u16) in Wien können sich die Veranstalter über ein beachtliches Teilnehmerfeld freuen. Das Interesse ist diesmal sogar so groß, dass einige Spieler als Alternates auf ein Ausfallen anderer hoffen müssen. Nach der Qualifikation wird es ab Mittwoch, den 3. Jänner, im Hauptbewerb richtig spannend. In der Altersklasse u12 sind die Top Ten nahezu komplett; in den Klassen u14/u16 haben etliche Topspieler nicht genannt. Dadurch wird es zusätzlich interessant. Wer wird diese Chance – das Fernbleiben mancher Youngstars – für sich nutzen können? Wird es letztlich eine Auswirkung auf die Endwertung, die entscheidend für das Masters ist, haben? Nach dem Alterssprung gibt es ein weiteres Kriterium, auf das alle gespannt sind: Wie werden die jüngeren SpielerInnen in ihrer neuen Altersklasse zurechtkommen? Werden die älteren sie überrumpeln oder sind sie sogar vielleicht diejenigen, die sich am Ende des Jahres auf der Masters-Siegerliste wiederfinden?

Wird's Überraschungen geben?

Was bereits jetzt feststeht: Die Next Generation ist auf keinen Fall zu unterschätzen. So freuen sich die Organisatoren beispielsweise auf den Auftritt von Sorger, Lazic, Zimmermann, Lesjak, Leitner und Co, die letztes Jahr die u12 nach Belieben dominierten und dieses Jahr in der u14 an den Start gehen. Vielleicht werden sie schon beim ersten Turnier dieser hochkarätigen Turnierserie für Überraschungen sorgen. Auch in der u16 gehören viele der topgesetzten SpielerInnen dem jüngeren Jahrgang an: Bei den Burschen sind hier Wirlend, Tomas, Motazed, Hockl trotz Alterssprung wieder topgesetzt, bei den Mädchen sind es Wurm, Halper, Erenda, Pasterk.
(Quelle: ÖTV)

Information

ÖTV Junior Circuit | Wien (u14/u16)
ÖTV Junior Circuit | Neudörfl (u12)

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

F wie Floridsdorfer TV 1865

Sie sind groß oder klein, mondän oder gemütlich und leisten allesamt einen wichtigen Beitrag, um Breiten- oder LeistungssportlerInnen, jungen Talenten oder älteren SpielerInnen das für sie perfekte Umfeld zu bieten: Tennisvereine in Wien. In dieser...

Wochenbilanz

Leon Benedict knapp am Titel vorbei

Ohne Satzverlust "rast" Leon Benedict (li.) ins Finale des Tennis Europe-Turniers in Haifa. Erst dort kommt für ihn das Aus. Die weitere WTV-Bilanz: ein Semifinale im Doppel, zwei Niederlagen bereits zum Auftakt.

Wochenbilanz

Als Nummer 1 ins nächste Jahr

Das ist DIE Schlagzeile in dieser Turnierwoche: Als erster Östereicher überhaupt wird Oliver Marach mit Partner Mate Pavic die Saison 2018 als Nummer 1 beenden.