Zum Inhalt springen

Turniere

Oliver Marach im Wimbledon-Semifinale!

Größter Erfolg für Wien-Fan Oliver Marach: Mit Partner Mate Pavic besiegt er im Viertelfinale von Wimbledon Marcin Matkowski / Max Mirnyi mit 7:5, 6:2, 6:2 und steht damit erstmals seit 2009 (Australian Open) wieder im Semifinale eines Grand Slam-Turniers.

©GEPA pictures | Matthias Hauer

Erstmals seit mehr als fünf Jahren (2009) stand Oliver Marach am Dienstag-Nachmittag an der Seite seines Doppelpartners Mate Pavic wieder im Viertelfinale eines Major-Tennisturniers. Die Vergangenheitsformulierung "stand" deshalb, weil ein Ende des Erfolgslaufs noch nicht in Sicht ist: Die beiden besiegten auf Court 12 in der Runde der letzten vier Marcin Matkowski / Max Mirnyi (POL/BLR) in 1:43 Stunden Spielzeit mit 7:5, 6:2, 6:2 und stehen damit im Semifinale. Für "Olli", der am Sonntag seinen 37. Geburtstag feiert und in Wien - wenn es der Zeitplan zulässt - Liga spielt, bedeutet dieser Einzug unter die besten vier Teams seinen bisher größten Erfolg in Wimbledon. Die nächsten Gegner werden im Duell zwischen Podlipnik-Castillo / Vasilevski und Mektci / Skugor ermittelt.

"Können so ein Ding gewinnen!"

Als hätte er's geahnt. "Die Freude ist natürlich sehr groß", hatte Marach vor dem Viertelfinale zur APA gesagt. "Wir haben auch gewusst, dass wir eine gute Auslosung haben. Je weiter du kommst, desto mehr Selbstvertrauen kriegst du auch. Natürlich trauen wir uns auch mehr zu. Wir können sicherlich, wenn wir gut spielen, auch so ein Ding gewinnen", glaubt Marach. Sein bisher einziges Halbfinale auf Grand Slam-Ebene hatte Marach übrigens 2009 bei den Australian Open erreicht.

Spassvogel Oliver Marach

Wieviel Spass ihm seine "Arbeit" macht, bewies Oliver Marach im Achtelfinale: Gegen die Briten Jay Clark/ Marcus Willis bekam er beim Stand von 5:2 im ersten Satz einen Ball von Clarke an die für einen Mann wohl unangenehmste Stelle geschossen. Mit schmerzverzerrtem Gesicht ging er zu Boden. Auf die besorgte Frage, ob es denn gehe, antwortete Olli gut hörbar für jeden auf Court 14: "Passt schon, ich habe eh schon zwei Kinder."

Information

Wimbledon | Doppel-Raster

Top Themen der Redaktion

Turniere

Die neuen Meister: Selina Pichler und Gabriel Huber

Bei den WTV-Hallenmeisterschaften auf der Anlage des Heeres TC waren Selina Pichler und Gabriel Huber nicht zu schlagen. Im Doppel setzte sich Vorjahresfinalist (Einzel) mit Partner Norbert Nagyi erfolgreich durch.

Verbands-Info

Der WTV sucht junge Tennistalente!

Am 4. März organisiert der WTV im Sportcenter Cumberland eine Sichtungsveranstaltung für tennisbegeisterte Mädchen und Jungen der Jahrgänge 2008 & jünger. Alle Infos dazu gibt es hier.

Wochenbilanz

Top im Einzel und im Doppel

Vier Wiener Spieler bzw. Spieler, die bei WTV-Clubs gemeldet sind, in vier internationalen Finale. Einer davon geht als Turniersieger vom Platz - das ist die äußerst erfreuliche Bilanz nach dieser Turnierwoche. Wer der Turniersieger ist? Oliver...