Zum Inhalt springen

Turniere

Olympia-Bronze für Kargl / Gravogl

Bei den Deaflympics (olympische Spiele der Gehörlosen) verhinderte nur das deutsche Team den Einzug von Mario Kargl und Robert Gravogl ins Finale. Im kleinen Finale holte sich das WTV-Duo gegen Russland die Bronze-Medaille.

Von 18. bis 30. Juli 2017 finden in Samsun in der Türkei die Deaflympics (olympische Spiele der Gehörlosen) statt. "Diese gehen nun langsam zu Ende", so Barbara Janisch, Generalsekretärin des Österreichischen Gehörlosenssportverbandes. Rund 3.000 Athletinnen und Athleten aus etwa 90 Ländern gingen bei diesen Spielen auf Medaillenjagd. Das Team aus Österreich kämpfte mit einer Athletin und sieben Athleten in vier Sportarten (Badminton, Tennis, Tischtennis und Beach Volleyball) um die Medaillen. Janisch: "Ein Team hat es geschafft! Unser Tennisdoppel, bestehend aus Mario Kargl und Robert Gravogl, besiegte in einem spannenden kleinen Finale die starke russische Paarung Panyushkin/Revin 7:5, 4:6 und 6:3."

Brütende Hitze

"Bis zum Halbfinale war es für unsere Medaillengewinner noch nicht herausfordernd", so Janisch. "Im Semifinale trafen Kargl und Gravogl dann auf unsere deutschen Nachbarn. Aber nicht nur die nördlichen Nachbarn mussten bekämpft werden, auch die Rahmenbedingungen waren kräftezehrend. Bei brütender Hitze um die Mittagszeit auf Hartplatz kamen alle ganz schön ins Schwitzen." Leider hatte unser Duo das Nachsehen und wurde 2:6, 4:6 besiegt. Die Bronzemedaille ließen sie sich jedoch nicht nehmen und holten sich somit das nächste Edelmetall nach den Deaflympics 2013.

Informationen

Deaflympics | Website

Olympia-Bronze für Robert Gravogl (li.), Mario Kargl (re.)

Top Themen der Redaktion

Allgemeine Klasse

Die WTV-Landesmeisterschaften in Bildern

Ein Blick auf die Finalisten der neuorganisierten Landesmeisterschaft (AK) in Wien: Max Guggi von GEPA-Pictures war beim Showdown zwischen Sieger Christoph Lang und Florian Feigl mit von der Partie.

Allgemeine Klasse

Christoph Lang verteidigt den Titel

Der Spieler vom TC Kalksburg holt sich mit einem 6:2, 6:4-Finalerfolg über Florian Feigl zum zweiten Mal in Folge den Wiener Landesmeistertitel powered by Hobby-Tennis-Tour.

Wochenbilanz

Der Staatsmeister ist gerüstet

Lenny Hampel gewinnt das 25.000-Dollar-Future in Gyula, der Wiener reist also mit breiter Brust zur Mission Titelverteidigung nach Oberpullendorf. Die 12-jährige Tamara Kostic schlug beim Turnier in Bosnien zu.