Turniere

Orange Bowl: Erst im Achtelfinale kommt für Kraus das Aus

Eine äußerst erfolgreiche Saison geht für Sinja Kraus zu Ende: Bei der "Orange Bowl" scheitert das 14-jährige WTV-Talent erst im Achtelfinale.

Sinja Kraus (links) ©Franz Kresnik/ÖTV

Absolute Top-Leistung des WTV-Talents: Im großen 128er-Feld gelang Sinja Kraus der Sprung in die Runde der besten sechzehn Spielerinnen. Zum Auftakt des Turniers hatte Kraus die amerikanische Qualifikantin Charlotte Chavatipon in zwei Sätzen 6:3, 7:5 geschlagen. Danach setzte sie sich gegen Evie Wei aus Taiwan souverän mit 6:3, 6:3 durch. Eine Runde später eliminierte die 14-jährige WAT Ottakring-Spielerin mit der an Nummer neun gesetzten Russin Polina Shitikova zunächst einen harten Brocken. Im Achtelfinale war Jada Bui (CAN) dann doch zu stark - 4:6, 3:6. "Sinja startete etwas unsicher in ihr Achtelfinalmatch gegen die Kanadierin, gegen die sie eine 2:0 Bilanz hatte", so ÖTV-Betreuer Franz Kresnik. "Dementsprechend zuversichtlich war sie auch vor dem Match gewesen. Nach ausgeglichenem ersten Satz konnte sie leider in der entscheidenden Phase nicht zusetzten - 4:6. Es folgte eine 90-minütige Regenunterbrechung. Leider setzte sich das fehleranfällige Spiel fort. 4:6, 3:6 und das bittere Aus für Sinja im Hauptbewerb." Sinjas Bilanz: „Leider konnte ich an diesem Tag nicht meine beste Leistung abrufen. Ich bin natürlich enttäuscht, aber mein Blick geht nach vorne. Ich weiß, dass ich ganz oben mitspielen kann und ich werde alles daran setzten, mich weiter zu verbessern“ sagte Sinja nach ihrem Ausscheiden.

Erfolgreiche Saison

Mit diesem Resultat hat Kraus ihre Serie von starken Ergebnissen in diesem Tennis-Jahr fortgesetzt. 2016 hatte sie z. B. Anfang März im Rahmen einer zweiwöchigen Schwedenreise des ÖTV-Nationalteams bei den XL-Bygg Open einen Doppelsieg gefeiert, wenige Tage später gewann sie im Finale des Kat. III-Turniers in Tyresö das Österreicherinnen-Duell gegen Anna Gröss. Beim traditionsreichsten u14-Turnier Europas, dem Kungens Kanna Drotingens Pris auf der königlichen Tennisanlage in Stockholm, stieß sie bis ins Halbfinale vor. Auf der Tennis Europe Tour erreichte sie in Krems das Finale, in Haid gewann sie das Turnier. Und beim WTA-Turnier in Nürnberg durfte sie die Luft der "Großen" schnuppern, als die besten u14-Spielerinnen aus Deutschland und Österreich ihren Ländervergleichskampf austrugen.

Link:

Orange Bowl | Raster

©www.jrorangebowl.org
Lukas Neumayer ©Franz Kresnik/ÖTV
Learning by watching: Andy Murray-Training in Miami ©Franz Kresnik/ÖTV

Top Themen der Redaktion

"Unsere Kernaufgabe lautet Sport!"

Am 21. November 2017 nahm der neue WTV-Vorstand, bestehend aus Tennisexperten, seine Tätigkeit auf. Der neue WTV-Präsident: Christian Barkmann. Die weiteren Mitglieder: Dagmar Lang (Kommunikation & Frauen), Raimund Stefanits (Sportwart), Johannes...

Turniere

Drei Turniersiege! Ein Finale! Tolle Woche!

Die Bilanz dieser Turnierwoche könnte kaum besser sein: Ein Future-Turniersieg in Meshref, ein Tennis Europe-Turniersieg in Haifa, ein rein österreichisches Doppelfinale ebenfalls in Haifa und ein Challenger-Finalee in Brescia,

Senioren

WTV-SeniorInnen scheitern extrem knapp

Mit dem engsten aller möglichen Ergebnisse (10:11) mussten sich am vergangenen Wochenende die WTV-SeniorInnen im Viertelfinale des Bundesländercups Tirol geschlagen geben.