Turniere

Peya und Österreicher gewinnen!

Mit Alexander Peya und Mavie Österreicher sichern sich in dieser Turnierwoche ein Wiener und eine Wienerin Turniersiege in Shenzen und Naebeul. Tristan-Samuel Weissborn erreicht das Viertelfinale.

©GEPA pictures; privat
Sieg
Alexander PeyaShenzen Open | Shenzhen (CHN)ATP 250Hardcourt

Gegen den Amerikaner Rajeev Ram hatte Alexander Peya bereits mehrmals gespielt, zuletzt etwa im März 2017 in Key Biscayne. Bei diesem ATP 250-Turnier in Shenzen spielen die beiden zum ersten Mal auf der gleichen Seite des Netzes - und das gleich mit Riesenerfolg: Das an Nummer 2 gesetzte Duo erreicht bei seiner Premiere das Finale und bezwingt dort die topgesetzte kroatisch-amerkanische Paarung Nikola Mektic und Nicholas Monroe mit 6:3, 6:2. Für den 37-jährigen Tennisprofi Peya ist es der 15. Doppel-Titel auf der ATP-Tour, der erste seit Basel 2015.

 

Sieg
Mavie Österreicher

1er Open Les Trières de Nabeul | Nabeul (TUN)

ITF Kat. 5Sand

Am 4.11.2016 hatte sich Mavie Österreicher beim ÖTV-Nationaltraining zur Vorbereitung auf die Orange Bowl einen Bruch des linken Schienbeinkopfes zugezogen hatte. Damit begann für Österreichs Nummer 3 ein langer Leidensweg: Die ersten vorsichtigen Schritte auf einem Tennisplatz folgten im Jänner 2017 und das Projekt „Comeback“ wurde gestartet. Mit Erfolg: Im Juni gewinnt sie das fünfte Turnier der ÖTV-Jugend Circuit-Serie und jetzt das ITF Kat. 5-Turnier in Nabeul. Ohne Satzverlust rast das TWR-Talent ins Finale und lässt auch dort der topgesetzten Slowakin Adriana Senkarova mit 6:1, 6:3 keine Chance. Im Doppel (gemeinsam mit der Tunesierin Sarra Ata) erreicht sie das Viertelfinale.

 

Viertelfinale
Tristan-Samuel WeissbornBFD Challenger | Rom (ITA)ATP-ChallengerSand

Mit dem Deutschen Alexander Satschko an seiner Seite kämpft sich Tristan-Samuel Weissborn in das Viertelfinale dieses 43.000-Euro-Challengers. In der ersten Runde besiegen die beiden das italienische Duo Andrea Pellegrino / Andrea Vavassori mit 6:3, 3:6, 10:8. Eine Runde später kommt für die beiden gegen Salvatore Caruso / Stefano Napolitano allerdings ebenso knapp 4:6, 6:3, 7:10 das Aus.


1. Runde
Oliver MarachChengdu Open | Chengdu (CHN)ATP 250Hardcourt

An Nummer 1 gesetzt bei diesem mit 1,138,910 Dollar dotierten ATP 250-Turnier gelingt es Oliver Marach und Mate Pavic nicht, ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden: Nach verletzungsbedingter Pause (Handgelenksprobleme und Patellasehnenentzündung bei Marach) versuchte Marach in Chengdu ein Comeback, das allerdings nicht wirklich gelingen wollte. Die beiden mussten sich in der ersten Runde  Jonathan Erlich/ Aisam-Ul-Haq Qureshi mit 4:6, 6:7 geschlagen geben. Hauptgrund für die Niederlage: Pavic zog sich eine Bauchmuskelverletzung zu, die das ATP-Finale im London in Gefahr bringen.

 

1. Runde
Peter Goldsteiner Hammamet Open | Hammamet (TUN)ITF-FutureSand

Auftaktniederlage für Peter Goldsteiner in Tunesien: Bei diesem mit 15.000 Dollar dotierten Future-Turnier unterliegt der 27-jährige Wiener in der ersten Runde dem an Nummer 4 gesetzten Franzosen Baptiste Crepatte mit 1:6, 5:7. Im Doppel scheidet er mit Ronald Slobodchikov (RUS) an seiner Seite bereits zum Auftakt aus.

 

1. Runde
Marko Andrejic16. Losinj Junior Cup | Losinj (CRO)ITF Kat. 4Sand

Im Quali-Finale war nach der 3:6, 1:6-Niederlage gegen Mark Mesaric (SLO) für Marko Andrejic eigentlich Schluss gewesen. Als Lucky Loser rutscht der 14-jährige Wiener trotzdem noch in den Hauptbewerb. Dort muss er sich in der ersten Runde allerdings dem Slowaken Janos Fekete mit 4:6, 3:6 geschlagen geben. Bei einem Sieg hätte in der zweiten Runde ein Duell mit Moritz Thiem auf ihn gewartet. Im Doppel erreicht er das Achtelfinale.

 



Top Themen der Redaktion

Turniere

Weihnachtet es schon sehr?

Welche Wiener SpielerInnen konnten sich in dieser Turnierwoche vielleicht selbst ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk machen? Lenny Hampel in Antalya? Gibril Diarra in Hammamet? Maximilian Neuchrist in Quatar? Caroline Ilowska in Stellenbosch? Oder...

Turniere

Showtime! Tour-Finals im Hobbybereich!

Florian Hoynigg krönte sich an diesem Wochenende zum neuen Sieger der Juniors hTT Tour Finals im UTC La Ville. Im Erwachsenenbereich ließ sich Jungstar Lukas Prüger den Titel der hTT-Tour-Finals nicht nehmen.

Turniere

Advent, Advent, wer gewinnt?

Wer konnte in dieser Turnierwoche durch's Fenster ins Viertel- oder Semifinale oder vielleicht sogar ins Endspiel gucken? Lenny Hampel und Neil Oberleitner in Antalya? Anna Schmid in Nairobi? Caro Ilowska in Stellenbosch? Oder: Hat's vielleicht...