Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Sebastian Fisar neuer Jugendkoordinator

Mit dem 42-Jährigen wird es in der Jugendarbeit 2019 einen Schwerpunkt im Tour-Coaching geben. Fisar wird auch weiterhin als Meisterschaftskoordinator tätig sein.

©GEPA-Pictures

 

 

Der Vorstand des WTV hat Mag. Sebastian Fisar, 42, einstimmig zum Jugendkoordinator bestellt. Der Betriebswirt, der jahrelang als Manager in der Privatwirtschaft tätig war, kennt die Wiener Tennisszene, ist mit den Trainern und Akademien der Jugendlichen laufend in Kontakt, hat selbst Turniere veranstaltet und verfügt über Know-how bei der nationalen und internationalen Turnierbetreuung. Sebastian Fisar wird seine Funktion als Jugendkoordinator zusätzlich zu seiner Funktion als Meisterschaftskoordinator ausüben.

Fisar hat im Sommer die Wiener Jugendlichen schon sehr engagiert bei Turnieren gecoacht, da WTV-Präsident Christian Barkmann im Tour-Coaching einen ganz wichtigen Beitrag zur Förderung der Jugendlichen sieht. Für Sebastian Fisar ist es klar, dass die Jugendlichen ein Umfeld brauchen, in dem sie sich wohl fühlen und dadurch bessere Leistungen erbringen können.

Das Thema „Jugendarbeit“ steht ganz oben auf der Agenda von WTV-Präsident Christian Barkmann und seinem Vorstandsteam. Mit Sebastian Fisar wird es in der Jugendarbeit 2019 einen Schwerpunkt im Tour-Coaching geben.

Top Themen der Redaktion

Tennis von A bis Z

S wie SK Handelsministerium

Sie sind groß oder klein, mondän oder gemütlich und leisten allesamt einen wichtigen Beitrag, um Breiten- oder LeistungssportlerInnen, jungen Talenten oder älteren SpielerInnen das für sie perfekte Umfeld zu bieten: Tennisvereine in Wien. In dieser...

Verbands-Info

Viele Highlights bei Generalversammlung

Am 3. Dezember zog der WTV im Rahmen einer ordentlichen Generalversammlung eine positive Saisonbilanz, kündigte neue Projekte an, ehrte die SpielerInnen des Jahres und begrüßte mit Michael Grandinger ein neues Mitglied im Vorstand.

Wochenbilanz

Überraschungen in Milovice

Beim Tennis Europe-Turnier im tschechischen Milovice kämpfen sich Paul Werren und Marko Milosavljevic zunächst durch die Quali, um dann im (Einzel-)Hauptbewerb, aber auch im Doppel für Top-Ergebnisse zu sorgen.