ATP

Sebastian Ofner, sensationell

Beim Erstauftritt auf der ATP-Tour, erreichte der 21-jährige Steirer das Semifinale. Für Gerald Melzer kam bei den Generali Open in Kitzbühel im Viertelfinale das Aus.

©GEPA-Pictures

Und er siegt und siegt und siegt: Sebastian Ofner schlug im Viertelfinale des Generali Open in Kitzbühel den Argentinier Renzo Olivo nach 1:47 Stunden mit 6:3, 1:6, 6:3 und steht bei seinem ersten Turnier auf der ATP-Tour bereits im Semifinale. In der Weltrangliste wird sich der Steirer um Platz 130 einreihen.

"Ich fühle mich wieder sehr glücklich. Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung. Es ist ein unglaubliches Gefühl, und das auch noch vor eigenem Publikum", sagte der 21-Jährige, der von 5000 Fans zum Triumph gepusht wurde. "Am Ende hatte ich eine schwere Hand. Doch die Anfeuerungsrufe der Fans haben mir zusätzliche Kraft gegeben. Das habe ich noch nie in meiner Karriere gehabt, das war überwältigend."

Ofner, der wieder mit starkem Service, Rückhand-Winnern und druckvollem Spiel glänzte, trifft im Halbfinale auf den Portugiesen Joao Sousa, dem sich Gerald Melzer mit 6:2, 1:6, 3:6 geschlagen geben musste.

Melzer, der in Kitzbühel im Vorjahr das Semifinale erreicht hatte, resümmierte positiv. "Es ist schön zu sehen, dass ich wieder Matches gewinne, obwohl ich mich nicht supertoll fühle. Es war eine Okay-Woche. Ich habe nicht überragend gespielt und bin trotzdem ins Viertelfinale gekommen."

Im Doppelbewerb stehen mit Julian Knowle (Partner Matwe Middelkoop) und Philipp Oswald (Partner Max Mirnyi) zwei Österreicher im Semifinale.

Top Themen der Redaktion

Turniere

Grösstes Racketlon-Event aller Zeiten

Tischtennis, Badminton, Squash & Tennis - über 500 SpielerInnen aus ganz Europa werden Ende August im Rahmen der 2. FIR European Racketlon Championships in Wien und Wr. Neudorf um EM-Medaillen fighten. Gewinnen Sie Karten für die EM!

Turniere

Wiener Festwoche

Ein Comeback nach langer Verletzungspause, internationales Flair auf Wiener Boden und ein Marathon-Match, das letztendlich seine Spuren hinterließ - in dieser Turnierwoche "erzählten" WTV-SpielerInnen wieder überall auf der Welt ihre "Geschichten".

Turniere

Bestes Wien-Resultat für Pia König

Sechs Österreicherinnen waren im Hauptfeld des "ITF Ladies Future Vienna" gestartet. Den weitesten Weg im Raster konnte Pia König zurücklegen, die das Viertelfinale erreichte.