Turniere

Semifinale! Finale! Turniersieg! Tolle Woche!

Eine 1a-Wochenbilanz von Wiener SpielerInnen bzw. von SpielerInnen, die für WTV-Vereine bei Liga-Partien an den Start gehen: In Stockholm besiegt ein Österreicher den anderen im Semifinale und holt sich dann auch noch den Turniersieg, im chinesischen Ningbo zeigt ein Riesentalent bereits zum x-ten Mal 2017 ganz groß auf, in Almere scheitert ein Mädel erst im Finale. In Sharm El Sheik erreicht ein weiteres Riesentalent das Doppelfinale.

Verbissen in den Erfolg: Jurij Rodionov (gr. Bild), Sinja Kraus, Oliver Marach, Tristan-Samuel Weissborn ©GEPA pictures | Matthias Hauer, Walter Luger, Christian Walgram
Sieg
Oliver MarachIntrum Stockholm Open| Stockholm (SWE)ATP 250Hardcourt

41. Turniersieg (Future, Challenger, ATP) für Oliver Marach! Und der Weg dorthin war steinig: Im Semifinale dieses ATP 250-Turniers kommt es zum rotweißroten Duell zwischen Oliver Marach (mit Partner Mate Pavic) und Alexander Peya (mit Partner Bruno Soares). Marach / Pavic, in Stockholm an Nummer 1 gesetzt, hatten im Viertelfinale gegen Jonathan Erlich / Nikola Mektic bei ihrem 6:3, 4:6, 10:5-Sieg den längeren Atem. Peya / Soares konnten gegen Robin Haase / Michael Venus etwas rascher vom Court in die Kabine - 7:6, 7:5. Interessantes Detail am Rande: In ihren bisher drei schon lange zurückliegenden (Single-)Aufeinandertreffen auf der ITF- bzw. ATP-Tour war jedesmal Peya als Sieger vom Platz gegangen. Dieses Mal kämpft sich Marach nach 1:34 Stunden Spielzeit mit 3:6, 7:6, 10:8 ins Endspiel. Und auch im Finale gegen Aisam Ul-Haq Qureshi / Jean-Julier Rojer müssen Marach / Pavic über die volle Distanz gehen, ehe sie als 3:6, 7:6, 10:4-Sieger vom Platz gehen können.

Finale
Sinja Kraus

ITF 4 Autumn Almere 2017 | Almere (NED)

ITF Kat. 4Hardcourt

Mit einem tollen Erfolg im Gepäck war Sinja Kraus zu diesem Turnier angereist: Bei der stark besetzten HTV-Trophy in Offenbach hatte die 15-Jährige vor knapp einer Woche die Damenkonkurrenz gewonnen. Und auch in Almere zeigt Sinja wieder eindrucksvoll auf. An Nummer 3 gesetzt kommt Sinja Kraus vor dem Finale nur zwei Mal kurz ins Stolpern: Im Achtelfinale langt ihr die französische Qualifikantin Margaux Rouvroy alles ab, ehe sie doch als 6:2, 3:6, 6:2-Siegerin vom Platz gehen kann. Im Viertelfinale besiegt sie dann die an Nummer 7 gesetzte Niederländerin Chloe Chirotte glatt mit 6:2, 6:1. In ihrem fünften Semifinale in dieser Saison - daraus wurden drei Turniersiege - trifft sie auf die an Nummer 8 gesetzte Niederländerin Dainah Cameron, und auch hier geht es über die volle Distanz - 6:1, 4:6, 6:3. Im Finale muss sie die aktuelle Form der an Nummer 1 gesetzten Belgierin akzeptieren - 3:6, 4:6. Im Doppel (gemeinsam mit Arabella Koller) scheitert sie im Viertelfinale an Dainah Cameron Cameron, die mit Partnerin Gabriella Mujan als 2:6, 6:2, 10:7-Siegerin vom Platz geht.

 

Semifinale
Jurij RodionovYinzhou International Men's Tennis | Ningbo (CHN)ATP ChallengerHardcourt

Seine Bilanz nach dieser Turnierwoche: "Wahnsinn! Einfach zum genießen!" Im Detail: Zum zweiten Mal in seiner Karriere (nach dem Viertelfinale von Prag im Juli 2017) zieht Jurij Rodionov (WAT Brigittenau) in Ningbo mit seinem 4:6, 6:4, 6:4-Qualifikationssieg über Tsung-Hua Yang (ATP 302) in den Hauptbewerb eines Challenger-Turniers ein und lässt sich dort nicht einmal von der Nummer 1 im weltweiten Junioren-Ranking stoppen. In ihrem ersten Aufeinandertreffen besiegt der Schützling von Andreas Berenz und Philip Lang den Chinesen Yibing Wu (ATP 321) glatt mit 6:4, 6:3 und rast damit gleich ins Viertelfinale dieses mit 125.000 Dollar dotierten Turniers weiter, "da mein nächster Gegner w.o. gegeben hat. Gegen Wu spielte ich das beste Tennis seit dem Challenger in Prag und ließ meinem Gegner keine Chance." Im Viertelfinale trifft Rodionov (ATP 691) dann auf den an Nummer 2 gesetzten Australier Jordan Thompson (ATP 76) und lässt auch von dem nicht stoppen - 3:6, 7:6, 6:4 - sein erster Sieg über einen Top 100-Spieler. Erst mit seiner 3:6, 4:6-Niederlage gegen die ehemalige Nummer acht der Welt, Mikhail Youzhny, endet die bislang beste Turnierwoche des aufstrebenden Youngsters.

Info: Ein ausführliches Rodionov-Porträt findet man seit kurzem auf der ITF-Website

 

Achtelfinale
Maximilian NeuchristInternationaux de Tennis du Grand Rodez Aveyron | Rodez (FRA)ITF FutureHardcourt

Nach einem glatten 6:2, 6:4-Sieg über den französischen Qualifikanten Joffrey de Schepper wartet bereits im Achtelfinale dieses 25.000-Dollar-Turniers mit David Guez (ATP 279) die Nummer 1 des Turniers auf Maximilian Neuchrist (ATP 415). Im überhaupt ersten Aufeinandertreffen der beiden ist es dann tatsächlich der 34-jährige Franzose, der gegen den um acht Jahre jüngeren Wiener als Sieger vom Platz geht - 4:6, 4:6.

1. Runde
Tristan-Samuel WeissbornWolffkran Open | Ismaning (GER)ATP ChallengerTeppich

Nach einem "Lauf" aus zuletzt einem Viertelfinale (Rom) und einem Semifinale (Ortisei) kommt jetzt überraschend vorzeitig das Aus: In der ersten Runde des mit 43.000 Euro dotierten Challenger-Turniers entscheiden zwar nur extrem wenige Punkte, trotzdem muss sich der an Nummer 4 gesetzte "Sam" gemeinsam mit Partner Alexander Satschko dem deutschen Duo Dustin Brown / Tim Puetz mit 6:1, 3:6, 9:11 geschlagen geben.

Zuletzt war Gibril Diarra (ATP 626) Anfang September bei einem Future-Turnier weiter als bis ins Achtelfinale gekommen: Im niederländischen Schoonhoven hatte er den ersten Future-Titel seiner Karriere gewonnen. Seither läuft es in der Statistik des 27-jährigen Wieners (Wiener Athletiksport Club) nicht mehr ganz so rund: Zwei Mal Achtelfinale, sonst Erstrunden-Niederlagen. So auch bei diesem mit 25.000 Dollar dotierten Turnier in Santa Margherita di Pula: Gleich zum Auftakt trifft Diarra auf den an Nummer 6 gesetzten Deutschen Marvin Netuschil und liefert sich mit der Nummer 409 im ATP-Ranking von Anfang bis Ende einen beinharten Fight, bei dem er letztendlich aber doch den Kürzeren ziehen muss - 4:6, 7:5, 6:7.

1. Runde (Einzel) | Finale (Doppel)
Caroline Ilowska

Soho Square Egypt F29 Women's Future | Sharm El Sheikh (EGY)

ITF FutureHardcourt

Eine Runde in der Qualifikation gewonnen und sich damit für den Hauptbewerb qualifiziert. Eine Runde im Hauptbewerb verloren und damit gleich wieder ausgeschieden - so lautet die Einzel-Bilanz von Caroline Ilowska (WTA 1035) bei diesem mit 15.000 Dollar dotierten Future-Turnier in Ägypten. Gleich zum Auftakt trifft sie auf die an Nummer 7 gesetzte Inderin Kanika Vaidya (WTA 833) und muss sich der um drei Jahre älteren Favoritin mit 4:6, 2:6 geschlagen geben. Im Doppel gemeinsam mit Nastja Kolar (SLO)läuft es wesentlich besser: Sie erreicht nach einem w.o. kampflos das Semifinale. Dort kommt es zum Duell mit dem Nummer 1-Duo Ola Abou Zekry (EGY) / Anastasia Pribylova (RUS), das Ilowska / Kolar mit 2:6, 6:2, 10:5 für sich entscheiden können. Erst im Finale ist der Erfolgslauf der 19-jährigen Wienerin zu Ende: Das Nummer 2-Duo Emilie Francati / Kanika Vaidya hat beim 6:3, 5:7, 7:10 nur knapp, aber doch, das bessere Ende für sich.

 

 

 

Top Themen der Redaktion

Senioren

WTV-SeniorInnen scheitern extrem knapp

Mit dem engsten aller möglichen Ergebnisse (10:11) mussten sich am vergangenen Wochenende die WTV-SeniorInnen im Viertelfinale des Bundesländercups Tirol geschlagen geben.

Turniere

Und schon wieder Meshref!

Fragen über Fragen: Welcher Spieler konnte am gleichen Spielort wie in der Vorwoche überzeugen? Welcher Teenager übersteht zunächst die Qualifikation eines TE-Turniers und zieht danach sogar ins Achtelfinale ein? Und welches Mädel scheitert zwar im...

Senioren

WTV-SeniorInnen im Viertelfinale des Bundesländer-Cups

Ein klarer Sieg der WTV-SeniorInnen im Achtelfinale des Bundesländer-Cups: Die WTV-Teams besiegten die BTV-Mannschaften mit 19:2 und spielen jetzt am kommenden Sonntag im Viertelfinale gegen den TTV um den Einzug ins Semifinale.