Zum Inhalt springen

Service, Spin, Slice & Schule!

Schule macht Spaß! Dann etwa, wenn wieder der Schultennis¬cup powered by Wilson ansteht. Anmeldefrist: bis 31. März!

Wie schon in der November-Aus­gabe des WTV-Newsletters be­richtet, wird der Tennis-Schulcup auch 2016 wieder in ganz Öster­reich ausgetragen. „Ziel“, so Mag. Michael Pöchl, Landesreferent für Wien, „ist es dabei nicht nur, die schlagkräftigsten Teams zu finden, die die einzelnen Bundesländer bei den Schulolympics vertreten, son­dern auch SchülerInnen für einen Bewerb zu begeistern, wo man mit tennisbegeisterten Freunden der eigenen Schule gegen andere Schu­len antritt.“ Es genügen bereits fünf SchülerInnen einer Schule, um eine Mannschaft zu stellen. Allerdings muss dabei zumindest ein Mädchen bzw. ein Bursche vertreten sein. Gespielt werden fünf Einzel und zwei Doppel, darunter zumindestens ein Mi­xed-Doppel. Pöchl: „Gerade diese Kombination aus Burschen und Mädchen aus verschiedensten Altersstufen macht den Bewerb so interessant und sorgt auch für viel Spaß. Fair Play ist hier eine Selbstverständlichkeit, obwohl die Begegnungen oft an Spannung nicht zu übertreffen sind.“ Sowohl eine Un­terstufenmannschaft – nur diese können sich für die Schulolympics qualifi­zieren - als auch ein Oberstufenteam bis zur 7. Klasse kann genannt werden.

Eigene Website mit allen Informationen

Damit nicht nur SpielerInnen mit einem ÖTV-Ranking, also TurnierspielerInnen (diese nehmen am Bewerb A teil), sondern auch „HobbyspielerInnen“ zum Zug kommen, wurde der äußerst beliebte B-Bewerb ins Leben gerufen, bei dem nur SpielerInnen ohne ÖTV-Ranking spielberechtigt sind. Gespielt wird an Wo­chentagen, wobei die Termine von den LehrerInnen zumeist selbst unterein­ander ausgemacht werden können. Pöchl: „Wichtig ist, wie ich aus Erfahrung weiß, dass die SchülerInnen ihre SportlehrerInnen auf den Bewerb aufmerksam machen, da diese immer eine Sammelausschreibung von vielen Sportarten be­kommen und der Tennis-Schulcup somit nur eine von vielen Sportarten ist, die digital zugesendet werden.“ Daher wurde vom Landesreferenten mit Hilfe seiner Schüler/Innen ein eigenes Plakat entworfen, das an alle AHS und BHS gesendet wird. Pöchl: „Dass der Schulcup von den Firmen Wilson, Ferrero, der ÖBB, dem Bundesministerium, dem ÖTV sowie dem WTV gefördert und gesponsert wird, zeigt schon, auf welch breiter Basis hier gearbeitet wird und welche Bedeutung dem Tennis-Schulcup erfreulicherweise geschenkt wird.“

Für weitere Informationen gibt es eine eigene Homepage, auf der auch Er­gebnisse, Fotos etc. zu finden sind: www.tennis-schulcup-wien.jimdo.com

Unter „Breitensport/Schulsport“ auf der WTV-Website gibt es ebenfalls einen Link, der zur Homepage des Tennis-Schulcups führt!

Top Themen der Redaktion

Allgemeine Klasse

Betina Pirkers Reise ist zu Ende

Betina Pirkers Finaltraum wurde durch Francesca Jones gestoppt: Die an Nummer 2 gesetzte Britin siegte im Halbfinale des mit 15.000 Dollar dotierten Future-Turniers "ITF Ladies Future Vienna" mit 6:2, 6:3.

Allgemeine Klasse

Betina Pirker weiter ohne Satzverlust

Auch im Viertelfinale des mit 15.000 Dollar dotierten Future-Turniers "ITF Ladies Future Vienna" auf der Anlage des UTC LaVille war Betina Pirker nicht zu stoppen. Ihre nächste Gegnerin: Francesca Jones.

Allgemeine Klasse

Kaiser/Pichler scheitern im Viertelfinale

Große Überraschung beim ITF Ladies Vienna: Die 35-jährige Österreicherin Betina Pirker war auch im Achtelfinale nicht zu stoppen. Im Doppel ist Österreich noch mit Marlies Szupper (Partnerin: Franziska Kommer) vertreten, die mit Selina Pichler / Lara...