Zum Inhalt springen

COVID-19

Task Force: Wie könnte der Spielbetrieb aussehen?

Heute hat der ÖTV dem Sportministerium ein Szenario übermittelt, wie der Spielbetrieb aussehen könnte. Da man nicht weiß, ob das Ministerium mit den Vorstellungen des ÖTV konform geht oder strengere Maßnahmen fordert, wissen wir heute lediglich, dass zumindest bis Mitte Mai nur Single gespielt werden kann und im Mai KEINE Meisterschaft stattfindet.

©Freepik.com | Dmytro Sheremeta

Aufgrund zahlreicher Anfragen in der Geschäftsstelle teilen wir Ihnen nochmals mit, dass zur Zeit jene Regeln, unter denen ein Spielbetrieb ab 1. Mai 2020 für alle Spieler und Spielerinnen in Österreich möglich sein wird, von unserem Dachverband, dem Österreichischen Tennisverband (ÖTV) mit dem Bundesministerium für Sport ausverhandelt werden. Der WTV ist in dieser Tennis-Corona-Task Force durch Präsident Christian Barkmann vertreten. Der ÖTV hat dem Ministerium heute ein Szenario übermittelt, wie der Spielbetrieb aussehen könnte. Da wir nicht wissen, ob das Bundesministerium mit den Vorstellungen des ÖTV konform geht oder strengere Maßnahmen verpflichtend vom ÖTV fordert, wäre die Bekanntgabe von Details reine Spekulation. Wir wissen heute lediglich, dass zumindest bis Mitte Mai nur Single gespielt werden kann und im Mai KEINE Meisterschaft stattfindet. Wir wollen verhindern, dass Sie als Vereinsvertreter für Maßnahmen Vorsorge treffen, die dann so nicht eintreffen. Wir bitten Sie daher um Geduld, bis der ÖTV vom Bundesministerium eine klare Antwort bekommt, über die wir Sie dann sofort informieren werden. Wir werden Sie als Verband bei der Umsetzung der Maßnahmen so weit wie möglich unterstützen. In einem nächsten Schritt wird der ÖTV dann mit dem Bundesministerium für Sport über die Möglichkeiten der Durchführung einer Meisterschaft ab Juni verhandeln. Der WTV wird Sie weiter auf dem Laufenden halten.

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

In Wimbledon? In Flushing Meadows? Oder doch im Wohnzimmer?

Spiel, Satz und Sieg – mit einer digitalen Innovation! VR Motion Learning, ein Wiener Start-up, arbeitet derzeit an einer authentischen Virtual Reality-Tennisanwendung mit echter Ballphysik. Für WTV-Präsident Christian Barkmann „sind solche Lösungen…

Wochenbilanz

Mit 14 besser als 15- oder 16-Jährige

Die erfreulichsten Schlagzeilen in dieser Turnierwoche kommen von Tamara Kostic, die es im polnischen Pszczyna durch die Bank mit älteren Gegnerinnen zu tun bekommt. Erst die Nummer 1, eine um zwei Jahre ältere Gegnerin, kann die Kaderspielerin…

Verbands-Info

"Einer der Stars war diesmal der Livestream!"

Aus einer (coronabedingten) Notlösung wurde ein absolutes Top-Event: Da bei den ÖMS auf der Anlage des Colony Clubs keine Zuschauer vor Ort erlaubt waren, streamte der neue WTV-Partner GHMedia GmbH sämtliche Partien im Internet. Und die User nahmen…