Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Tennisfeier! Ehrung! Versteigerung! Stadthallen-Tickets!

2018 gab es tolle Leistungen, hervorragendes Tennis und spannende Projekte - mit einer großen Feier, mit der sich der WTV bei allen Vereinen und MeisterschaftsspielerInnen bedanken will, geht heuer im Colony Club die Freiluftsaison zu Ende. Plus: Ehrung der Gruppensieger jeder Klasse, Auftakt zur Versteigerung des Coverbilds von "Tennis in Wien" gemeinsam mit einem Alex Peya-Racket und einem von allen Stadthallenspielern signierten Posters des Covers von Wiens erstem Tennisführer.

©GEPA pictures; Colony Club
Der Vorstand des WTV wird heuer nicht "nur" die Sieger der Landesliga A,
sondern alle Gruppensieger jeder Klasse (AK, Senioren, Jugend und Kids) der
Mannschaftsmeisterschaft ehren. Der WTV lädt daher pro Verein die Vereinsleitung bzw. einen frei wählbaren Vertreter inkl. Begleitperson zu einem großen und gemütlichen Tennisfest ein. Zusätzlich sind die Mannschaftsführer der siegreichen Teams mit einer Begleitperson zur Siegerehrung am 20. Oktober eingeladen. WTV-Vize-Präsident Johannes Graski: "Zusätzlich zu den Mannschaftsführern der siegreichen Kinder- und Jugend-Mannschaften, den Stellvertretern oder den Eltern würden wir uns natürlich auch sehr darüber freuen, wenn auch zwei Kids pro Mannschaft bei der Meisterschaftsfeier mit dabei wären." WTV-Präsident Christian Barkmann: "Das Besondere dabei: Die Ehrung wird von Wiens bekanntesten und erfolgreichsten Doppelspieler Alexander Peya vorgenommen werden." Ein weiteres Goodie: Vor Ort werden den Vereinsvertretern 5 Tickets pro Verein für das Erste Bank Open 500 am Mittwoch überreicht. Weiters erhalten die Mannschaftsführer aller Gruppensieger als Anerkennung für die Betreuung ihrer Mannschaft 2 Tickets, ebenfalls für Mittwoch. Für diese Feier stellt der Colony Club kostenlos die Location zur Verfügung. Graski: "Für Speis und Trank sowie Unterhaltung ist vor Ort gesorgt."

Versteigerung von Racket und Plakat

Ein besonderes Highlight: Das von Künstler Clemens Kindermann geschaffene Coverbild für Wiens ersten Tennisführer "Tennis in Wien" (Link) wird im Rahmen der Meisterfeier im Colony Club vor Ort erstmals präsentiert werden. Während der Erste Bank Open 500 (20. - 28.10.2018) wird dieses Unikat am Infopoint ausgestellt und im Anschluss an Österreichs größtem Turnier gemeinsam mit einem Racket von Wimbledon-Mixed-Sieger Alexander Peya (inkl. Autogramm) sowie einem von den Erste Bank Open 500-Spielern unterzeichneten Poster des Kindermann-Magazin-Covers online versteigert werden. Gemeinsamer Ausrufungspreis für Bild, Racket und Poster: 3.000 Euro. WTV-Vize-Präsidentin Dagmar Lang: "Der Erlös kommt dem neugeschaffenen WTV-Rollstuhltennis-Referat unter Leitung von Bernhard Kühtreiber zugute." TENNISFEIER IM COLONY CLUB
Termin:
20. Oktober 2018
Uhrzeit:Einlass: ab 17.00 Uhr
Ehrung: 18.00 Uhr
Ort:Colony-Club, Helene-Odilon-Gasse 10, 1140 Wien
Programm:• Tennisfest inkl. Ehrung der Sieger der Mannschaftsmeisterschaft (AK, Senioren, Jugend und Kids)
• Auftakt zur bzw. Ankündigung der gemeinsamen Versteigerung des Covers von Wiens erstem Tennisführer Tennis in Wien, eines Alexander Peya-Schlägers sowie eines von allen Erste Bank Open 500-Spielern unterzeichneten Posters des Kindermann-Magazin-Covers

Top Themen der Redaktion

Wochenbilanz

In einer Liga mit Federer, Williams & Co

In Sofia erreicht Tamara Kostic in dieser Turnierwoche das Viertelfinale. Die Ziele für die nächste Zukunft sind aber höher gesteckt. Denn: Im sportlichen Umfeld des 14-jährigen Talents hat sich in letzter Zeit einiges getan, ab Jänner 2021 wird sich…

Verbands-Info

In Wimbledon? In Flushing Meadows? Oder doch im Wohnzimmer?

Spiel, Satz und Sieg – mit einer digitalen Innovation. VR Motion Learning, ein Wiener Start-up, arbeitet derzeit an einer authentischen Virtual Reality-Tennisanwendung mit echter Ballphysik. Für WTV-Präsident Christian Barkmann „sind solche Lösungen…

Wochenbilanz

Mit 14 besser als 15- oder 16-Jährige

Die erfreulichsten Schlagzeilen in dieser Turnierwoche kommen von Tamara Kostic, die es im polnischen Pszczyna durch die Bank mit älteren Gegnerinnen zu tun bekommt. Erst die Nummer 1, eine um zwei Jahre ältere Gegnerin, kann die Kaderspielerin…