Zum Inhalt springen

Verbands-Info

"Hausstand gegen Hausstand"

Der ÖTV hat auf Intervention des Wiener Tennisverbandes das Regulativ für das Doppelspiel adaptiert.

©Freepik.com

Auf Intervention des Wiener Tennisverbandes hat der ÖTV das Regulativ für das Doppelspiel adaptiert. Konkret bedeutet das:

► Beim Doppelspiel dürfen zeitgleich vier Personen aus einem Haushalt (z. B. Mutter, Vater, Bruder, Schwester) in jeder Konstellation spielen.

► Beim Doppel mit zwei Haushalten ist darauf zu achten, dass es zu keiner Vermischung der beiden Haushalte kommt. Auf einer Platzhälfte dürfen daher nur Personen aus einem Haushalt (z. B. Bruder 1 & Bruder 2 aus Familie A) spielen, auf der anderen Platzhälfte Personen aus einem anderen Haushalt (z. B. Bruder 1 & Bruder 2 aus Familie B). Also: "Hausstand gegen Hausstand".

► Diese "Hausstand gegen Hausstand"-Regelung bedeutet für das Gruppentraining, dass auf einer Seite des Netzes ein/e TrainerIn (= gilt als ein Hausstand) mit einem Ehepaar/Familie/Geschwisterpaar (= ein Hausstand) auf der anderen Seite des Netzes trainieren darf.

► Für das Single-Spiel bedeutet diese "Hausstand gegen Hausstand"-Regelung, dass weiterhin mit jedem/r gewünschten GegnerIn gespielt werden darf.
 

 

Top Themen der Redaktion

Wochenbilanz

Turniersieg für Tristan-Samuel Weissborn!

"Champions!" jubelt die ATP auf ihrer Website über einen Wiener Spieler: Tristan-Samuel Weissborn / Antonio Sancic holten sich beim Challenger-Turnier in Forli (ITA) den Titel.