Zum Inhalt springen

Wochenbilanz

Top im Einzel und im Doppel

Vier Wiener Spieler bzw. Spieler, die bei WTV-Clubs gemeldet sind, in vier internationalen Finale. Einer davon geht als Turniersieger vom Platz - das ist die äußerst erfreuliche Bilanz nach dieser Turnierwoche. Wer der Turniersieger ist? Oliver Marach in Rotterdam? Tristan-Samuel Weissborn in Cherbourg? Maximilian Neuchrist in Shrewsbury? Oder Marko Andrejic in Antalya?

Von links nach rechts: Leon Benedict, Marko Andrejic, Tristan-Samuel Weissborn, Maximilian Neuchrist, Oliver Marach ©GEPA pictures | Walter Luger
Sieg
Tristan-Samuel WeissbornChallenger Cherbourg La Manche | Cherbourg (FRA)ATP | ChallengerHardcourt

Kampflos erreicht Tristan-Samuel Weissborn mit Partner Romain Arneodo (MON) an seiner Seite, nachdem Goncalo Oliveira / Gleb Sakharov zum Semifinale nicht antreten können, das Endspiel dieses mit 43.000 Euro dotieren Challenger-Turniers. Dort kommt es zum Duell mit dem Nummer 1-Duo Antonio Sancic / Ken Skupski, das erst im Champions-Tiebreak entschieden wird: Weissborn / Arneodo besiegen Sancic / Skupski mit 6:3, 6:1, 10:4 - nach Koblenz Mitte Jänner der zweite Titel in diesem Jahr für das österreichisch-monegassische Team.

Finale
Oliver MarachABN Amro World Tennis Tournament | Rotterdam (NED)ATP 500Hardcourt

Oliver Marach und sein Partner Mate Pavic verpassen nur knapp die Bilanz, in diesem Jahr ungeschlagen zu bleiben. Die Australian-Open-Champions müssen sich im 18. Match in der laufenden Saison allerdings nur hauchdünn geschlagen geben: Nach den Triumphen in Doha, Auckland und in Melbourne verlieren Marach / Pavic  im Finale des ATP 500-Turniers in Rotterdam gegen die Franzosen Pierre-Hugues Herbert / Nicolas Mahut mit 6:2, 2:6, 8:10. Der 37-jährige Steirer, der für UTC Wien Meisterschaft spielt, verpasst damit nur knapp den 21. Turniersieg in seiner Karriere.

Finale
Maximilian NeuchristGB Pro-Series Shewsbury | Shrewsbury (GBR)ITF | FutureHardcourt

Ohne Satzverlust erreicht Maximilian Neuchrist (ATP 411) das Endspiel dieses mit 25.000 Dollar dotierten Future-Turniers in Shrewsbury. Nach 1:42 Stunde Spielzeit hatte er im Semifinale den US-Amerikaner Roy Schneider mit 6:4, 7:6 aus dem Bewerb gekämpft. Im Endspiel trifft der 26-jährige Wiener auf den Franzosen Fabien Reboul und liefert der 449 Nummer im ATP-Ranking von Anfang bis Ende einen harten Kampf. Als 6:4, 3:6, 7:6-Sieger geht letztendlich Reboul vom Platz. Im Doppel gemeinsam mit Partner David Pichler kommt Neuchrist hingegen nicht über die erste Runde hinaus: Das an Nummer 2 gesetzte ÖTV-Duo muss sich den Briten Jack Findel-Hawkins / Luke Johnson knapp mit 6:4, 3:6, 3:10 geschlagen geben.

Viertelfinale (Einzel) | Finale (Doppel)
Marko AndrejicGD Tennis Cup I | Antalya (TUR)ITF | Kat. 4Sand

Ein großes von Wolfgang Thiem betreutes ÖTV-Team tritt bei diesem ITF Kat. 4-Turnier in Antalya an. Die WTV-Bilanz: Marko Andrejic erreicht die Runde der letzten acht: Erst dort muss er die Stärke des an Nummer 2 gesetzten Türken Emir Sendogan anerkennen und verabschiedet sich mit einer tollen Leistung mit 7:6, 2:6, 1:6 aus dem Turnier. Die weitere WTV-Bilanz: In der Qualifikation beeindruckt Stephan Kortenhof mit zwei 6:0, 6:0-Resultaten (6:7, 6:0, 6:0 in der zweiten Runde gegen Bora Baslar). Und auch in der ersten Hauptrunde kommt der 15-jährige Wiener gut ins "Rennen". Dennoch muss er gegen Radu Florin Macovei (ROU) als knapper 6:4, 2:6, 3:6-Verlierer vom Platz gehen. Leon Benedict gelingt (ebenfalls aus der Qualifikation heraus) ein Schritt weiter: Der 15-jährige Wiener muss sich erst in der zweiten Runde dem um zwei Jahre älteren Spanier Marc Pascual Torruella mit 4:6, 1:6 geschlagen geben. Im Doppel scheitert Leon Benedict (mit Partner Filip Misolic) zum Auftakt an Michael Frank / Giorgio Tabacco - 5:7, 6:1, 10:5. Kortenhof und Benedict Emesz unterliegen Umu Akkoyun / S Mert Ozdemir mit 1:6, 5:7. Nur Marko Andrejic (mit Partner Elmer Moller) kann im Doppelbewerb beim Kampf um die Sieg bis zuletzt mitmischen: Andrejic / Moller unterliegen erst im Finale dem türkischen Duo Berk Ilkel / Bora Sengul mit 1:6, 4:6.

1. Runde
Peter GoldsteinerEgypt Men's Futures | Sharm El Sheikh (EGY)ITF | FutureHardcourt

In Shark El Sheik ist für Peter Goldsteiner (zumindest im Einzel) das 15.000-Dollar-Turnier rasch zu Ende: Der 27-jährige Wiener muss sich schon zum Auftakt gegen den an Nummer 4 gesetzten Norweger Viktor Durasovic nach einer 1:6, 4:6-Niederlage aus dem Bewerb verabschieden. Im Doppel gemeinsam mit Partner Frederick Press (GER) scheidet Goldsteiner im Semifinale aus - 5:7, 5:7 gegen die an Nummer 2 gesetzten Belgier Germain Gigounon / Jeroen Vanneste.

1. Runde
Alexander PeyaArgentina Open | Buenos Aires (ARG)ATP 250Sand

Vor einer Woche lief es noch besser: Gemeinsam mit Partner Nikola Mektic erreicht ohne Alexander Peya ohne Satzverlust das Endspiel des ATP 250-Turniers in Sofia und musst sich erst dort gegen Robin Haase / Matwe Middelkoop mit 7:5, 4:6, 4:10 geschlagen geben. In Buenos Aires kommt für die beiden bereits zu Auftakt das Aus: Peya / Mektic müssen sich David Marrero / Fernando Verdasco hauchdünn mit 6:3, 3:6, 8:10 geschlagen geben.

Top Themen der Redaktion

Allgemeine Klasse

Betina Pirkers Reise ist zu Ende

Betina Pirkers Finaltraum wurde durch Francesca Jones gestoppt: Die an Nummer 2 gesetzte Britin siegte im Halbfinale des mit 15.000 Dollar dotierten Future-Turniers "ITF Ladies Future Vienna" mit 6:2, 6:3.

Allgemeine Klasse

Betina Pirker weiter ohne Satzverlust

Auch im Viertelfinale des mit 15.000 Dollar dotierten Future-Turniers "ITF Ladies Future Vienna" auf der Anlage des UTC LaVille war Betina Pirker nicht zu stoppen. Ihre nächste Gegnerin: Francesca Jones.

Allgemeine Klasse

Kaiser/Pichler scheitern im Viertelfinale

Große Überraschung beim ITF Ladies Vienna: Die 35-jährige Österreicherin Betina Pirker war auch im Achtelfinale nicht zu stoppen. Im Doppel ist Österreich noch mit Marlies Szupper (Partnerin: Franziska Kommer) vertreten, die mit Selina Pichler / Lara...