Zum Inhalt springen

Wochenbilanz

Turniersieg nach zwei Monaten Pause

Gelungenes Comeback nach langer Verletzungspause für Sinja Kraus: In Benicarlo scheidet sie im Einzel zwar im Einzel bereits zum Auftakt aus, im Doppel holt sie sich allerdings den Titel!

Erfolgreiches Duo: Diane Parry (li.), Sinja Kraus (re.) ©Gerhard Kraus | Facebook
1. Runde (Einzel) | Turniersieg (Doppel)
Sinja KrausXII ITF Junior Grip 2 Tennis Academy | Benicarlo (ESP)ITF | Kat. 2Sand

Gewehrt hat sie sich bis zuletzt, nach einer knapp zweimonatigen Verletzungspause muss Sinja Kraus im Einzel dennoch als Verliererin vom Platz gehen: Das 15-jährige Talent muss sich in der ersten Runde der an Nummer 8 gesetzten Malteserin Francesca Curmi mit 7:6, 3:6, 3:6 geschlagen geben. Anfang Februar war Kraus bei einem Turnier in Frankreich bei einem Sidestep umgeknickt. Diagnose: Außenbänder am Sprunggelenk gerissen. Ihr damaliger Erfolgslauf war dadurch plötzlich unterbrochen worden: Bei ihrem letzten Turnier im Jänner war sie nämlich in Hammamet als Siegerin vom Platz gegangen. Detail am Rande: Ihre Viertelfinal-Gegnerin war damals ebenfalls Francesca Curmi gewesen. Wesentlich besser läuft es in Benicarlo für Sinja im Doppelbewerb dieses ITF Kat. 2-Turniers: Gemeinsam mit Partnerin Dianne Parry (FRA) geht sie als Siegerin vom Platz - 7:6, 5:7, 10:8 gegen Jessica Bouzas Maneiro / Nuria Brancaccio.

Viertelfinale
Lenny HampelItaly F4 Futures | Santa Margherita di Pula (ITA)ITF | FutureSand

Im Achtelfinale dieses mit 15.000 Dollar dotierten Future-Turniers steht ein Weiterkommen Lenny Hampel haarscharf an der Kante. Mit seinem 7:6(6), 7:6(4)-Sieg über den Rumänen Bogdan Ionut Apostol rettet er sich aber dennoch ins Viertelfinale. Dort bekommt es der an Nummer 7 gesetzte Wiener mit Geronimo Espin Busleiman zu tun, der im Achtelfinale schon den topgesetzten Spanier Enrique Lopez-Perez aus dem Weg geräumt hat. Und auch Hampel kann sich dem Erfolgslauf des Argentiniers nicht in den Weg stellen - 5:7, 3:6. Im Doppel gemeinsam mit Filip Horansky scheitert er bereits zum Auftakt.

Achtelfinale
Marko AndrejicAdazi Open | Adazi (LAT)ITF | Kat. 5Hardcourt

In der ersten Runde dieses ITF Kat- 5-Turniers hat er sich mit einem 7:6, 6:2--Sieg über den ukrainischen Qualifikanten Dmytro Shkitov "warm" für kommende Aufgaben gespielt. Im Achtelfinale liefert der 15-jährige Wiener dem Letten Matas Vasiliauskas ein Match auf Biegen und Brechen: Nach gewonnenem ersten und verloren zweiten Satz fällt die Entscheidung erst im Tiebreak, das Marko knapp an den Gegner abgeben muss - 6:4, 4:6, 6:7(3).

Achtelfinale
Maximilian NeuchristPortgual F5 Futures | Vilamoura (POR)ITF | FuturesHardcourt

Ein Zwei-Satz-Sieg, eine Zwei-Satz-Niederlage - so lautet die Bilanz von Maximilien Neuchrist bei diesem mit 25.000 Dollar dotierten Future-Turnier. Im Achtelfinale scheitert er an dem an Nummer 8 gesetzten Spanier Roberto Ortega-Olmedo mit 4:6, 4:6. Im Doppel kommt für Neuchrist (an der Seite von Partner John-Paul Fruttero) schon zum Auftakt das Aus - 6:3, 6:7, 7:10 gegen Fred Gil / Lloyd Harris.

1. Runde
Tristan-Samuel WeissbornPlay In Challenger Lille | Lille (FRA)ATP | ChallengerHardcourt

Auftaktniederlage für "Sam" Weissborn mit seinem Partner Sander Arends. Bei dem mit 43.000 Euro dotierten Challenger-Turnier trifft das österreichisch-holländische Duo in der ersten Runde auf die an Nummer 4 gesetzten Inder Jeevan Nedunchezhiyan / Purav Raja und kann die Entscheidung zwar bis ins Match-Tiebreak hinauszögern, muss sich letztendlich aber doch mit 6:4, 1:6, 9:11 geschlagen geben.

Top Themen der Redaktion

Allgemeine Klasse

Die WTV-Landesmeisterschaften in Bildern

Ein Blick auf die Finalisten der neuorganisierten Landesmeisterschaft (AK) in Wien: Max Guggi von GEPA-Pictures war beim Showdown zwischen Sieger Christoph Lang und Florian Feigl mit von der Partie.

Allgemeine Klasse

Christoph Lang verteidigt den Titel

Der Spieler vom TC Kalksburg holt sich mit einem 6:2, 6:4-Finalerfolg über Florian Feigl zum zweiten Mal in Folge den Wiener Landesmeistertitel powered by Hobby-Tennis-Tour.

Wochenbilanz

Der Staatsmeister ist gerüstet

Lenny Hampel gewinnt das 25.000-Dollar-Future in Gyula, der Wiener reist also mit breiter Brust zur Mission Titelverteidigung nach Oberpullendorf. Die 12-jährige Tamara Kostic schlug beim Turnier in Bosnien zu.